Diabetes-Spürhund

2 Antworten

Hallo Kiara0!

Solche Ausbildung der Hunde ist sehr aufwändig und dauert - so viel ich weiß - etwa 2 Jahre. Sie werden auf den Körpergeruch bei Unterzuckerung trainiert - teilweise direkt mit dem künftigen Besitzer zusammen - weil dadurch ja eine lebensbedrohliche Situation entstehen kann wenn nicht gleich geholfen wird. Diese Ausbildung haben alle diese Hunde gleich durchlaufen, so dass sie alle gleich auf diese Problematik reagieren können. Wenn Insulin gespritzt werden muss, ist dies ja eher von der Bewegung und der Ernährung abhängig und nicht so lebensbedrohlich wie die Unterzuckerung.

Alles Gute wünscht walesca

Diese Hunde reagieren eigentlich nur auf den Notfall, also wenn eine akute Unterzuckerung vorhanden ist. Das riechen die und schlagen dann an. So wurde schon manchem Diabetiker das Leben gerettet, allerdings sind diese Hunde nicht an jeder Straßenecke zu haben. Gut ausgebildete Hunde sind eher Mangelware. Und wo bekommt man die? Ich wüsste es nicht. Es ist sehr warscheinlich sicherer, wenn man sich regelmäßig spritzt und die Messwerte auch immer schön unter Kontrolle hat.

Stimmt es, dass es "allergikerfreundliche" Haustiere gibt?

Allergiker sollten ja keine Haustiere halten. Zumindest die nicht, die gegen Tierhaare allergisch sind. Irgendwo habe ich gehört, dass es mittlerweile Hunde gibt, die für Allergiker geeignet sind. Aber stimmt dass auch? Haare sind doch Haare. Egal von welchem Hund?

...zur Frage

Unterzucker durch psychischen Stress?

Mir ist schon mehrmals aufgefallen, dass ich, wenn ich mit einem Menschen Streit habe, hinterher völlig zittrig bin, schwindelig und erschöpft. Es fühlt sich so an, als bräuchte ich dringend etwas zu essen, damit dieses sehr unangenehme Gefühl wieder aufhört. Ich bin nicht zuckerkrank, das wollte ich noch dazu sagen.

...zur Frage

Bei Unterzucker nur Zucker essen?

Wir hatten kürzlich Besuch von einer älteren Dame. Die hatte Unterzucker und aus diesem Grund, falls das passiert, ein paar Stückchen Traubenzucker in der Tasche. Mich würde interessieren, ob nicht auch eine andere Kleinigkeit zu essen gegangen wäre, oder muss es unbedingt Zucker sein?

...zur Frage

Basis-Bolus (70/30) Therapie - Unterzucker?

Mein Lebensgefährte hat jetzt mit der Basis-Bolus Therapie (70/30) begonnen. Heute in der Früh war sein BZ auf 120. Wir haben nach dem messen 10 EH Insulin (70/30) gespritzt. Zum Frühstück hat er einen größeres Stück Wurstbrot gegessen. 2 1/2 Stunden später war sein BZ auf 63. Kann mir vielleicht jemand helfen? Um wie viel sinkt der BZ bei dem 70/30 Insulin? Bzw. wie viele KE/BE muss man zu sich nehmen das der BZ stabil bleibt und in keine Unterzuckerung fällt?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße

...zur Frage

Blutzucker-Problem bei Pommes mit Grillhuhn (typ1 Diabetes)

Liebe Community

ich bin neu im Forum, weil bei mir vor ca 1 Monat Diabetes Typ1 diagnostiziert wurde. Ich bin 29 Jahre alt, 1,85cm groß und wiege 70 kg (hatte dieses Gewicht auch vorher schon).

Ich mache viel Sport und rauche nur gelegentlich beim fortgehen (1-3 Zigaretten pro Abend also sprich ca 1-2x im Monat beim weggehen).

Nun nehme ich einerseits Langzeitinsulin nach dem Aufstehen (6Einheiten) sowie nun mit der Fit-Therapie 0,6 Einheiten Kurzzeitinsulin pro BE in der Früh, 0,3 - 0,4 EI / BE am Mittag und wieder 0,6 EI / BE am Abend.

Eigentlich funktioniert die Therapie super gut - habe meistens 1 Stunde nach dem Essen so um die 160 - 180 Blutzucker, 2 Stunden nach dem Essen um die 110 - 140max.

Anders verhält sich die Sache jedoch (nun bereits zum 2ten Mal) wenn ich beispielsweise Grillhuhn mit Pommes esse (ich weiß Pommes sollte ich eher meiden). Obowohl ich die BE richtig berechne (ich wiege die gekauften fertig frittierten Pommes und das Ketchup ab) und direkt vor dem Essen spritze habe ich bei diesem Essen beispielsweise heute folgende Werte gehabt:

Direkt vor dem Essen: 88 Blutzucker, dann Insulin für 6 BE gespritzt 1 Stunde nach dem Essen: 99 Blutzucker 2 Stunden nach dem Essen: 154 3 Stunden nach dem Essen: 188 4 Stunden nach dem Essen: 170

Kann mir bitte jemand erklären, warum ich bei solch einer Mahlzeit diese konstant hohen Werte habe? Sollte ich bei so einem Essen eher nur eine kleine Menge Insulin ZUM Essen und den Rest Nach dem Essen spritzen?

Vielen Dank bereits im Voraus

LG Gerry

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?