diabetes typ 2, meine werte zu tief?

2 Antworten

Wenn du erst seit einer Woche weißt, dass du Diabetes hast, können tatsächlich schon bei für eine Unterzuckerung eigentlich zu hohen Werten von 70 mg% Unterzuckerungssymptome auftreten - der Körper braucht ein paar Wochen, um sich an die niedrigeren Werte wieder zu gewöhnen. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um Unterzuckerungs-SYMPTOME - wirklich unterzuckert bist du mit Werten um die 70 mg% noch nicht, und du solltest versuchen, deinen Zuckerspiegel möglichst nur ganz leicht mit Hilfe von Gummibärchen anzuheben. Wenn sich dein Körper erst mal wieder an diese »normalen« Zuckerwerte gewöhnt hat, dann wirst du dich mit einem Wert von 70 mg% pudelwohl fühlen. Und je weniger Messwerte du oberhalb von deinem Zielbereich hast, desto schneller wird sich dein Körper an das neue Level gewöhnen.

Jenny, Deine Werte sind unter der Einstellung optimal. Bei einem BZ von 70mg/dl treten keine Symptome der Hypoglykämie auf, auch nicht, wenn der Blutzucker zuvor auf einem höheren Niveau lief. Kann es sein, dass es eher die Angst vor einem Hypo ist, die Dich so lähmt ? Die Wahrscheinlichkeit einer echten Hypoglykämie ist unter dem angegebenen Schema eher gering (eigentlich nur durch das Lantus, und dann vermutliche eher in der Nacht.). Ihr (Dun und Dein Diabteologe) seid auf dem richtigen Weg. Weiter so.

Erstmal danke für deine Antwort ;) Habe meinen Diabetologen bzw. die Assistentin noch erreicht. Da mein Bz die letzt drei morgende immer um ca 20 viel, soll ich heute nur 10 ie spritzen. Morgen um elf Uhr ist dann der nächste Termin in der Praxis. Sie meinten heute, dass es sehr gut aussieht, dass wir bald auf morgens und abends jeweils eine Metformin erhöhen und dafür das Insulin weglassen können! Klar habe ich wahnsinnige Angst vor einer Unterzuckerung! Es ist noch alles so neu für mich und ich denke es muss erstmal im Kopf klick machen. Die traurige Phase ist immerhin fast überstanden. :)

0

Bei einem BZ von 70mg/dl treten keine Symptome der Hypoglykämie auf, auch nicht, wenn der Blutzucker zuvor auf einem höheren Niveau lief.

Woher hast du denn diese Weisheit? Wenn der Blutzucker über eine lange Zeit auf einem hohen Level angesiedelt war, dann können sehr wohl Unterzuckerungs-Symptome bei solchen Werten auftreten! Diese Symptome können sogar bei weit höheren Werten auftreten - je nach dem, wie lange das Level vorher wie hoch gewesen ist. Wenn diese Symptome bei einem Zuckerwert um die 70 mg% auftreten, handelt es sich allerdings lediglich um Unterzuckerungs-SYMPTOME - nicht um eine wirkliche Unterzuckerung.

0

Typ1 LADA Diabetes diagnostiziert, nun soll die Insulinbeh. beginnen. - gibt es Für und Wieder?

Hallo, seid kurzem habe ich die Diagnose Diabetes Typ 1 Lada. Eigentlich ist klar das ich jetzt mit der Insulinbehandling beginnen sollte sagt der Arzt, da die BZ werte im letzten Quartal gestiegen sind ( Langzeitwert 8) Gibt es Erfahrungen wie es einzelnen mit der Entscheidung ging? Ich habe auch gelesen das Eisenmangel zu hohen BZ Werten führen kann. hat jemand damit Erfahrung? und wie wirkt sich die Insulinbehandlung auf den Alltag aus? danke für die Antworten

...zur Frage

Kann ich meinen Diabetes „rückgängig machen“?

Ich habe kürzlich erfahren, dass ich Diabetes Typ 2 habe. Aber noch nicht sehr weit fortgeschritten, ich muss noch kein Insulin nehmen, nur auf den Zucker bei der Ernährung achten. Da bin ich zugegebenermaßen nicht gerade gut drin, ich hab auch das ein oder andere Kilo zu viel und Sport ist bei mir auch nicht gerade eine Lieblingsbeschäftigung.. Die Diagnose hat mir aber wirklich Angst gemacht muss ich zugeben. Meine Frage: Angenommen, ich halte mich an die Regeln des Arztes und ernähre mich gesund und mache Sport, ist es möglich, dass der Diabetes wieder verschwindet? Oder rächen sich jetzt die Sünden der Vergangenheit?

...zur Frage

Typ 1 Diabetes und Probleme in der Sexualität

Hallo zusammen. Dieses Thema ist eigentlich für mich allgegenwärtig. Kurz zu mir: Ich bin 22 Jahre alt und seit 1995 Typ 1 Diabetiker. Meine Werte waren bis auf eine Phase in der Pubertät immer im grünen Bereich ( Hba1C). Bis vor 3 Jahren lief auch alles in allen Bereichen des Lebens ohne ein Problem, bis ich einmal mit meiner Exfreundin los legen wollte und es zu keiner vernünftigen Erektion kam. Umgehend besorgte ich mir einen Termin beim Urologen, der mich untersuchte und nichts feststellen konnte. Das beruhigte mich anfänglich, jedoch begann ich mich in Foren um zu sehen und den Zusammenhang zwischen Diabetes und Potenzproblemen auf den Grund gehen zu wollen, was ich da las löste Horrorvorstellungen in mir aus und bildete enorme Blockaden die bis heute andauern.

Ich habe immer Gedanken im Hinterkopf wenn ich mal eine am Wochenende kennen lerne ob es denn dann auch klappt und ob sie wohlmöglich die Insulinpumpe die ich trage zudem auch noch abstoßend findet und ich dann eh wieder einen Rückzieher mache. Ich finde mit 22 sollte man ja noch einiges Erleben können :( Also vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig die Angst nehmen oder eventuell ist die Angst in die Richtung gar nicht unbegründet ? Wäre cool wenn ihr vielleicht eure Erfahrungen oder ähnliches hier hinterlassen würdet ! Danke im Vorraus !! ;)

...zur Frage

Blutzucker-Problem bei Pommes mit Grillhuhn (typ1 Diabetes)

Liebe Community

ich bin neu im Forum, weil bei mir vor ca 1 Monat Diabetes Typ1 diagnostiziert wurde. Ich bin 29 Jahre alt, 1,85cm groß und wiege 70 kg (hatte dieses Gewicht auch vorher schon).

Ich mache viel Sport und rauche nur gelegentlich beim fortgehen (1-3 Zigaretten pro Abend also sprich ca 1-2x im Monat beim weggehen).

Nun nehme ich einerseits Langzeitinsulin nach dem Aufstehen (6Einheiten) sowie nun mit der Fit-Therapie 0,6 Einheiten Kurzzeitinsulin pro BE in der Früh, 0,3 - 0,4 EI / BE am Mittag und wieder 0,6 EI / BE am Abend.

Eigentlich funktioniert die Therapie super gut - habe meistens 1 Stunde nach dem Essen so um die 160 - 180 Blutzucker, 2 Stunden nach dem Essen um die 110 - 140max.

Anders verhält sich die Sache jedoch (nun bereits zum 2ten Mal) wenn ich beispielsweise Grillhuhn mit Pommes esse (ich weiß Pommes sollte ich eher meiden). Obowohl ich die BE richtig berechne (ich wiege die gekauften fertig frittierten Pommes und das Ketchup ab) und direkt vor dem Essen spritze habe ich bei diesem Essen beispielsweise heute folgende Werte gehabt:

Direkt vor dem Essen: 88 Blutzucker, dann Insulin für 6 BE gespritzt 1 Stunde nach dem Essen: 99 Blutzucker 2 Stunden nach dem Essen: 154 3 Stunden nach dem Essen: 188 4 Stunden nach dem Essen: 170

Kann mir bitte jemand erklären, warum ich bei solch einer Mahlzeit diese konstant hohen Werte habe? Sollte ich bei so einem Essen eher nur eine kleine Menge Insulin ZUM Essen und den Rest Nach dem Essen spritzen?

Vielen Dank bereits im Voraus

LG Gerry

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?