Depressionen mit 13?

4 Antworten

Hallo Bitte geh zu einem Arzt. Depressionen sind echt nichts schönes, ich habe selbst Angstzustände, Panikatacken, "Bilder-vor-Augen"... wenn du es selbst schon bei den Gedanken bist, Depressionen zu haben, nimm bitte deinen Gedanken sehr ernst und lass dir helfen, nicht erst morgen oder irgendwann, sondern so schnell wie möglich!

Liebe lusiwunder das ist eine ernsthafte Krankheit und ja du kannst es auch mit 13bekommen...was is deinem Leben passiert oder passiert ist weisst nur du.aber es ist wichtig und gut wenn du das erkannt hast. doch hier kann dir niemand helfen wo die "Depression"herkommt muss von ein Profi (Psychologen)festgestellt werden.er wird dir besser helfen können als jeder andere.und es ist nichts schlimmes sondern nur positives einen Psychologen aufzusuchen du musst also keine Angst oder Bedenken davor haben.bitte rede mit deinen Eltern sie werden dir helfen. alles gute für dich du(ihr)schafft das.!!ii

In der Pubertät spielen leider auch manchmal die Gefühle verrückt, ähnlich wie bei depressiven Menschen. Bist du denn generell unglücklich? Wenn du nur manchmal Stimmungsschwankungen hast, Selbstzweifel, überfordert bist mit dir und deiner Umwelt, ist es ganz normal. Sprich am besten mal mit deinen Freunden über dein Problem. Ich bin mir sicher, dass sie ähnliche Probleme haben. Wenn du jedoch denkst, dass es bei dir besonders schlimm ist, dann vertrau dich deinen Eltern und deinem Arzt an und sprich dort das Thema Depressionen an.

Leider bin ich generell unglücklich. Ich lache zwar in der Schule aber nur um zu vermeiden das jemand etwas von meinen Problemen mitbekommt.

0
@LusiWunder

und was hast du so für probleme mit 13 die dich ein eine depression schicken könnten deiner meinung nach

0
@Sicc1990

Ich möchte darüber eigentlich nicht reden weil ich es nie wirklich verarbeitet habe. Ich möchte darüber auch keine Information geben wenn das okay ist ._. Ich kann aber gerne einen 'Stichpunkt' schreiben .. werde aber wie gesagt mich dazu nicht äußern.

-Missbrauch

0
@LusiWunder

du musst niemanden etwas sagen was du nicht willst wie gesagt empfele ich dir nach wie vor einen experten also psychologen auf zu suchen um einfach klar zu stellen was los ist und du deine junges leben in der richtigen bahn hälst

0

Periode und kein lebenswertes Leben

Hallo, ich werde in diesem Jahr 20 Jahre alt und habe meine Periode seit ich 11 Jahre alt bin. Seit meinem 13. Lebensjahr ist diese mit starken Schmerzen verbunden. Jeden Monat Krämpfe, starke Übelkeit, Durchfall, ich kann nicht stehen, nicht sitzen, nicht liegen. Es fühlt sich an, als würde es mich innerlich zerreißen und zieht auch in die Beine, was sich anfühlt, als würde man mir die Beine gewaltsam vom Körper abtrennen wollen.

Mein Arzt riet mir zum Langzyklus, da ich anders meine Beschwerden nicht loswerde. Doch wegen gewisser Allergien und Unverträglichkeiten (habe leider mehrere) und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kamen nur 3 Pillen in Frage. Bei allen 3 Pillen bekam ich Nebenwirkungen.

Ich möchte einfach nicht mehr damit leben. Es sind nicht nur die Schmerzen an mehreren Tagen während der Periode. Es ist die ständige Angst, die mich den ganzen Monat begleitet. Ich kann die Schmerzen einfach nicht vergessen. Mittlerweile kann ich kaum noch schlafen, weine fast nur noch und mein Freund weiß auch nicht mehr, was er machen soll. Jeden Morgen wache ich nach einer kurzen, unruhigen Nacht voller Alpträume auf und habe Schmerzen, als hätte ich meine Periode. Wenn ich dann richtig wach bin und auf das Datum schaue und mir sagen kann "Deine Regel kommt erst in 2 Wochen" (z.B.) hören die Schmerzen langsam auf.

Ich habe bei Herstellern anderer Verhütungsmittel nachgefragt (u.a. käme das Hormonpflaster EVRA in Frage), aber dieser teilte mir mit, dass das Pflaster nicht im Langzyklus genommen werden soll, weil dazu keine Langzeitstudien vorliegen.

Ich bin am Ende meiner Kräfte. Wenn ich mir vorstelle, dass das noch Jahrzehnte so geht, möchte ich nicht mehr leben. Ich kann einfach nicht mehr. Eigentlich hänge ich an meinem Leben, aber der Gedanke an meine Periode lässt Selbstmordgedanken aufkommen. Was soll ich nur tun? Mit fast 20 Jahren nimmt mir kein Arzt die Gebärmutter raus. Ich habe mich übrigens schon von 5 Frauenärzten untersuchen lassen und meine Geschlechtsorgane sind einwandfrei. Und: Die stärksten Schmerzmittel, krampflösende Mittel helfen nicht. Die Wirkung ist, als würde ich ein Bonbon lutschen.

...zur Frage

Lebe zu stark in einer Traumwelt ! Krankheit? Ich weiß nicht mehr weiter ..

Alsoo ich bin 18 Jahre alt und lebe, was für 18 jährige fast schon krankhaft ist, in einer Traum bzw Fantasiewelt. Da ich im Moment nix mehr auf die Reihe kriege wie z.B keinen Beruf finde, in der Tagesklinik nicht alles in Ordnung ist usw. Irgendwie finde ich mein Verhalten solangsam krank, Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich gucke noch Kinderfilme und kaufe sie mir auch, ich lese immer nur Kinderbücher also so Die Wilden Hühner, Die Vampirschwestern und sowas ähnliches. Ich stelle mir immer so vor, wie es wäre wenn ich in den Filmen bzw Serien mitspielen würde und schreibe diese auch auf. Ich möchte sooo uuuunbedingt meine beiden Idole treffen (Selena Gomez und Jana und Sophia Münster). Es ist einfach krank weil ich schwärme für die beiden wie ne 13jährige. (mit Postern und allem drum und dran). Seit Jahren habe ich eh das Gefühl, dass mit meinem Kopf irgendwas nicht in Ordnung ist. Ich war als ich klein war auch sehr oft im Krankenhaus gewesen. Vielleicht ist das irgendeine Nebenwirkung dieser komischen Mittel die man ja durch die Kanüle oft in den Körper gespritzt bekommt. ich weiß es auch nicht. Mit 18 Jahren verhalte ich mich immer noch wie ein Kind. Mich muss jeder lieb haben wenn ich irgendwo neu hinzukomme, ich frage die immer wie die mich finden und so. Ich mein, das ist doch KRANK, oder? Das Problem ist: Ich will sooo gerne erwachsen werden, mich für erwachsene Sachen interessieren. Aber ich kann das irgendwie nicht ! Ich kann nicht aus meiner Fantasiewelt entkommen ! Da ich so zurückentwickelt bin werde ich von meinen Mitmenschen auch ständig gemobbt und so und ich komme sogar mit 4jährigen (!) besser klar als mit 17 oder 20jährigen. Ach, das ist ganz komisch irgendwie. Ich weiß solangsam echt nicht mehr weiter. Durch mein Verhalten mache ich mir immer alles kaputt und so :/ Z.b weine ich auch wenn ich mich mit meinen Elternteilen gestritten habe. Ich mein sowas macht doch keine 18jährige mehr oder ?! :o Ich guck auch keine Nachrichten. Was in der Außenwelt passsiert interessiert mich alles gar nicht ! Bitte, was kann ich tun damit es besser wird ?! :o Ich bin echt verzweifelt :/

...zur Frage

Ich bin mir recht sicher das ich Depressionen habe. Wie sage ich das meinen Eltern?

Hallo erstmal. Schön das du versuchst mir zu helfen, danke dafür. Ich bin für jede Hilfe dankbar. Nun zu mir. Ich bin 15 Jahre alt, werde bald 16. Wenn ich so darüber nachdenke, geht es mir seit ca eineinhalb Jahren so schlecht geht.

Ich bin mir jetzt ziemlich sicher das es Depressionen sind, die mich im Geiste ertränken, mich langsam töten, meinen Geist töten. Verzeiht mir diese Sätze.

So gesehen ist mir nichts schlimmes passiert, für Ausstenstehende betrachtet. Für mich ist es dennoch schlimm. Ich möchte nur kurz aufführen was mich bedrückt. Danach geht's zur Frage.

  • was mir stark zu schaffen macht, ist die Schule, neunte Klasse Gymnasium. Ich habe das Gefühl nie gut genug zu sein und meine Eltern zu enttäuschen mit meinen Noten.

-Einige Familien Verhältnisse sind glaube nicht so, wie sie sein sollten

  • ´mein selbstverletztendes halten seit letzten Sommer

  • mein bisher einziger Freund, jetzt mein Ex.

  • jetzt wieder da, meine Suizid Gedanken, dass macht mir Angst, einerseits will ich hier weg, unbedingt, aber gleichzeitig habe ich dabei Angst vor mir selbst.

  • Schlafprobleme, also schwer einschlafen, durchschlafen und nach dem schlafen dennoch keine Energie haben

  • ständige Lustlosigkeit

  • Abneigung bzw kein Interesse mehr an meinen Hobbys

  • Vertrauens Probleme

  • Einfach Angst haben vor Verlusten

  • ich nenne es mal Panik Attacken in der Nacht

Nun, ich fühle mich i Moment nicht dazu in der Lage das hier alles gut aus zu formulieren, vergebt mir. Meine Frage... Ja. Wie kann ich meinen Eltern das nahe bringen? Ich habe echt Angst davor. Ich will ihnen nicht weh tun. Ihre Tochter will sich umbringen. Das muss furchtbar sein. Aber so kann es nicht weiter gehen, ich will wieder leben, Also wie sage ich es ihnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?