diabetes und blaue zehen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum kaufst du dir nicht einfach ein Blutzucker-Messgerät und prüfst deinen Blutzucker selbst ? Morgens nach dem Aufstehen sollte der Zuckerwert unter 100 sein. Mit einem Messgerät könntest du jederzeit selbst messen.

Einige Arztpraxen verschenken auch diese Testgeräte, damit sich ihre "Risiko-Patienten" freiwillig damit ausstatten.

Ich finde, das ist eine relativ wirksame Prävention.

Ob deine blauen Zehen ein Symtom sind, kann ich dir nicht sagen. Es könnte genauso gut "nur" eine Venenerkrankung sein, z.b. eine Art von Krampfadern. Das ist harmlos.

Sicherheit bringt dir nur der Test. Und die Kosten dafür ...... das sollte einem die eigene Gesundheit schon wert sein. Auch mit den definitiven Ergebnissen hört das Gedankenkarussell auf. Du schläfst wieder besser.

danke :)

0

Hallo,

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung, die im fortgeschrittenen Stadium auch Gefäßprobleme verursachen kann. Daher ist es wichtig, bei nachgewiesener Erkrankung eine gute Einstellung des Zuckers (ähnlich zu einem gesunden Menschen) zu erreichen. Ist bei Dir der Diabetes noch nicht gesichert, Du aber Angst vor einer Erkrankung hast, solltest Du in regelmäßigen Abständen Blutzuckeruntersuchungen bei Deinem Hausarzt vornehmen. Alternativ gibt es auch für sehr wenig Geld Blutzucker Messgeräte in allen Drogeriemärkten. Zudem sollteset Du auf ein normales Gewicht, sportliche Aktivität und gesundes Essen achten. Blaue Zehen sind Zeichen einer Durchblutungsstörung, die sowohl venös oder arteriell bedingt sein können. Bei noch nicht gesicherter Erkrankung haben diese aber sicher nichts mit einem Diabetes zu tun. A.e. liegt hier eine venöse Problematik vor, die viele Menschen haben. Du solltest versuchen, ob sich die Färbung beim Hochlegen der Füße wieder normalisiert. Ggf ist es ratsam bei "schweren Beinen" über den Tag auch mal das Tragen von Thrombosestrümpfen zu erwägen, zumindest wenn man viel steht oder sitzen muss. Eine Ultraschalluntersuchung kann venöse Probleme identizifieren. ein Angiologe macht so etwas zum Beispiel.

Ödeme blaue Flecken Gewichtszunahme?

Hilfe! Ich bin fix und fertig! Seit einigen Tagen nehme unerklärbar und unaufhörlich zu! Obwohl ich meine Ernährung radikal von 2-l Cola und junkfood auf 3-l stilles Wasser und Vollkornbrot und Salat umgestellt habe. Eigentlich wollte ich damit ja ab und nicht zunehmen! Meine Beine sind Abends dicker, aber nicht typisch ödematös, sodass Dellen zurück bleiben, wenn man drauf drückt, sondern sie haben nur einen größeren Umfang und spannen. Am Morgen habe ich dann aber ein dickes Gesicht und sehe völlig aufgequollen auf. Zudem ist mein Bauch unter der speckrolle viel praller. Klar, durch die gesunde Kost habe ich auch etwas mehr Blähungen, aber wenn es nur daran läge, hätte ich sicher nicht innerhalb von einer Woche 5kg zugenommen. Hinzu kommt, dass ich sofort blaue Flecken bekomme, wenn ich mich irgendwo stoße. Das muss nur leicht sein und dieses Problem besteht erst seit kurzem, allerdings schon länger als meine Ernährungsumstellung. Ob das mit dem eigentlich Problem in Verbindung steht, weiß ich nicht. Natürlich sollte ich zum Arzt gehen, aber ich habe Angst! Ich habe wahnsinnige Angst, dass es was schlimmes sein könnte. Zumal ich auch nen Typ-1-Diabetes habe und mir natürlich der möglichen Folgeerkrankungen bewusst bin. Allerdings hatte ich auch schon mal ne nierenenzündung unabhängig vom Diabetes und weiß wie Ödeme aufgrund einer niereninsuffizienz aussehen. Ich hatte Elefantenbeine mit Mega Dellen wenn man gegen kam. So sehen meine Beine nicht aus. Im Prinzip sind die Füße und Fußknöchel auch nicht betroffen. Es sind vielmehr die Waden und die Oberschenkel. Ich bin einfach ratlos! Woher können meine Symptome kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?