Der Zweite Zwerchfellbruch?

1 Antwort

  • Alter?
  • Geschlecht?
  • Beruf - berufstätig?
  • Größe?
  • Gewicht?
  • Sport?
  • sonstige Vorerkrankungen?
  • sonstige Operationen und wann?
  • weitere Nebendiagnosen?
  • genetische Disposition (familiär)?
  • ärztliche Prognose?

Einen guten und hilfreichen Rat kann man nur geben, wenn all diese (und weitere?)  unbekannten Angaben gemacht sind. Dazu bietet sich auf dieser Plattform das einmalige und vollständige Ausfüllen des Profils bestens an, dann brauchst Du nicht bei jeder weiteren Frage alles erneut zu schreiben. 

Darüber hinaus empfehle ich die Frage mit einem üblichen Schreibprogramm wie Word vorzuschreiben und dort die automatische Rechtschreibkorrektur einzuschalten. Denn mit korrekter Rechtschreibung wird die Verständlichkeit einer Frage deutl. verbessert. Den gesamten Text kannst Du dann in das hiesige Fragefeld kopieren. VG

übelkeit nach reflux op

Hallo leute!ich wurde am 8.okt operiert,aber ich habe erst seit 2-3 tagen übelkeit und sauer geschmack im mund (was ich hatte vor op gar nicht) ich hatte ein kleine zwerchfellbruch mit hiatusgleithernie,und das macht mir asthma.ich wollte wieder gesund ohne asthma leben.ich wollte euch fragen:diese simptomen sind normal?oder bedeuten sie dass ich werde nicht gesund?wie lange hat es bei euch gedauert bis euer magen hat angefangen wieder zu schliessen?ich hatte heute herzrasen und mein körper hat gezittert und ich habe bisschen schwer luft bekommen.ich weiss ich war ca vor 2wochen operiert,aber sollte mein asthma schon nicht besser werden?ich war mit magenverengung operiert.habt ihr auch so simptomen gehabt? Danke eure hilfe:Lilla

...zur Frage

Ich bin durch Krämpfe aufgewacht was sollte ich tun?

Ich bin heute morgen ziemlich früh wann weis ich nicht genau plötzlich wach gewesen und hatte das Problem das sich alle meine Körperteile überall wo ein Muskel zu finden ist ständig verkrampft und gezittert haben ich konnte nicht mehr einschlafen ich hatte zwar noch einfache Kontrolle über meinen Körper (ich konnte mich bewegen und die Krämpfe so immer kurz stoppen) aber letzten Endes weiß ich nur noch das mein Kompletter Körper gefroren hat obwohl ich gespürt habe das ich es unter decke sehr warm hatte und die Fenster waren auch geschlossen(eins gekippt aber mit runtergelassenen Rolladen).

Ich würde es vom Gefühl her als Zitteranfall bezeichnen da ich wirklich unkontrolliert gezuckt gezittert und mich gedreht habe sogar im Gesicht habe ich ständig irgendwelche Zuckungen gehabt ich habe ständig gezittert sogar meine zähne haben wie wild geklappert ich bin mir vorgekommen wie in nem Traum und weis auch nicht mehr wie ich eingeschlafen bin.

Als ich dann heute morgen um 7 etwa wieder wach war habe ich deutlich gespürt wie mir alles weh tat und gewaltige Kopfschmerzen hatte ich auch vor allem aber ist mir aufgefallen das ich am ganzen Körper förmlich gebrannt habe ich konnte mich erstmal nicht einmal aufrichten irgendwann konnte ich dann aber aufstehen und habe noch deutlicher gemerkt das meine Beine sehr erschöpft waren wie nach nem 20 min Lauf im Fitnessstudio.

Das ist das erste mal das ich diese art von Erfahrung gemacht habe sowas ist mir noch nie passiert.

Zu mir ich bin 21 Jahre alt, Männlich, übergewichtig und habe vor 2 Wochen erst mir meinen Kollegen angefangen in Fitnessstudio zu gehen außerdem habe ich meine Ernährung ein wenig geändert ich esse irgendwie deutlich weniger und wenn dann habe ich in letzter zeit nur Müsli gegessen hin und wieder etwas fleisch dann mal ein belegtes Brötchen einmal unter der Woche und auch Obst immer wieder womit ich komplett aufgehört habe ist jegliche art von süßem Getränk zu mir zu nehmen stattdessen trinke ich nur noch Wasser.


Das ich damit zum Arzt gehen sollte ist mir klar bloß würde ich gerne vorher wissen was das gewesen sein könnte und wie es dazu gekommen sei könnte.

...zur Frage

Nach Zwerchfellbruch op

Ich bin seit einenhalb woche operiert und ich weiss dass ich darf 6 wochen lang nichts schweres hochheben.Aber es gibt ein probleme:ich habe ein sohn er ist 1 jahr und 4 monate alt und 10 kg (mindestens) und ich wollte ihn raus bringen aus mein zimmer und ich habe sein beide hände gehalten,aber war dann auf einmal histärisch und er hat seine beine hochgezogen und ich musste seine gewicht tragen.ich möchte euch fragen,was kann jetzt passieren?hab ich jetzt alles kaputt gemacht?weil ich habe jetzt ein starke schmerzen im mein brustkorb und ich bin sehr verzweifelt :( ich möchte euch fragen wie schnell kann das naht aufreissen oder was für simptomen sind wenn diese naht am magen aufgeht? Danke:Lilla

...zur Frage

druck im brustkorb und übelkeit nach reflux op.ist es normal?

Hallo!ich muss schon wieder was fragen und zwar:nach reflux op (mit magenverengung) kann mein magen wieder hochrutschen im brustkorb?der arzt hat mir gesagt dass 2 wochen nach op kann man etwas verbesserung merken.es ist aber gerade gegenteil:ich habe immer übelkeit nach essen,und ich habe sauer geschmack im mund und ich habe seit gestern wieder ein starke druck im brustkorb und ich bekomme weniger luft (ich habe asthma bronchiale wegen reflux).habt ihr auch sowas gehabt 2wochen nach op?ich habe das gefühl als etwas wäre im meinbrustkorb.ich habe gestern herzrasen gehabt und bisschen schwer luft bekommen :( ich weiss nicht mehr weiter.ich habe auch ein kleines kind,ich muss mich um ihn kümmern und ich muss mich um haushalt kümmern,also ich kann nicht 6 wochen lang fast nichts machen,wie der arzt erwartet es von mir.habt ihr erfahrung nach zwerchfellbruch op?ich brauche eure hilfe.habt ihr asthma anfall gehabt nach op?wann hat sich eure asthma nach der op wieder verschwunden?sorry wenn ich habe etwas nicht richtig geschrieben,ich bin aber ungarisch :/ Danke eure hilfe:Lilla

...zur Frage

Gastritis/Magenschleimhautentzündung, Helicobacter, Sodbrennen usw..?

Hallo zusammen...Vorsicht sehr lang...

Ich fange einfach mal an. Ich W. 37 Jahre alt (Diabetes Typ2/Diagnose April 2015). Im Juli 2017 fing alles an.. Habe Zahnschmerzen bekommen und musste mir einen Backenzahn ziehen lassen. Wollte dann eine Woche später in den Url fahren und habe auf der Reise ziemliche starke Bauch beschwerden bekommen, sodass ich auf der hälfte der Strecke ein Krankenhaus anfahren musste. Dort fanden die Ärzte 2 x 10cm große Zysten an den Eierstöcken (war ein Jahr vorher noch beim Gyn.) Ok. also wieder nach Hause und OP zwecks Bauchspiegelung (Zysten Gutartig). Danach wieder Zahnprobleme und wieder eine Zahn Op mit Vollnarkose. Vorher durch die Zysten OP viel Ibuprofen allerdings mit Pantropazol 2x 20 . Vor der 2. Zahn OP ein Antibiotikum (8 Tage) und Ibu weiterhin mit Pantro (Da lagen meine Nerven schon blank). Nachdem ich endlich "Ruhe" hatte hatte ich immer wieder Oberbauch beschwerden und Übelkeit. Also zum Doc. Darauf erhöte er das Pantro auf 2x 40. Was nichts brachte. Also nach ca. 10 Tagen abends mit starken Bauchbeschwerden ins Krankenhaus und dort wurde ich auf den Kopf gestellt. Magenspiegelung, Endosonographi, MRT Bauch und Neue Medicamente 2x 40 NEXIUM. Die Beschwerden wurden leicht besser aber auch nicht erfreulich. Befund: eine Magenschleimhautentzüdung ("chronisch reaktive antrumgastritis" mit Helicobacter positiv). Wieder nach Hause und zum Hausdoc. Dieser gab mir Antibiotika (Clarithromycin, Metronidazol und Esomeprazol 2x20). Während der Einnahme bekam ich am zweiten/dritten Tag ziemlich starkes Magenbrennen was meinen Hausdoc nicht interessierte. OK also Therapie weiter gemacht und 7 Tage durchgehalten. Ich habe letzte Woche Mo. 02.10.17 die letze Tablette genommen. Bin dann zwei Tage später zum Hausdoc gegangen und habe ihm gesagt das ich immernoch ziemlich starkes Magenbrennen habe. Er sagte er wüsste auch nicht weiter und schiebt es auf meine Spyche. Diese ist schon sehr angegriffen. Ich habe jetzt schon 14 Kilo in dieser ganzen Zeit abgenommen und weiß nicht mehr weiter. Ich ernähre mich vom Haferschleim, Zwieback, Gemüse/Kartoffel/Nudel und mal Brot mit leicht Butter und Tee (Fenschel-Anis-Kümmel). Habe immernoch beschwerden. War auch noch mal im Krankenhaus und auch der Oberarzt sagt die Psyche. Ich habe nur Bendenken. 1. Ist die Medikation falsch sollte man nicht eigentlich weiter Pantropazol nehmen.? (Ich mache es auf eigene Faust und nehme 2x 20) Trotzdem habe ich immer mal Magenbrennen und Brennen hinterm Brustbein. 2. Ist die Magenschleimhautentzünung noch nicht abgeklungen, dann muss ich doch Medis nehmen. 3. Ja die Psyche ist im Eimer, ich bin seit Do. 12.10. in eine Klinik für Psychosomatik. Weiß nicht mehr weiter. 4. Habe ich eventuell eine Rebound effekt vom Pantro. Also von 2x40 über 10 Tage und dann wieder auf 2x20? Oder kommen diese Beschwerden von der Gastritis? Macht eine Gastritis Sodbrennen?. Meine Beschwerden werden einfach nicht besser. Mein Magen war immer in Ordnung!!!!!

...zur Frage

Arachnoidalzyste / Wurzeltaschenzyste

Hallo

ich habe lt. MRTs (einige Jahre) u.a. eine Wurzeltaschenzyste od. Arachnoidalzyste Höhe LWK 4/5 rechts intraspinal und intraforminal. Ich habe seit einigen Monaten erheblich mehr Beschwerden, die teilweise bis zur Immobilität führen. Der Neurochirurg meint, OP bei Leidensdruck. Hat jemand von EUch schon so eine OP gehabt und wie ist es damit gegangen. Wielange Aufenthalt im Krankenhaus, Schmerzen, Gehfähigkeit, Reha? Ich werde das natürlich noch mit dem Doc besprechen, interessiere mich aber jetzt schon, da ich eigentlich zur OP entschlossen bin, für Erfahrungsberichte.

Danke

Grüssle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?