Dringend! Angeschwollene Lippen durch Vergiftung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

heute ist Mittwoch und der HA wird nicht mehr erreichbar sein. Von daher zumindest den Bereitschaftsdienst unter 116117 anrufen und die Symptome erklären. Sicher ist sicher. Sollte sich der Zustand verschlechtern dann direkt 112. Lieber einmal zuviel als zu wenig. Auch wenn man nicht unnötig einen RTW alarmieren möchte, ist es doch besser. Du bist Laie und kein Arzt, der die Lage besser einschätzen kann. Dazu die Demenz und du kannst dich nicht auf deinen Vater verlassen. 

Also mein Rat: lass es ärztlich abklären. Nur so kannst du deinen Vater helfen. Gute Besserung für deinen Vater. Wenn du möchtest kannst du gerne noch einmal schreiben. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sonne123 12.10.2017, 08:51

Hallo lolalo,

ich war eben auf deinem Profil und sah, das du inaktiv bist, was ich schade finde. Aber vielleicht liest Du diese Zeilen noch. Bitte mache dir nicht auch noch Vorwürfe, das so etwas passiert ist!!!! Du hast keine Schuld. Ich weiß wie es ist einen Demenzkranken Vater zu haben. Ich war damals Anfang 40 als die Symptome immer deutlicher wurden. Du bist erst 20 und viel zu jung dich schon mit solchen Dingen zu belasten!! Du liebst deinen Vater, klar aber auch er hätte das nicht gewünscht, das du daran kaputt gehst. Mein Vater hatte Silvester 2013 , ein paar Monate nach seinem 80. Geburtstag einen Sturz von der Leiter und musste ein paar Tage stationär verbringen. Anschließend war ein Heimaufenthalt unausweichlich. Ich hätte es nicht geschafft 24 Stunden 7 Tage die Woche auf ihn aufzupassen. Dann wäre ich auch zugrunde gegangen. Das Heim war 90km entfernt. Die Besuche dementsprechend weniger. Die Einweisung ist mir nicht leicht gefallen, hatte Selbstzweifel, war es richtig, hätte ich ihn doch zu Hause lassen können?? Meine Mutter ebenfalls pflegebedürftig hätte es alleine nicht geschafft und ich auch nicht. Im Nachhinein muss ich sagen, war es die beste Lösung. Er lachte wieder und war zufrieden, auch wenn er uns nicht mehr erkannte und nicht wusste wo er war. Es tut weh, aber wir können es nicht mehr ändern und nur versuchen das Beste daraus zu machen.

Alles alles Gute für dich, für deine Familie!! Liebe Grüße

0

Was möchtest Du wissen?