Depressionen, welche Mittel aus der Homöopathie sind empfehlenswert?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich persönlich habe mit Schüsslersalzen gute Ergebnisse erzielt. Nr5/D6 ist jenes Salz, welches mir hilft mich vor Prüfungen zu beruhigen, den Stress und den Druck zu nehmen und es läßt mich in diesen Situationen klar denken. Wenn ich es regelmäßig nehme habe ich weniger innerlichen Druck/Spannung = fühle mich etwas gelassener, habe weniger Schlafprobleme, kann mich trotz Stress einigermaßen konzentrieren und auch auf die Depressionen hat es einen guten Einfluss. Die Wirkung dieser Salze tritt aber erst nach einer gewissen Einnahmedauer ein (nach ca 6 Wochen regelmäßiger Einnahme.)

Ansonsten ist auch Johanniskraut ein sehr wirksames homöopathisches Mittel. In hohen Dosen ist es sogar verschreibungspflichtig, aber nur in hohen Dosen, und pflanzlich ist es auf jeden Fall trotzdem. Auch dieses sollte man über einen längeren Zeitraum einnehmen, da die Wirkung erst nach einigen Wochen vollständig eintritt.

Auch Baldrian und/oder Hopfen helfen. Diese würde ich als Tee noch zusätzlich empfehlen. Sie helfen besonders bei innerlicher Anspannung, Unruhe-Zuständen und bei (Ein-)schlafproblemen. Wechselwirkungen mit den o.g. sind mir nicht bekannt.

Bachblüten gibt es bestimmt auch gegen/für Depressionen; aber da habe ich keine Erfahrungen mit. Außer mit "Rescue-Tropfen" = die helfen mir in Notfallsituationen recht gut.

Lass dich am Besten mal in der Apotheke beraten. Dort kennen sie sich i.d.R. recht gut damit aus. Auch ein Heilpraktiker wäre nicht verkehrt, aber der kostet wieder einiges an Geld.

Alles Gute, DaSu81

Was möchtest Du wissen?