Der richtigte Schilddrüsenarzt

2 Antworten

Hallo Lilian,

ich kann dir nur von meiner Erfahrung berichten. Im letzten Jahr hatte mir mein Kardiologe empfohlen, eine Schilddrüsendiagnostik machen zu lassen. Er meinte, dass der beste Ansprechpartner dafür der Endokrinologe wäre. Von einem Radiologen/Nuklearmediziner war nie die Rede.

Also habe ich dann bei dem Endokrinologen, der am nächsten liegt (ca. 25 km Entfernung) angerufen und nach einem Termin gefragt. Man sagte mir, ich könne in einem Jahr kommen (obwohl Privatpatient). Ich habe dann von meinem Hausarzt die Empfehlung bekommen an einer Uniklinik, die zwar etwas weiter weg liegt aber mit dem ÖPNV gut zu erreichen ist, anzurufen, von dem Endokrinologen dort hätte er sehr viel Gutes gehört. Ich habe dann da angerufen und die Sekretärin entschuldigte sich, dass sie erst einen Termin in 3 Wochen hätte!

Ich habe mich dann entschieden, zu dem weiter entfernten Endokrinologen zu fahren. Ich bin da jetzt für eine Strecke mit dem Zug zwar ca. 1,5 Std. unterwegs (mit dem Auto ca. 1 Std. aber stressiger), aber das finde ich persönlich nicht weiter schlimm. Denn da muss man ja schließlich nicht jede Woche hin, so dass das - zumindest für mich - durchaus akzeptabel ist. Ich fahre lieber etwas weiter und bin dann aber auch optimal betreut. (Anm.: Zu (m)einem Gastroenterologen, der sich auf meine Magenerkrankung spezialisiert hat, fahre ich sogar 2 Std. eine Strecke).

Natürlich kannst du auch zum Radiologen gehen, wenn du nicht so weit fahren möchtest, aber da musst du erstmal sehen und dich erkundigen, ob der Radiologe auch Schilddrüsendiagnostik anbietet. Bei uns in der Nähe gibt es auch einige, die machen aber alle nur normale Röntgendiagnostik/CT u.ä.

Viele Grüße, Lexi

Vielen Dank! Alles klar, dann wird es dann wohl doch der Endokrinologe. Ich weiß zwar, dass der Radiologe auch Schilddrüsendiagnostik betreibt (ein Verwandter wurde dort betreut), aber ich gehe dann doch lieber auf Nummer sicher. Ich kann leider nicht auf die Unterstützung meines Hausarztes zählen, weil er es für überflüssig hält, dass ich meine Schilddrüse untersuchen lassen möchte. Darum auch die Frage.

Ich denke ich werde auch eine ziemlich lange Wartezeit haben aber da kann man nichts machen.

0
@Lilian

Dann wünsche ich dir viel Erfolg, dass du einen Endokrinologen findest, wo du nicht so lange warten musst.

Alles Gute!

1

Das Vorgehen Ihres Hausarztes, primär nur das TSH zu bestimmen, war korrekt. Er muss allerdings die richtigen Konsequenzen aus dem Ergebnis ziehen: Bei einem TSH von 2,64 µU/ml (der Wert ist nicht normal, sondern leicht erhöht) sind alle von Ihnen genannten Untersuchungen auch aus medizinischer Sicht indiziert, ergänzend sollten die Schilddrüsenautoaktikörper bestimmt werden (insbesondere Anti-TPO). Ein Radiologe hat mit der Schilddrüse eigentlich nichts zu tun. Der Nuklarmediziner kommt bei Schilddrüsenüberfunktionen und bei einem Verdacht auf einen Schilddrüsenkrebs ins Spiel, weil er die entscheidende Untersuchung durchführen kann, die über die regionale Aktivität des Schilddrüsengewebes Auskunft gibt. Für die Unterfunktion braucht man ihn eigentlich nicht. Mit dem Endokrinologen liegen Sie immer richtig. So einen müssen Sie sich suchen, wenn der Hausarzt nicht reagiert.

Alles klar, danke für die Antwort!

1

Was möchtest Du wissen?