Deutet mehrmahliges Wasserlassen in der Nacht auf Krankheiten hin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die zunächst naheliegenden Möglichkeiten haben die anderen Ratgeber ja bereits angesprochen.

Die sogenannte Nykturie - das nächtliche Wasserlassen - kann auch durchaus einen Krankheitswert haben, gerade wenn sie mit Abgeschlagenheit am Tag, nächtlichem Schwitzen, erhöhter Infektanfälligkeit und/oder einer ungewollten Gewichtsabnahme einhergeht.

Aus diesem Grund bitte das Ganze vor Einnahme blasenstärkender Mittel mit dem Arzt abklären!

Die Frage ist doch: wann trinkt sie die Flüssigkeit ? Trinkt sie abends beim Fernsehen - in der Zeit von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr noch so ihre zwei Liter Tee oder Mineralwasser ?

Dann wäre es kein Wunder, wenn sie nachts so oft hoch muss.

Andere Möglichkeit: hat die betreffende Person einen Blaseninfekt ? Auch dann "rennt" Frau mehrfach oft nur für wenige Tropfen Urin auf die Toilette. Aber: einen Blaseninfekt würde sie merken - es brennt u.a. beim Wasserlassen.

Kann es sein, dass die betreffende Person über Tage sehr viel Wasser im Gewebe einlagert und dieses über Nacht von den Nieren wieder zurückgeholt und ausgeschieden wird ?

Es gibt viele Möglichkeiten - am besten ist, man bespricht dieses Phänomen mal mit dem Hausarzt.

Viel Erfolg.

Ist das denn schon länger so, oder erst seit kurzem? Ich würde mit dem Problem zu einem Urologen gehen und dort alle möglichen Ursachen ausschließen lassen, dann kann man weitersehen!

Das geht jetzt etwa ein halbes Jahr so.

0

Normal ist das nicht. Deutet auf eine schwache Blase hin. Würde mit dem Hausarzt über das Thema sprechen und natürliche blasenstärkende Mittel nehmen.

Alles Gute! M.

Man sollte genügend trinken. Ich versuche die meiste Flüßigkeit am vormittag zu trinken.

Was möchtest Du wissen?