Doxyciclin al 100 t wie einnehmen?

2 Antworten

Die normale Dosierung ist : 1. Tage 200 mg ( also 2 Tabl.) mit reichlich Flüssigkeit einnehmen, danach täglich 1 Tablette.

Wenn Du das Medikament in der Apotheke abgeholt hast, findest Du in der Packung eine ausführliche Beschreibung über Einnehme, Wirkung und Nebenwirkungen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Sagt dir bestimmt die Apotheke, wenn du das Medikament abholst.

Nach Antibiotika Halsbeschwerden und Asthma

Hi,

Ich musste vor 3 Monaten, für 3 Wochen Antibiotika (Doxycyclin) nehmen und noch während der Einnahmezeit habe ich davon eine leichte Rachen und Mandelentzündung bekommen. Schleimhautreizungen/entzündungen werden in der Packungsbeilage unter "gelegentlich" aufgefüht also habe ich mir keine großen Sorgen gemacht und dachte das wenn ich das Antibiotikum absetzte, die Beschwerden abklingen. Fehlanzeige, die Halsbeschwerden sind bis heute nicht weg!

Ich war bei 2 verschiedenen HNO's die beide Abstriche machten. Der erste Abstrich war negativ auf alles. Beim letzten Abstrich, der über 10 Tage brüten durfte, wurde "mäßig viel" Candida Albicans gefunden. Ich habe daraufhin Anti-Pilzmittel (Ampho-moronal) bekommen aber es hat nicht gewirkt. Mein HNO geht nicht mehr davon aus das mein Problem Candida ist da ich auch keine klinischen Anzeichen habe. Andere Ursachen die mein HNO auschließt sind Reflux, Nasenatmungsprobleme, Allergien.

Zurzeit mache ich eine Neuraltherapie aber ich weiß nicht ob es was bringt.

Ich nehme auch zwei probiotische Mittel, Symbioflor 1 und Dr.Wolz Darmflora Plus obwohl ich eigentlich keine Darmprobleme habe. Mein HNO und Hausarzt meinen aber das es einen Versuch wert ist.

Vor ein paar Wochen ist auch noch ein allergisches Asthma dazu gekommen. Das hatte ich das letze mal so stark vor 5 Jahren. Dann wurde es immer besser weil ich eine Hypersensibilisierung gemacht habe. Ich musste mir sogar wieder ein Asthmaspray kaufen weil ich morgens oft verschleimt und kurzatmig aufwache. Die Halsentzündung nervt aber am meisten.

Ich glaube das Antibiotika hat mein Immunsystem stark geschwächt oder zu irgendeiner Mangelerscheinung geführt. Ich fühle mich aber ansonsten körperlich gut und bin erst 22 Jahre alt.

Ein großes Blutbild wurde auch schon gemacht es gab keine erhöhten Entzündungswerte und nicht was auf Bakterielles hindeutet. Das einzige was dabei rausgekommen ist, ist ein erhöter Eosinophile Wert was für Allergien spricht. Toll, das wußte ich auch so schon.

Leider wurden bei dem Blutbild nicht alle Spurenelemente und Vitamine getestet.

Könnte ich tatsächlich eine Mangelerscheinung haben? Ich habe gelesen das Doxycyclin ein "Tetracycline" ist und zu Zinkmangel führen kann. Könnte das die Ursache für meine Beschwerden sein? Hat vieleicht sonst noch jemand Ansatzpunkte für mich?

So langsam nervt mich die ganze Halsgeschichte doch sehr. :c

...zur Frage

5 Harnröhreninfektionen in Folge / Ursache: Oralverkehr / Chlamydien: Vorbeugung möglich?

Hallo,

ich bin männlich, mitte zwanzig und hatte dieses Jahr schon 5 Harnröhreninfektionen, die von meinen Ärzten als "unspezifisch" bezeichnet wurden (d.h. es handelt sich um Chlamydien?). Sie wurden mit Doxycyclin 100 mg und die aktuelle mit Azithromycin 500 behandelt. Symptome waren jeweils starker Harndrang, sodass ich sehr oft auf die Toilette rennen musste. Beschwerden wie Brennen gab es auch, aber nicht so schlimm.

Mein Eindruck ist, dass diese Infektionen nur nach passivem Oralsex, also wenn ich mir einen blasen lasse, auftreten.

Meine Vermuting ist daher, dass die Schleimhautflora meiner Harnröhre (aus welchen Gründen auch immer?) sensibel auf die Mundfora meiner Sexualpartner reagiert. Ist denn die "Durchseuchung" mit chlamydia trachomatis in der Bevölkerung so hoch? Hatte ich einfach Pech? Oder haben sehr viele diese Erreger im Mund (in kleinen Mengen?) und leben beschwerdefrei und können mich so anstecken? Kann ich dem vorbeugen, dass ich mir diese Infektion wieder beim OV hole? Ich bin mir recht sicher, dass es sich jeweils um kein Rezidiv der vorangegangenen Infektion sondern um Neuinfektionen im Zusammenhang mit OV handelte.

Es ist ja nicht nur lästig, sondern auch ungesund, sich dauernd Antibiotika reinpfeifen zu müssen, daher wäre ich dankbar über wissenschaftliche Erkenntnisse bezüglich meiner Erfahrung. Was kann ich denn außer Enthaltsamkeit machen? OV mit Gummi machen die Wenigsten...

Vielen Dank!

...zur Frage

Weisheitszahn-OP vor oder nach langer Reise?

Hallo,

Es sollen zwei Weisheitszähne entfernt werden,

der im Unterkiefer ist links, horizontal, also komplett quer, teilweise durchgebrochen, d.h. man kann teilweise den Weisheitszahn sehen, aber er ist noch zum größten Teil mit Zahnfleisch bedeckt

weiterhin soll im gleichen Zuge der Weisheitszahn links im Oberkiefer gezogen werden, dieser ist gerade und zu 100% mit Zahnfleisch bedeckt, ist also noch gar nicht durchgebrochen, sondern noch unter dem Zahnfleisch.

Leider habe ich 11 Tage nach der Operation einen Langstreckenflug in die USA. Der USA Trip wird auch kein Entspannungsurlaub, sondern eine Art Roadtrip, sprich Auto mieten und dann viele Kilometer fahren etc.

Ist es sinnvoll die OP 11 Tage davor zu machen? Kann es da nicht zu Komplikationen kommen, wenn ich da in den USA bin? Das wäre ja sehr ungünstig. Alternativ könnte ich dann eben die OP nach dem Roadtrip machen, das wäre dann ca. 4 Wochen später.

Mein Zahnarzt rät mir es sofort zu machen, da innerhalb von 11 Tagen alles abgeheilt sein wird und mit Komplikationen nicht zu rechnen ist. Das bezweifle ich aber, daher frage ich hier nach.

Was soll ich tun?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Wie lange braucht der Zyklus, um sich zu normalisieren?

Hallo :)

Ich habe seit ich 14 bin die Pille genommen. Also eigentlich schon immer... Nun bin ich 23 und habe sie abgesetzt, weil ich gerne möchte, dass mein Körper mal aus eigener Kraft funktioniert.

D.h., vor ca. 3 Jahren hatte ich sie schonmal abgesetzt, hatte aber so dolle Akne bekommen, dass ich sie nach ca. 8 Monaten wieder genommen habe. In dieser Zeit hat mein erster Zyklus 6 Wochen und der Zweite 8 Wochen gedauert, an die darauffolgenden erinnere ich mich nicht mehr. Ich habe übrigens die Cyproderm genommen.

Nun hat mein erster Zyklus 5 Wochen gedauert, in dem Zweiten befinde ich mich gerade. Ich habe aber ansonsten keine Probleme mit der Haut, ich fühle mich viel gesünder, wacher und fitter. Kann das überhaupt sein? Meine Regel war 2 Tage kürzer als mit Pille und ich hatte überhaupt keine Schmerzen, wo ich sonst immer 3 Tage lang 3-4x am Tag Buscopan Plus nehmen musste.

Jetzt sind wieder 4 Wochen rum und ich hatte nur ein paar Tropfen Blut in der Nacht, aber ansonsten nur ein seltsames Gefühl im Unterleib, aber keine Schmerzen. Kann es denn sein, dass sich jetzt, drei Jahre nach dem letzten Versuch es abzusetzen, der Zyklus und die damit zusammenhängenden Körperfunktionen schneller stabilisieren? Von welchen Faktoren kann das abhängig sein?

Vielen Dank:)

...zur Frage

Unerklärliche Stiche

Hallo liebe Helfer, ich habe ein Parasitenproblem und weiß nicht womit ich es zu tun habe. Seit drei Wochen sticht mich mein neuer Körpermitbewohner. Er sticht mich fast jeden Tag immer nur 1 bis 2mal und ihm ist ganz egal wo, ob am Bauch, Bein unter der Achsel, am Handgelenk... Ich habe bereits meinen gesamten Kleiderschrank auf den Kopf gestellt, alles bei mind. 60 Grad gewaschen, Antiläusemittel verwendet, zudem dusche ich jeden Tag und gehe auch in die Sauna (100 Grad), ich wechsel meine Klamotten täglich, reibe mich mit Teebaumöl ein und schlafe nur noch in Antimilbenwäsche. Darüber hinaus war ich dazwischen 7 Tage in Schweden. D.h. Das Tier muss an meinem Körper leben, aber ich weiß nicht was es ist. Nach meinen Symptomen kann es sich nicht um Wanzen-, Milben- oder Mückenstiche handeln. Habt ihr schon mal von so einem hartnäckigen Viech gehört? Ich hoffe, dass mir der Arzt nächste Woche weiterhelfen kann. In Berlin bekommt man nur schwer einen Termin. Ich freue mich über alle Tipps, damit ich bald befreit bin von diesem nervenaufreibenden Scheusal. Viele Grüße, A.

...zur Frage

Erstmal auf verschriebenes Antibiotikum verzichten?

Hallo, wieder einmal hat es mich erwischt. Seit Jahresbeginn ungefähr die 5te Erkältung, dass 3te mal verschriebenes Antibiotikum. Ich habe es am Mittwoch bemerkt, dass sich was anbahnt, daraufhin war ich in der Apotheke und habe mir Tropfen auf Pflanzenbasis verschreiben lassen, welche meiner Meinung nach überhaupt nicht helfen. Gestern Abend fing es dann so richtig an, starker Husten, starke Verschleimung und die üblichen Wehwechen. Darauhin, da ich schlecht Luft bekam, habe ich 2 Hübe Salbutamol genommen. Ebenfalls habe ich bisher ACC Akut, Grippostad C, ein Pulver (von der Apotheke mitbekommen, nur für einen Tag) Immunsystem-Auffrischer sowie Bronchicum. Ich bin kein Typ, der an der Gesundheit spart oder geizig ist, aber wenn man sich dass mal zusammenrechnet, kommt doch eine Summe raus, die auf dass Geld schlägt, bei der Häufigkeit von Erkältungen. Nun war ich, da ich heute Nacht Temperatur (38,3) entwickelte beim HA gewesen, woraufhin ich Amoxcycylin 1000mg bekommen habe. Also wieder, Antibiotikum Nr.3 in einem Jahr. Da mindestens eine Antibiotikumtherapie nicht notwendig war in diesem Jahr, wie mir eine Zweitmeinung bestätigte (Arzt), bin ich sehr vorsichtig geworden und habe es erstmal beiseite gelegt und nehme nun halt mein Sammelsorium an Tropfen und Tbl., welche ich oben aufgelistet habe. Außer etwas Gliederschmerzen, Husten und dieses elendige Kratzen und Brennen im Hals geht es mir auch nicht wirklich schlecht. Ist es in Ordnung, erstmal auf dass Antibiotikum zu verzichten und es je nach Verschlechterung des Krankheitsbildes zu nehmen? Dann natürlich vollständig. Meine Lunge wurde übrigens am Dienstag, wo die Erkältung allerdings noch nicht da war geröntgt, da war alles ok. Das hatte aber wie gesagt nix mit der Erkältung zu tun. Habt ihr neben diesen Tipps vielleicht noch Ratschläge für mich, wie ich mein Immunsystem mal so richtig auffrischen kann? Habe zwei Monate lang Cetebe geschluckt, was gegen Erkältungen schützen soll - Ergebniss ist ja oben beschrieben. Auf eine gesunde Lebensweise versuchte ich zu achten und auch Bewegung habe ich sehr viel, wo wir beim letzten Punkt meiner Frage angekommen wären - morgen ist ein Fest, wo ich schon lange eingeladen bin. Da geht es nicht um Alkohol oder Party, sondern eher um dass erscheinen dort. Allerdings ist es von meinem Wohnort 3 Stunden Bahnfahrt entfernt, ist dass zu streßig für so eine Erkältung? Würde auch draußen stattfinden.... ach ja, mein CRP Wert war bei der letzten Blutabnahme (Mittwoch) auf 12,8. Hängt das vielleicht mit dem Infekt zusammen? Gruß und schönes WE.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?