Diverse Symptome ohne Befund?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Rheuma 100%
Psyche 0%
Gesundheit 0%
Ohne Befund 0%
Auge 0%
Angst 0%
Schmerzen 0%

3 Antworten

hallo,

mir fällt dazu ein: wirbelsäule, schilddrüse, herz.

die drei können ebenfalls die genannten beschwerden auslösen. besonders die hws kann betroffen sein. wirbelsäulenspezialist, endokrinologe, kardiologe, neurologe... eventuell test auf MS.

die ursachen können an einer ganz anderen stelle liegen als die beschwerden.

was du allerdings mit der umfrage bezwecken möchtest, ist mir nicht ganz nachvollziehbar.

alles gute dir. vielleicht sind meine überlegungen oben ein bisschen hilfreich auf deinem weg.

langfristige schlafstörungen sind echt die hölle - und sie verändern körperliche symptome. schlafstörungen können derart die psyche beeinflussen, dass symptome einer schizophrenie oder ähnliches auftritt oder diagnostiziert wird. von daher ist es besonders wichtig, die ursache der schlafstörungen herauszufinden - tatsächlich nicht selten probleme mit der schilddrüse, der nebennieren oder der hirnanhangdrüse.

ich kann dir nur empfehlen, nicht aufzugeben und dran zu bleiben. alles gute.

War ehrlich gesagt mein erster Post,die Umfrage war ausversehen...

0

ah, okay... bist du auf das falsche kästchen gekommen... kann passieren. ;))

1

Hallo Phil,

es ist wirklich traurig was du schon für eine "Ärzteodysee" hinter dir hast und das gesagt wird es ist psychosomatisch. Klar gibt es Krankheiten die psychosomatisch sind, allerdings habe ich das Gefühl das manche Ärzte es einfach als Lösung benutzen, weil sie nicht mehr weiter wissen bzw. weiter suchen wollen.

Ich kann dir nur raten, kämpf weiter, wenn du der Meinung bist es kommt nicht von der Psyche. Ich weiß wie nervig und lästig das ist, denn ich war auch bei einigen Ärzten über Jahre hinweg und es hieß immer ich habe kein Rheuma. Naja, und mittlerweile habe ich einen super Arzt gefunden und der hat eine Rheuma Erkrankung diagnostiziert und ich werde behandelt.

Ob deine Symptome auf eine rheumatische Erkrankung hindeuten, kann ich nicht beurteilen.

Rheuma ist teilweise leider sehr schwer zu diagnostizieren, da es über 400 verschiedene Arten gibt. Der HLAB27 Wert sagt nur aus, dass du genetisch dafür veranlagt bist, eine Rheuma Erkrankung zu haben, es heißt nicht das du Rheuma hast.

Sind denn deine anderen Blutwerte in Ordnung?

Auf jeden Fall ist es gut, dass du nun von einem Rheumatologen durchgecheckt wirst. Und sollte dabei nichts rauskommen, gib nicht auf, sondern such dir einen anderen guten Internisten/Rheumatologen. Ich weiß wie nervig das ist, aber ich hoffe du findest bald einen Arzt, der dir helfen kann.

Alles Gute und Gute Besserung.

Danke für deine Antwort! In 3 Tagen werde ich wohl schlauer sein. Dort habe ich ein Nachtgespräch in der Rheumatologie an der Charité Berlin Mitte (Virchow). Der Hauptverdacht ist aufgrund meiner Uveitis und den chronischen Rückenschmerzen wohl Morbus Bechterew. Das wär natürlich der Jackpot wâhrend meiner Ausbildung....zum Physiotherapeuten (wohl ein schlechter Scherz), meine Ärztin meinte, ich solle natürlich keine voreiligen Schlüsse ziehen, da ja noch keine Diagnose steht, allerdings ist überall im Netz zu finden, dass die Wahrscheinlichkeit bei 90% ist, dass man an Morbus Bechterew erkrankt ist, wenn man HLA B27-pos ist und schonmal eine Uveitis hat/hatte.... Daher liegen meine Nerven gerade echt blank. Zur Diagnostik wurde mir Blut abgenommen, eine Stuhlprobe entnommen und ein MRT vom Becken gemacht.

0
@Phlips22

Hallo Phil,

hast du denn mittlerweile eine Diagnose erhalten?

Das deine Nerven blank liegen kann ich verstehen, du solltest allerdings versuchen es positiv zu sehen, wenn du eine Diagnose hast. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer ist, aber wenn es eine Diagnose gibt, können dich die Ärzte viel gezielter behandeln und du kannst dich über deine Krankheit informieren und dich evtl. mit Betroffenen austauschen.

Wünsche dir alles Gute

0
Rheuma

Der HLA B27 ist eigentlich kein Rheumafaktor sondern ein Gen-Faktor. Menschen mit diesem Faktor neigen dazu eine Spondarthritis wie z.B. Morbus Bechterew zu entwickeln, die dann in der Familie/Verwandtschaft öfter auftreten kann, aber nicht bei jedem Familienmitglied auftritt. Diese Erkrankungen haben alle Ähnlichkeiten untereinander, aber keine spezifischen Rheumawerte, außer dass eben Entzündungswerte im Schub erhöht sein können. Die Symtome könnten passen, aber das sollen die Ärzte rausfinden. Die häufigste Spondarthritis ist der Morbus Bechterew. Dieser kann jedenfalls u.a. die Augen angreifen. Während der Behandlung mit Cortison für die Augen, dürften sich auch die anderen Symtome in dieser Zeit verbessert haben. Es gibt allerdings auch noch einige andere seltene rheumatische Erkrankung außer den Spondarthriten bei denen es auch zu Augenentzündungen kommen kann. Behandelt werden die alle mit ähnlichen Medikamenten.

Danke für die Info! Meine WS Beschwerden wurden dabei leider nicht besser, minimal vllt in der LWS, aber so genau können ich das jetzt nicht sagen...

1
@Phlips22

Du brauchst eine geeignete Basistherapie, nicht nur kurzfristig wegen der Augen. Rede darüber mit dem Rheumatologen.

0

Was möchtest Du wissen?