Druck auf den Nasennebenhöhlen: Was hilft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Anschwellung der Nasennebenhöhlen kann unterschiedliche Gründe haben. In erster Linie denke ich an die Einnahme verschiedener Medikamente. Hier kommt es sehr häufig vor, das bei der Einnahme von Antirheumatikum und verschiedenster Schmerzmittel die Nasennebenhöhlen anschwellen. Grundsätzlich kann es aber auch von Verwachsungen in den Nasennebenhöhlen sein. Hierbei kann der HNO - Arzt die Nasennebenhöhlen auf stechen ( schmerzt kaum ). Des weiteren kann man in die Nase Bepanthen Nasensalbe einbringen und die Schwellungen nehmen ab außerdem bleibt durch die Salbe nicht mehr so viel in der Nase hängen.

Zur Abschwellung der Nasennebenhöhlen nehme ich das hämopatische Mittel " Sinusitis - Hevert SL ", dieses Mittel lässt die Nasennebenhöhlen abschwellen und bringt wieder Luft auch kann man wieder normal Schlafen. Klären Sie aber vorher mal beim HNO - Arzt ab, ob Sie nicht doch eine Nasenscheidewandverkrümmung bzw. Nasennebenhöhlenverengung haben, die unter Umständen operiert werden muss. Aus meiner Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass Sie nach einer Behandlung wieder besser denken und besser schlafen können.

Liebe Nelsa, eine OP ist eine Möglichkeit, das ist aber schon was grösseres, da bist du paar Tage im Krankenhaus und hast danach auch zu Hause noch Freude daran. Bei der OP werden die Ausgänge, wo das Sekret abfliessen soll, gefenstert (vergrössert) Warst du schon mal beim HNO Arzt? Ich kann nur raten vor einer OP mal die Nasendusche mit warmem Wasser und Kochsalz zu probieren, sowie abschwellende Nasentropfen und ggf. Cortison Nasentropfen, sprich mal mit deinem Arzt. Die Nasendusche kostet nicht viel und hilft in der mehrzahl der Fälle. Gruss DrSev

Was möchtest Du wissen?