Depressionen in den Wechseljahren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

http://www.wechseljahre-meistern.de/beschwerden.html. Dies ist der Klassiker und mir leider zu gut bekannt . Ich habe akut einer HET sofort zugestimmt. Diese hatte ich dann langsam abgesetzt bzw. Ersetzt. Allerdings musste ich zuerst einmal stabilisiert werden, es kam auf einmal wie eine Wand auf mich zu, ohne Ankündigung war mein Verhaöten anders. Es war auch deshalb so ein Schock weil es so nahe an der Geburt eines Kindes war und ich äußerlich und innerlich mich so Jung fühlte. Also eine Kombi dann mittelfristig mit agnus castus und einer begleitenden homöopathischen Therapie wäre ein guter Rat. Ja, die Depressionen gehen weg!

Hallo Tigerlilli,

leider hatte ich meine Stimmungsschwankungen nicht so leicht in den Griff bekommen. Ich probierte es zunächst mit pflanzlichen Präparaten aus der Apotheke, jedoch ohne spürbaren Erfolg. Dann war ich bei meinem Gyn zur Vorsorge und erzählte von meinen Beschwerden. Er riet mir dann, eine HET zu machen und verschrieb mir Famenita. Also machte ich diese HET. Die Hitzewallungen wurden sofort besser. Bei den Stimmungsschwankungen dauerte es etwas länger, aber mit der Zeit verschwanden sie auch.

Nun bin ich froh, dass ich mich in dieser Sache meinem Gyn anvertraut habe und er mir helfen konnte. Viel zu viele Frauen haben Angst Hormone zu nehmen. Ich kann allen nur raten, mit dem Frauenarzt über die Probleme zu sprechen und sich helfen zu lassen. Bei vielen Frauen dauert die Menopause  viele Jahre und sie haben Beschwerden. Ich hätte auf keinem Fall so lange gewartet.

Vg

Ja, das kann es auf jeden Fall. Dein Gynäkologe kann Dir etwas geben, damit es erträglich wird. Sojaprodukte sind ebenfalls gut geeignet, die Wechseljahre besser zu überstehen, meine Freundin trinkt täglich einen halben Liter Sojamilch und ihr geht es damit deutlich besser. Wenn die Phase nicht zu lange dauert und die Depressionen nicht zu arg werden, kann man damit rechnen, dass es wieder besser wird, aber bei manchen Frauen dauert diese Phase sehr lange und da sollte man schon ärztliche Hilfe holen. Alles Gute für Dich.

Ich wuerde keine Sojamilch trinken, denn die Sojabohne hat schon lange ihren guten Ruf verloren. Soja, Mais und Weizen wurden in den letzten zwanzig Jahren . biochemisch (genmanipuliert) veraendert.

0

Östrogenmangel macht Depressionen. Ich bin nach einer Fehlgeburt mal in eine tiefe Depression gefallen, die ging weg (innerhalb von acht Stunden!) nach einem TL getrockneter Brennesselsamen. Ich sammle die immer um diese Zeit und trockne sie mir für den Winter. Du kannst sie aber ruhig auch so vom Busch essen, die reifen ja gerade überall. Keimfähige kann man auch kaufen in der Apotheke (nachfragen!) und falls die keine keimfähigen haben, bekommst Du sie bei phytofit.de, habe ich gesehen (habe uahc nahcgefragt).

Hefe enthält auch Östrogen, Du könntest versuchen, täglich ein daumennagelgroßes Stück aus dem Kkühlschrank zu naschen. Das hilft vermutlich auch. Ich nehmesie immer, wenn vor der Regel depressive Stimmungen auftauchen, oder saurer Schweiß, oder Inkontinenzerscheinungen oder sowas.

Ergänzend zu den Antworten, die Du schon bekommen hast:

Wir haben ja verschiedene Lebensphasen, in denen wir unsere Lebensenergie und Kraft unterschiedlich einsetzen müssen. In den Wechseljahren beginnt ja langsam die Zeit, in der wir von "Außenaktivitäten" unsere Energie mehr nach innen wenden - so hat es die Natur jedenfalls vorgesehen.

Diese Innenaktivitäten haben etwas mit Wahrheit und Respekt zu tun, auch wie man mit Dir umgeht.

Bitte achte darauf: Wenn Du Dich depressiv fühlst, oder auch wenn Du Hitzewallungen bekommst, in welcher Situation befindest Du Dich in dem Moment, und wie ist man gerade mit Dir umgegangen.

Was Hitzewallungen angeht - und ich vermute, mit depressiven Schüben ist es ähnlich - haben viele die Erfahrungen gemacht: Erlaubt man anderen nicht, respektlos mit einem umzugehen, wird man psychisch stärker und psychische Dysbalancen regulieren sich.

Um ein Beispiel im Kleinen zu nennen: Du willst etwas kaufen, gehst in ein Geschäft, und der Verkäufer / die Verkäuferin hat diesen Von-oben-herab-Blick oder berät Dich in einer Art, als seiest Du etwas doof. Wenn dann Dein Inneres dagegen rebelliert, dann ist das vollkommen normal. Einige nehmen dies aggressiv als Hitzewallung (= unbewusst Zornesröte zeigen) wahr, äußern zornige Worte oder - je nach Temperament - mit Rückzug nach innen = Depression.

Achte also unbedingt darauf, ob, wann und wie genau man mit Dir respektlos umgeht. Auch achte darauf, ob und wie genau Du um Unwahrheit weißt oder diese vermutest, und wie Dein Gefühlsleben darauf reagiert.

Depressive Verstimmungen in den Wechseljahren sind absolut keine Seltenheit. Sehr viele Frauen haben damit zu kämpfen - die einen mehr, die anderen weniger. Das erledigt sich sicherlich von allein, sobald Dein Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht geraten ist. Die Frage ist nur, ob Du so lange warten willst. Es gibt auch Medikamente, die Dir helfen können. Ich habe beispielsweise mit femi-loges sehr gute Erfahrungen machen können. Seit ich das nehme, bin ich wesentlich asugeglichener und die depressiven Phasen sind beinahe nicht mehr spürbar.

Habe ich auch gerade ist heftig... Ich fühle mit Dir. Wenn es mir zu stark wird werde ich es beim Arzt ansprechen, mir ein homöopathisches Mittel geben lassen... Aber ich bin HART im NEHMEN. Da muss Frau durch... :( Meistens ist es ja auch nicht den ganzen lieben langen Monat so..!

Was möchtest Du wissen?