Dringend Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die meisten der Symptome passen zu Speisen, die sehr scharf gewüzt sind, so wie z. B. sehr oft in der fernöstlichen Küche.

Hast Du denn mal einen Zusammenhang mit bestimmten Speisen bemerkt?  Wenn nein, dann führe doch die nächste Zeit mal Tagebuch. Es reichen zwei Spalten darin, eine für die Speise, die andere für Symptome -> ja/nein

Sollte es an bestimmten Speisen oder Gewürzen liegen, dann wirst Du anhand des Tagebuches einen  "roten Faden" erkennen. Danach kannst Du entscheiden, ob Du einfach nur bestimmte Speisen meiden solltest, oder ob es sich doch eher eine Allergie auf bestimmte Lebensmittel entwickelt hast. Dann soll Dein HA entscheiden, ob das behandlungswürdig ist oder nicht. LG

Hallo Calioopee,

hast du schon einmal eine Magenspiegelung durchführen lassen um eine evtl. Magenerkrankung auszuschliessen?  Ebenso einen Ultraschall des Bauches?

Diese beiden Sachen würde ich an erster Stelle empfehlen.
Danach kann man ggf. noch einen Allergologen aufsuchen um evtl. Nahrungsmittelallergien auszuschliessen.

Anhand der Sympotome kann das alles sein, von einer
Glucosetoleranzstörung über eine Störung des Insulinspiegels oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Deswegen würde ich an deiner Stelle einen Gastroenterologen aufsuchen und mich durchchecken lassen!

Viele Grüße,

Rosa

Manches paßt zu Vitamin-B-Mangel, untýpisch ist aber der direkte Zusammenhang mit dem Essen. Recherchiere mal unter Mononatriumglutamat und gucke genau auf das Kleingedruckte Deiner Nahrung.

Ich habe zwei Tips gelesen, mit denen man sich wohler fühlt:

1. Essen Sie wie ein Bauer vor 100 Jahren.

2. Essen Sie nichts, wofür Werbung gemacht wird.

Gilt natürlich auch fürs Trinken.

Was möchtest Du wissen?