Die Angst vor einer Gehirnerkrankung macht mich verrückt. Was ist los mit mir?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, 

das ganze hört sich meiner Meinung nach nach einem Sauerstoffmangel an(Eventuell durch einen Mangel an roten Blutkörperchen hervorgerufen). Ein Blutbild wäre hierbei aufjedenfall von Vorteil! Etwas was muss ich dir aber ans herz legen, du musst dich reichlich und Ausgewogen ernähren. Wenn nicht fest dann solltest du die Nahrung auch flüssig aufnehmen. Achte immer auf ausreichend frische Luft. 

Eventuell würde ich dir raten eine Zweite Meinung von einem anderen Arzt zu holen, falls das ganze nichts hilft. 

Dankeschön. Ich habe am Donnerstag einen Bluttest machen lassen, also müsste ich wahrscheinlich am Dienstag hoffentlich Rückmeldung von meinem Arzt bekommen. Ich hatte schon vor einigen Monaten einen gemacht, und da war zu erkennen, dass mir an Thrombozyten fehlt. Auf meine Ernährung versuche ich mehr zu achten, danke dir dafür. Ich bin schon wirklich am Ende deshalb. Ich leide schon seit Jahren darunter und jedes Mal habe ich die Angst, ich würde wieder umkippen. Vor allem darf ich nicht so oft in der Schule fehlen, da ich auch sehr viel Stoff verpasse. Morgens stehe ich manchmal direkt mit Kopfschmerzen auf und nehme eine Tablette. Bringt die nichts bleibe ich dann zu hause. Aber mitten in der Schulzeit bekomme ich dann auch wieder unerträgliche Kopfschmerzen. :( 

1
@joellekaaki

Immer gerne. Hoffentlich findest du bald heraus was du hast. Eventuell solltest du dich auch über alternativen Schmerzmittel informieren. Hab gehört Hanf(-wirkstoffe) wirken wunder und da es ja mittlerweile zur Medizinischen Verwendung legalisiert wurde und sogar auch schon in einigen Ländern von den Krankenkassen übernommen wird, einfach mal den Arzt fragen wie es bei dir steht. Fragen kostet ja nichts ^^

0

Thomapyrin ist für Kopfschmerzbehandlung ja nun auch nicht gerade das Mittel - auch wenn gerne groß dafür geworben wird. Manchmal sind weniger Wirkstoffe mehr. Paracetamol als Bestandteil sagt eigentlich alles aus.

Das hinter den beschriebenen Beschwerden etwas schwerwiegendes steckt (z.B. Ihre Sorge um eine Tumorerkrankung), ist eher unwahrscheinlich.

Ihr beschriebene Situation lässt u.a. die Vermutung zu, dass ein Teil stressbedingter Natur ist. Ansonsten erhalten Sie am Dienstag ja Rückmeldung, wie Ihr Laborergebnis aussieht. Von einer "Gehirnerkrankung" kann aber aus der Beschreibung her keine Rede sein.

Wenn dein Arzt eine Migräne diagnostiziert hat und du ständig Kopfschmerzen hast, dann solltest du zu einem Spezialisten gehen (Neurologe, etc.) und dich gründlich untersuchen lassen. Auch die Sache mit den vertauschten Buchstaben klingt merkwürdig, sofern dir wegen der Schmerzen nicht die Konzentration fehlt. 

Ich glaube die Charitee hat eine sehr gute Abteilung dafür. Starte einfach mal eine Suche nach Fachabteilungen - für Migräne gibt es wohl sogar eine ganz eigene.

Was möchtest Du wissen?