Frage von MrWeedy, 107

Depressionen oder doch etwas Schlimmeres?

Hallo,

Ich leide laut meinen Ärzten an Depressionen befinde mich derzeit aber nicht in Behandlung da ich massive Probleme habe das Haus zu verlassen. Das ganze kommt mit Panik und Angstattacken. Da mein Alltag damit besteht wahllos Computer-Spiele zu spielen ist mein Leben ziemlich einseitig und ich hab durch das Dauersitzen totale Rückenprobleme bekommen. Jetzt habe ich so Dumm wie ich bin angefangen nach meinen Symptomen zu Googeln und bin schnell auf das Thema MS gekommen. Da ich seit fast 2 Jahre an Dauerschwindel(benommenheitsschwindel) leide und immer mal wieder total Kraftlos bin nachdem ich versucht habe den Haushalt zu bewältigen sitze ich nun hier in totaler Angst. Eigentlich habe ich auch keine Symptome bis auf Schnelles Ermüden, Konzentrationslosigkeit, Kraftlosigkeit und ab und zu eine nervöse Blase habe (hält meist 1-2 stunden und kommt "nur" alle 4-6 Wochen vor). Allerdings mach mich das ganze gerade total verrückt da ich darauf auch nicht getestet wurde und mir der gedanke an ein "vielleicht" den Atem raubt und totale Panik auslöst. Hat jemand erfahrung damit bzw hat jemand die Krankheit selbst? Ich erwarte keine Diagnose... Was ja auch unmöglich wäre... aber ein "ist völlig ausgeschlossen" wäre schon nicht schlecht..

Sorry wenn sich das total bescheuert anhört aber bei mir gehts drunter und drüber...

Mfg MrWeedy

Antwort
von Mikaela, 39

Hi,

Kraft- und Antriebslosigkeit sind bei Depressionen ein ziemlich häufig auftretendes Syndrom. 

Auch die Rückenprobleme können leicht auf eine unangenehme Position zurückgeführt werden, also keine Sorge. Es ist sehr normal, dass man Rückenschmerzen und verspannte Schultern bekommt, wenn man zu lange vor dem Computer verharrt (Erfahrung ufff).

Deine Symptome klingen für mich eher nach einer Aufforderung deines Körpers, aktiver zu werden und dich mal richtig zu bewegen. Geh raus und lauf bisschen herum, vielleicht hilft das. Oder wenn du dich nicht überwinden kannst, rauszugehen (was ich sehr gut nachvollziehen kann...ugh...), geh einfach einige Treppen in deinem Haus rauf und runter.

Ich bin zwar kein Arzt, aber ich bezweifle, dass du MS hast. Bei starken Zweifel und steigender Paranoia, rate ich dir dringend, einen Arzt zu besuchen oder holen zu lassen.

-LG Mika

Antwort
von gerdavh, 76

Die Symptome, die Du hier schilderst, passen nicht zu MS

http://www.apotheken-umschau.de/Multiple-Sklerose/Multiple-Sklerose-MS-Symptome-...

Mein direkter Nachbar bekam diese Diagnose vor vielen Jahren. Er hatte sehr starke Sehstörungen, konnte nicht mehr gezielt Werkzeuge benutzen und war fast immer sehr, sehr müde. Das alles trifft auf Dich nicht zu, mach Dich mal nicht verrückt.

Du solltest Dich wirklich überwinden und ab und an raus zu gehen, damit Du einen Therapeuten aufsuchen kannst. Bei starken Depressionen wird es höchstens schlimmer, wenn Dein Leben nur noch aus Computerspielen und Nachdenken über Symptome besteht.

Gib Dir einen Ruck und google lieber nach Psychotherapeuten, rufe die alle der Reihe nach an (meistens hat man da einen Anrufbeantworter dran) und wer Dir den nächstgelegenen Termin anbieten kann, zu dem gehst Du dann.

http://www.jameda.de/arztsuche/

Alles Gute. lg Gerda


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten