diese Woche noch operiert- kurze Fragen

5 Antworten

Wer operiert dich denn? Der Schlachter? Vor ner Op hast du mehrere Vorgespräche mit dem Arzt und da wird dir alles erklärt. Und davon solltest du ja schon mehr als 1 gehabt haben oder nicht?! Rechne mind. mit einem Monat krank.

Hallo relait,

im Normalfall gibt es vor einer OP ein Gespräch mit dem Arzt über die Notwendigkeit der OP und deren Risiken. Man kann das anbohren u.U. per Minimal-invasive OP. Man bohrt zumeist einen Hüftknochen an weil zumeist eine Nekrose (oder kam noch Knorpel..). vorliegt.

Bis sich der Knochen wieder regeneriert dauert es schon eine Weile. Da ist die Frage welche Narkose. Wenn es sich tatsächlich um eine Nekrose des oberen Hüftknochen handelt ist das Meiste nebensächlich. Wichtig ist da nur das die Hüfte erhalten bleibt.

Wie viel Tage / Stunden Du im der Klinik bleibst wie lange es der Heilungsprozess dauert ist schon ziemlich unterschiedlich. Das kann von Fall zu Fall kürzer / länger dauern. http://www.ozf-fellbach.de/hueftkopfnekrose_anbohrungen.0.html

Wenn Dich Jemand umbringen will kann er ja einmal den Oberschenkel anbohren!

VG Stephan

Hallo! Die meisten dieser Fragen wird dir hier keiner so richtig konkret beantworten können, denn es kommt bei allem doch immer auch sehr auf die individuellen Umstände an. Was für dich die günstigste Narkose ist, solltest du mit dem Anästhesisten besprechen. Dieser wird dich aufklären und dann anhand möglicher vorhandener Risikofaktoren mit dir zusammen die beste Narkoseart festlegen.

Auch zu den Schmerzen wird dir keiner was genaues sagen können, denn jeder empfindet Schmerzen doch auch anders. Der eine, der vielleicht Schmerzen gut aushalten kann, würde vielleicht sagen, dass die Schmerzen gut auszuhalten sind, ein anderer, der eher schmerzempfindlich ist, wird vielleicht sagen, dass man danach höllische Schmerzen hat.

Wichtig ist, dass du den Schwestern/Pflegern und Ärzten gegenüber klar äußerst, wenn du Schmerzen hast und dass du nicht zögerst, dir bei Bedarf auch was (zusätzlich) gegen die Schmerzen geben zu lassen.

Wie lange du im Krankenhaus bleiben musst, entscheidet sich auch erst nach dem Operationsverlauf (ob alles glatt geht oder es Komplikationen gibt) und wie schnell das bei dir heilt. Natürlich gibt es pauschale Richtwerte, aber da kann man sich auch nicht 100%ig drauf verlassen.

Und auch wie lange du mit den Operationsfolgen zu tun hast, liegt überwiegend an deinem individuellen Heilverlauf. Ein Beispiel: Mein Vater hat ein neues Knie bekommen und ist nur 3 Monate später mit uns auf einer Pilgerreise in Israel gewesen. Eine Bekannte hat auch ein neues Knie bekommen, die hat nach einem halben Jahr immer noch Probleme und Schmerzen. Und mein Onkel hat nach einem halben Jahr schon wieder Tennis gespielt. Du siehst also, die Heilverläufe können komplett unterschiedlich sein, deswegen ist es auch hier schwer, dir eine Antwort zu geben.

Aber alle diese Fragen solltest du deinem Arzt / deinem Operateur stellen. Dieser wird dir sicherlich eher was dazu sagen können, da er dich kennt, deine individuelle Vorgeschichte, evtl. Risikofaktoren usw.

Ich wünsche dir alles Gute für die OP!

Viele Grüße

Was kann man gegen Angst vor einer Vollnarkose machen?

Meine Tochter (34 Jahre) wird nächste Woche operiert, es ist nur ein kleiner Eingriff, aber sie spricht immer wieder von der Angst vor der Vollnarkose. Sie hat Angst nicht mehr wach zu werden. Das kenne ich, bei der letzten Operation hatte ich auch Bedenken, dass etwas nicht wie geplant läuft, aber wie kann man sie beruhigen? Wie kann man mit dieser Angst umgehen und was hilft dagegen?

...zur Frage

Zur Anästhesie gezwungen?

Meine Nichte sollte operiert werden, hatte aber wohl Angst vor dem Eingriff. Deshalb wehrte sie sich gegen die Narkose. Man hat sie dann kurzerhand gewaltsam festgehalten und ihr die besagte Maske aufs Gesicht gedrückt. Ist das nicht Körperverletzung?

...zur Frage

Genesung und Reha nach Bandscheiben OP

Hallo,

ich wurde vor 15 Tagen an der Bandscheibe LW5S1 ambulant operiert. Liege nun seit der OP zu Hause und habe seit 5 Tagen langsam angefangen alle 2-3 Stunden so 10-15 min spazieren zu gehen. Ich muss sagen, daß mir dies gut tut, habe beim laufen weit aus weniger Schmerzen.

Ich habe jetzt 3 Fragen:

  1. Ist das O.K. mit dem spazieren gehen, oder bin ich da etwas ungeduldig?
  2. Ich habe direkt an der Narbe Schmerzen, die aber erst seit dem 10 Tag aufgetreten sind. Die Narbe sieht soweit ich das beurteilen kann ok aus.
  3. Mein Arzt hat mir eine normalen Reha ( Fallpauschale 3 ) keine stationäre Reha . Jetzt haben mir einige Bekannte voll den Kopf gemacht, da die alle bei einer stationären Reha gewesen sind. Und haben gesagt ich muß das machen um wieder fitt zu werden und das diese "normale" Reha per Physio nix bringt.

Ich hoffe das waren jetzt nicht zu viele Fragen, würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.

Gruß

Samson77

...zur Frage

Arnika zur Unterstützung vor/nach OP?

Hallo! Am Donnerstag muss ich leider mal wieder operiert werden. Es wird zum einen eine (diagnostische) Bauchspiegelung gemacht, ggf. mit Lösen von Verwachsungen. In der gleichen Narkose wird zudem auch noch eine Schilddrüsen-OP gemacht, da die Chirurgen bei der letzten SD-OP nicht alles richtig gemacht haben.

Leider hatte ich nach den letzten OPs hinterher immer sehr starke Wundschmerzen (wohl auch deshalb weil ich chron. Schmerzpatientin bin).

Jetzt habe ich überlegt, ob es mir helfen könnte, wenn ich jetzt die letzten Tage vor der OP und auch nach der OP Arnica Globuli nehmen würde. Ich habe nämlich noch welche zuhause. Würde das ggf. den Heilungsprozess positiv beeinflussen?

Oder besteht dann die Gefahr, dass es ggf. zu irgendwelchen Wechselwirkungen oder so bei der Narkose oder mit anderen Medikamenten kommt?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Aneurysma - bald Operation?

Hallo

Bei mir hat man durch Zufall Aneurysma(7mm) feststellen können. Zunächst war das ein großer Schock und natürlich habe ich auch große Angst.

Doch mein Operationstermin steht bereits für nächste Woche. Doch vor der Op möchten die Ärzte einen probedurchlauf mit einem Katheter durchführen. Hier stellt sich für mich dir Frage ob jemand Erfahrungen hat und weiß ob dieser Probedurchlauf mit einer Vollnarkose durchgeführt wird?

Die ärztliche Entscheidung war es, dass ich so schnell wie möglich operiert werden sollte.

Es wäre nett wenn einer von euch bei Erfahrung oder auch Kenntnis zu diesem Thema auf meine Fragen eingehen oder antworten könnte.

MfG

...zur Frage

Ist eine Vollnarkose beim Zahnarzt möglich?

Bei mir sollen demnächst 2 Weisheitszähne gezogen werden. Dass dass mit einer Narkose gemacht wird, ist klar. Wenn ich gerade so überden Eingriff nachdenke, frage ich mich, ob bei einem Zahnarzt nicht auch eine VOllnarkose möglich ist. Das habe ich vergessen zu fragen? Wie sieht es damit aus? Geht das nur in einer Zahnklinik?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?