Doxylin 100 Nebenwirkungen allergischer Hautausschlag! Hilfe!

2 Antworten

Die häufigste Nebenwirkung sind die Photodermatosen, wie sie Stephan schon beschrieben hat. Im Unterschied zu einer Urtikaria treten die Photodermatosen nur an Körperstellen mit Sonnenlichtexposition auf. Hier bleibt nichts als Abwarten und natürlich das Doxy absetzen.

Hallo Hilfesuchende,

Doxycyclin allein ist zur Therapie der Malaria nicht geeignet. Zur Prophylaxe kann es jedoch alternativ zu Mefloquin oder Atovaquon/Proguanil eingesetzt werden.Nebenwirkungen (z.B. phototoxische Reaktionen von belichteten Hautarealen, Verdauungsstörungen, bei Frauen auch Vaginalmykosen) und Kontraindikationen (u. a. Kinder unter 8 Jahren, Schwangere, Stillende) sind zu beachten. Längeres Sonnenbaden sollte vermieden werden. Eine sehr seltene Nebenwirkung scheint die Begünstigung einer kraniellen Hypertens ion zu sein. Doxycyclin sollte daher Frauen im gebährfähigen Alter, die übergewichtig sind oder eine idiopathische intrakranielle Hypertension in der Vorgeschichte haben, nur mit Vorsicht verordnet werden.

Phototoxische Reaktionen sind Hautveränderungen, die durch direkte Wechselwirkungen zwischen einer chemischen Substanz, dem UVA-Licht und körpereigenem Gewebe entstehen. Es besteht eine verstärkte Sonnenbrandneigung. Da diese Reaktion durch UVA ausgelöst wird, kann sie auch bei Sonnenbestrahlung in verglasten Räumen entstehen. Phototoxische Reaktionen können bei Zufuhr einer entsprechender Substanz und UV-Bestrahlung bei jedem Menschen ausgelöst werden. (Quelle Netdoktor.de)

Ersatzmedikation (vorn der Wirkstoff) da im Ausland andere Markennamen möglich sind!!

Mefloquin (Markennamen: Lariam, Mephaquin), Atovaquone/Proguanil (Markenname: Malarone) und Doxycyclin (Markennamen: Supracyclin, Doxysol u.a.) Jedes hat Vor- und Nachteile, die für jeden Reisenden individuell gegeneinander abgewogen werden müssen.

Telfast 180mg Filmtabletten" (dt. Markenname von Fenafex 180) enthält den Wirkstoff Fexofenadin, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Antihistaminika zur Behandlung von bei langwierigen allergischen Hautreaktionen (chronische idiopathische Urtikaria) auftreten, wie Jucken, Schwellung und Ausschlag.

Ich weis im Moment nicht wie Dir das Fenafex hilft. Ja und was man für einen Ersatz zahlen müsste wie z.B. dieser Medikamente Wirkstoff Mefloquin (Markennamen: Lariam, Mephaquin), Wirkstoff Atovaquone/Proguanil (Markenname: Malarone) zahlen würde + Verschreibung vom Arzt !

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Lariam-Tabletten-Import-Emra-Med-AA9760.html Auf der Seite findest Du fast alle Medikamente (Beipackzettel.). Also dies grob zum Thema

Viele Grüße Stephan

Was möchtest Du wissen?