Dopamin und Sport?

1 Antwort

Sport hilft generell dabei den Neurotransmitter- und Hormonhaushalt zu regulieren und so die Hirnaktivität zu verbessern. Allerdings sollte ein dauerhafter Anstieg oder das dauerhafte Aufrechterhalten eines hohen Dopaminspiegels nicht das Ziel sein, weil das ebenso einem Eingriff in den Neurotransmitter- und Hormonhaushalt entspricht, der langfristig wieder zu anderen Symptomen führt. Das kannst du auch nachlesen und oftmals ist die Rede von hohen/dauerhaften Belastungen. Dessen sollte man sich halt bewusst sein, dann kann man auch die Intensität einschätzen.

Benommenheit, Nacken und Hinterkopf fühlen sich schwerer an / Kopfschmerzen und Übelkeit

Ich hab jetzt seit 8 Wochen Nacken und hinterkopfschmerzen und sie fühlen sich schwerer an . Außerdem fühle ich mich benommen. Also kann mich nicht konzentrieren und kann nicht mehr klar denken ( so Art druck im kopf) zudem kommt noch die Übelkeit die häufig Auftritt. Ich hab das Gefühl als wenn ich mich übergeben muss . Mal mehr aber auch mal weniger. Dazu muss ich sagen, wenn ich beispielsweise ein fifa Spiel spiele und dann aufstehe dass mir dann im kopf richtig komisch wird und bei Sport lässt es ein bisschen nach, aber sobald ich aufhöre/ zuhause bin kommt das komische Gefühl im kopf wieder man kann schon fast echt sagen Benommenheit. ich bin ein 16-jähriger Schüler treibe viel Sport ( Kraftsport und Fussball) und ich meine es sind keine psychischen Probleme.Dazu muss ich sagen dass ich seit schätzungsweise einem Jahr durchgehend erkältet bin also nase zu ....

Ich hoffe ihr habt Lösungen , weil langsam kotzt mich dass nur noch an außerdem beginnt bald wieder die Schule und das ist mein abschlussjahr ist . Danke schon mal im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?