Druck auf Ohr ohne erkältung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Baerchen17!

Gegen zugeschwollene Schleimhäute im HNO-Bereich hat mir meine Heilpraktikerin kürzlich "Sinasal-Hevert-Tropfen" empfohlen. 4 - 5 x täglich 10 Tropfen, mindestens 4 Wochen lang nehmen. Probier es mal damit aus. Ich kann mir vorstellen, dass dann auch die Eustachische Röhre nicht mehr zuschwillt, die ja für den Druckausgleich im Ohr zuständig ist.

Baldige Besserung wünscht walesca

Das könnte ein Tubenkatarrh sein, dann wird das Mittelohr nicht richtig belüftet und es kommt zum Unterdruck und einer Schallleitungsstörung. Hast Du es mit abschwellenden Nasentropfen probiert? Am telefonieren und angestrengtem Zuhören liegt es sicherlich nicht. Sonst müsste Dich Dein HNO mal in ein MRT schicken, um die ganze Sache genau abzuklären und woher es kommt. Vielleicht hast Du ja auch Adenoide? Sie können auch die Tubenbelüftung stören.

Herzstolpern kann vom Magnesiummangel kommen. Such mal unter Druck im Ohr und Mg-Mangel. Die Krämpfe könnten ja auch im Ohr auftreten. Wenn Du eins nimmst, dann ein gutes aus der Apotheke, die andern helfen nicht.

Was möchtest Du wissen?