Dicker Bauch, Übelkeit usw

1 Antwort

WEnn es keine Schwangerschaft ist, könnte es vielleicht ein Problem mit dem Darm oder dem Blindarm sein. Die Übelkeit unter der du leidest läßt mich auf diesen Gedanken kommen. Ja, du solltest zum Arzt, denn so eine Sache kann man nicht alleine ausheilen, weder mit Hausmitteln noch sonst wie. Der Termin beim Arzt ist wirklich dringend nötig, gute Besserung.

Bauch wird dicker ohne Gewichtszunahme?

Bauch wird dicker ohne Gewichtszunahme? Habe jetzt in ungefär einem 3/4 Jahr 16 kg abgenommen und wiege nun mit 1.51 cm 50 kg. Vor einem halben Jahr habe ich auch mit dem Sport angefangen (meist einmal wöchentlich intensiv Kampfsport, manchmal sogar zweimal) und bin eigentlich recht zufrieden mit meinem Körper gewesen. Klar, geht da noch was, aber ich habe mich besser gefühlt, als noch damals. 

Nun habe ich seit ungefähr einem Monat überhaupt keinen Sport gemacht (aufgrund einer Krankheit und ein paar ungünstigen Terminen). Wenn da nicht nur das schlechte Gewissen wäre, welches mich halb wahnsinnig macht. Aber zudem habe ich auch noch das Gefühl, dass mein Bauchumfang, sowie der meiner Oberschenkel wieder verdoppelt hat. Ich fühle mich so schlecht wie noch nie, obwohl ich nicht mehr esse, als sonst auch. Nur der Sport blieb aus, was ich so ziemlich bereue. Und obwohl ich nichts an Gewicht zugenommen habe, bin ich mir sicher, dass ich mir diesen immer weiter wachsenden Bauch nicht einbilde qwq 

Gibt es vielleicht eine plausible Erklärung dafür? Ist es wirklich so schlimm, dass ich den Sport jetzt ganze 4 Wochen komplett vernachlässigt habe? Und sind 45 kg (mein eigentliches Ziel) zu wenig für diese Größe oder genau perfekt?

...zur Frage

Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

Hallo! Vor 2 Wochen hatte ich eine Bauch-OP. Es war eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei der Verwachsungen im Bauch entfernt worden sind.

Bei der Aufklärung zur OP sagte die Ärztin mir schon, dass eine Folge sein kann, dass der Darm eventuell erstmal kurzzeitig etwas "beleidigt" ist und nicht sofort wieder normal arbeitet. Das würde sich aber schnell wieder geben.

Die erste Woche nach der OP hatte ich dann auch tatsächlich keinen Stuhlgang. Ich hatte zwar zwischendurch zwei Untersuchungen mit Kontrastmittel, von dem ich sonst nach spätestens 2 Stunden immer Durchfall hatte, aber auch danach hat sich nichts getan. Ich hatte aber zum Glück keinerlei Beschwerden dabei. Zur Anregung habe ich morgens immer 1/2 Btl. Movicol bekommen. Nach einer Woche (letzten Do.) habe ich dann mal nachgefragt, ob ich denn mal was zum Abführen bekommen könnte und da bekam ich dann Tropfen. Die haben aber leider auch nicht richtig gewirkt, die einzige Folge war, dass ich furchtbare Bauchschmerzen bekommen habe.

Am Tag darauf (Fr.) bekam ich morgens ein weiteres mal das Kontrastmittel (wurde als Abführmittel eingesetzt), aber auch danach stellte sich kein Erfolg ein. Ich hatte "nur" wieder sehr starke Bauchschmerzen und Übelkeit. Zum Mittagessen bekam ich nochmal Tropfen und als am frühen Nachmittag noch nichts ging, bekam ich noch einen Einlauf. Aber es tat sich nichts. Nachmittags wurden die Bauchschmerzen immer schlimmer und mein Bauch wurde immer dicker, aber es stellte sich kein Erfolg auf der Toilette ein.

Nachdem ich dann am frühen Abend stärkste Bauchschmerzen hatte (9 auf einer Skala bis 10) und mein Bauch immer dicker und härter wurde, haben die Schwestern dann endlich mal einen Arzt gerufen. Der wurde zuerst leicht panisch (vermutete wohl einen Darmverschluss) und lies sofort ein Röntgenbild machen und machte einen Ultraschall. Dabei kam dann zum Glück heraus, dass der Darm durchgängig ist, es also eigentlich klappen müsste mit dem Stuhlgang. Ich habe dann ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, so dass ich wenigstens schlafen konnte.

Nachts hatte ich dann endlich Erfolg, ich hatte zumindest ein bißchen (sehr flüssigen) Stuhlgang. Im Laufe des Tages dann noch 2x, wobei das nicht so die großen Mengen waren. Aber der Bauch war danach 6 cm dünner.

Seitdem, also seit letzten Sa., habe ich aber wieder keinen Stuhlgang gehabt. Ich habe das Gefühl, dass mein Darm immer noch nicht richtig arbeiten will.

Ich nehme morgens weiterhin Movicol, versuche, so viel, wie möglich zu trinken und esse Obst wegen der Ballaststoffe (Vollkorn darf ich leider nicht). Aber es tut sich irgendwie nichts. Ich habe auch keine Blähungen oder so, auch keine Beschwerden/Schmerzen, nur wieder vermehrt Aufstoßen. Und mein Bauch wird auch schon wieder dicker. Bewegen kann ich mich leider nicht allzu viel, da mein Bauch noch weh tut, aber was geht, mach ich. Der Osteopath konnte leider auch nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen, was ich noch machen könnte? Vorher hatte ich nie Probleme...

Danke!

...zur Frage

Bulimie nach Magersucht, was tun? Wo kann ich etwas wie eine grobe Beratung brkommen?

Also ich war knapp 5 Jahre lang Magersüchtig und habe aber den Umschwung geschafft. Ich habe aber das Gefühl, dass ich immer mehr zunehme. Das Gewicht war jetzt lange stabiel aber ich habe jetzt in dem letzten Jahr nochmal so 4kg zugenommen und fühle mich schrecklich. Ich habe oft das Gefühl doch zu viel oder zu ungesund gegessen zu haben und dann ist es mir auch egal. Ich habe keine richtigen "Fredsanfälle" im Tausrnstelligrn Bereich wie es ja oft bei Bulimie der Fall ist. Ich breche sogar Apfel, Joghurt oder eine Scheibe Brot aus, wenn es sein muss. Ich will ja normal essen aber ich habe nicht immer den Mut dazu und dann esse ich etwas und habe das Gefühl, dass es zu viel war also übergebe ich mich anschließend um es auf eine "angemessene" Kalorienzahl zu bringen. Ich übergebe mich nicht immer und auch nicht bis ich "leer" bin, sondern nur so, dass ich das Gefühl habe nicht überfüllt zu sein oder fett zu werden.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will zu keinem Psychotherapien gehen, das wäre vermutlich sinnvoll aber dafür habe ich "keine Zeit" oder auch keine wirkliche Wahl.

Gibt es Möglichkriten sich grob erstmal online beraten zu lassen und überhaupt eine Notwendigkeit festzustellen?

Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

Warum habe ich so oft ein Hungergefühl?

Kann mir das jemand mal verraten? Habe ich etwa einen Bandwurm??? Ich esse regelmäßig am Tag und wie ich denke ausreichend große Portionen. Trotzdem habe ich ein oder 2 Stunden nach dem essen wieder Hunger. Das merke ich richtig in meinem Bauch.

...zur Frage

rohe Krotten

Hallo

hab seit zwei Wochen zum rauchen aufgehört, seit dem esse ich eine rohe Karotte wenn ich ein Verlangen nach einer Zigarette habe (ca. 10-15 Stk täglich). selten esse ich auch einen rohen Kohlrabi (1-2 mal in der Woche). Seit dem habe ich starke Blähungen und einen aufgeblähten bauch. Glaube mal das es vom Gemüse kommt. Meine Frage, ist das für die Verdauung/Körper schlecht? lg Nicole

...zur Frage

soll ph wert ansäuern, trotz gesunder Ernährung? hebt sich das nicht auf?

Habe Calciumphosphat Steine. Mein Urologe meint ich muss Harn ansäuern. In 2 Wochen muss ich zur Op. Große Steinentfernung! Laut Buch soll man mehr gesundes Essen und weniger Fleisch und Salz und Milch. Mein Ph wert ist meist 6.8! Ich muss ihn bei 6.2 halten. Wenn ich jetzt aber viel Obst und Gemüse esse wirkt doch das wieder basisch. Also dreht sich das ganze doch im Kreis? Auch soll ich max. Bis 1000mg Calcium aufnehmen was auch basisch wirkt. Bitte mal um Rat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?