Die Vegetarische Lebensweisse

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist auch eine Frage der Toleranz. Viele Menschen meinen, nur was sie tun ist richtig und verachten die anderen, die sich anders verhalten. Man muss jeden Menschen nach seiner Art nehmen. Man kann auch nur solche Menschen überzeugen, die ähnlicher Haltung sind oder auf der Suche nach Neuem. Es ist ein Irrglauben zu meinen, mit guten Argumenten zu überzeugen, denn jeder glaubt seine Argumente sind unschlagbar. Mache das, was du für richtig hältst und gestehe das auch den anderen zu. Jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich bin auch Vegetarierin wie viele andere auch, aber mir geht es ganz normal.(-: Du schreibst, du hast in der Zeit Drogen genommen, eventuell hatten deine Gefühle damit zu tun?

Statt Hass auf andere zu entwickeln sollte man lieber andere Menschen auf Dinge aufmerksam machen, z.B. mit Kampagnen für besseren Tierschutz oder gegen Massentierhaltung. So machst du aktiv etwas Sinnvolles und das ist besser als Hass gegen andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, elliellen hat dir sehr ausführliche Ratschläge gegeben. Ich kann mich ihr nur anschließen. Deine Einstellung liegt sicherlich an dem Einfluß von Drogen. Die vegetarische Lebensweise ist gesünder und vielleicht kannst du dich dieser wieder zuwenden. Auch im Sinne des Tierleides und der Massentierhaltung ist Vegetarismus vorzuziehen. Ich wünsche Dir Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es ideologisch wird und missioniert wird, ist es bedenklich.Wie willst Du andere überzeugen, wenn Du selber unglücklich bist? Würde Dir zu einer Therapie raten, versuchsweise . Lass andere Menschen in Ruhe, es ist Dein Weg. Schaffe Klarheit für Dich, dann tust Du auch anderen Menschen gut. Essen ist nicht alles, Wesen ,Charakter und Liebesfähigkeit spielen auch eine Rolle bei Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war so hasserfüllt, das in meinem Leben kein Platz mehr für andere Gefühle war.

Ganz schön schräg, finde ich. Wir haben alle die freie Wahl, was wir essen, und was nicht. Ich würde mich nicht so darum scheren. Was sich andere Leute auf den Teller tun, geht dich doch gar nichts an.

Dann müsstest du alle Leute hassen, die Auto fahren, eine Zentralheizung haben, den Grill anwerfen, rauchen, weil sie ja die Luft verpesten. Jeder Toilettengang ist eine Wasserverschmutzung. Jeder Blumenstrauß ist ein Verbrechen, weil da ja Pflanzen die Möglichkeit genommen worden ist, Saat zu bilden. Wer Kunststoffgegenstände verwendet, sorgt dafür, dass Weichmacher in die Natur gelangen...

Da bleibt dann für dich kein Mensch übrig, an dem du noch einen guten Faden lassen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kerok 24.06.2013, 08:28

Gut, wenn ich mir jetzt die Frage nochmal so durchlese, dann fällt mir auf, das es doch nicht ganz so schlimm war wie ich hier geschrieben habe. Ich war schon irgendwie froh zu leben aber halt wütend auf die Menschen und dem Mist den sie ständig bauen.

1
givemore 02.07.2013, 07:56
@kerok

Bedenke, es ist erstmal Deine Wut, die durch andere Menschen ausgelöst wurde. Setze Dich mit Deiner Wut auseinander , evtl. mit einem Therapeuten.

0

Ich würde es mal mit einen Psychologen versuchen ,hört sich ja schlimm an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du wissen willst, warum die Menschen so sind, wie sie sind und wie man sie vielleicht ändern könnte, musst Du Soziologie (Gesellschaftswissenschaft) studieren, auf der Uni oder als Autodidakt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?