Dicke Lymphknoten - ein Zeichen für Krankheit?

1 Antwort

Geschwollene Lymphknoten sind ein Zeichen dafür, dass dein Körper gegen eine Krankheit ankämpft. Das ist allein für sich noch nicht schlimm, aber es kann natürlich sein, dass da noch was kommt, oder aber dass dein Immunsystem den Kampf gewinnt. Ich würde mir auf jeden Fall noch keine Sorgen machen, aber definitiv beobachten. Hast du denn Rötungen im Rachenraum?

Oft dicke Lymphknoten und schlapp

Hi ihr, ich hab seit einigernder Zeit folgendes „Problem“. Immer wieder merk ich, dass mein Körper sich gegen eine Krankheit die im Anmarsch ist wehrt. Bin dann oft ne Woche richtig schlapp, hab dicke Lymphknoten bin oft gereizt und wahnsinnig müde. Meistens hab ich Glück und ich werd nicht krank, mein Körper besiegt sozusagen, den nahenden Infekt. Eigentlich deutet das ja auf ein starkes Immunsystem hin, schließlich werd ich nicht krank. Früher hatte ich sowas aber auch nicht und es kommt wirklich oft vor, dass diese „beinahe Krank Symptomatik“ eintritt. Kennt jemand dieses Problem? Es klingt zwar harmlos ist aber einfach super nervig, weil auch wenn ich nicht richtig krank werde, kann ich in dieser Zeit trotzdem nichts mit mir anfangen. Ist mein Immunsystem vielleicht doch schwach? Oder was könnte dahinter stecken?

...zur Frage

Schon wieder dicke fette Erkältung, die nicht weggeht?

Ich habe schon wieder eine dicke fette Erkältung, die nicht weggeht. Ich hatte erst vor vier Wochen eine. Jetzt habe ich wieder richtig Husten mit Schleim und die Nase ist zu, der Hals schmerzt,ich bin schlapp. Woran kann denn das liegen, wenn das Immunsystem so schwach ist und was kann man machen?

...zur Frage

Pfeiffersches Drüsenfieber - Ansteckung?

Hallo,

Mein Freund ist bereits seit einigen Wochen an pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt. Auch ich bin zum Arzt gegangen und habe einen Bluttest machen lassen, obwohl ich kaum Symptome hatte (lediglich leichte Halsschmerzen und Fieber - jedoch nur für 1 Abend). Auch der Arzt war sich nach der Untersuchung von den Lymphknoten und der Milz sehr sicher, dass ich nicht erkrankt bin, da ich keinerlei typische Symptome hatte, er hat aber zur Sicherheit doch einen Bluttest durchgeführt. Und siehe da, dieser war tatsächlich positiv. Ich habe also auch Pfeiffersches Drüsenfieber, mein Körper hat nur bereits sehr früh genügend Antikörper gebildet und die Krankheit somit abgewehrt. Der Arzt sagte nur, ich solle mich in den nächsten paar Tagen ausruhen. Aber wie sieht das jetzt mit der Ansteckung aus? Habe mal gehört, wenn man bereits Pfeiffersches Drüsenfieber gehabt hat, kann man sich nicht erneut anstecken... Stimmt das soweit? Auch, wenn die Krankheit sozusagen nicht "richtig ausgebrochen" ist? Kann ich also Kontakt mit meinem (am pfeifferschem Drüsenfieber erkranktem) Freund haben und ihn auch küssen und ich würde mich nicht erneut anstecken können, bzw. es würde mich nicht noch "schlimmer" treffen, wo es mir doch gerade wieder ganz gut geht? Ich hoffe jemand kann mir diese Frage beantworten.

Ganz liebe Grüße Anna-Lena

...zur Frage

Lymphknoten der sich nicht verschieben lässt immer schlimm?

Hallo,

Seit kurzem ist mir ein Lymphknoten am Hals aufgefallen. Relativ nah am Haaransatz am Hinterkopf.

Ich war die letzten Tage auch etwas erkältet und hatte leichtes Fieber. Mittlerweile geht's mir aber wieder ganz gut.

Aber der Lymphknoten lässt sich nicht verschieben und ist einfach nur hart.

Ich habe schon jahrelang 1-2 dicke Lymphknoten am Hals, aber die lassen sich unter der Haut verschieben und haben sich nie verändert.

Deswegen macht mir das grade ziemliche Sorgen dass sich der neue absolut nicht verschieben lässt... Der ist auch etwas größer als die anderen.

Muss das direkt was schlimmes/Krebs sein oder gibt es auch ungefährliche Lymphknoten die sich nicht verschieben lassen? Ich habe immer gehört solang die sich verschieben lassen ist alles gut...

Danke für jede Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?