Depressionen in den Wechseljahren?

5 Antworten

Hallo Tigerlilli,

leider hatte ich meine Stimmungsschwankungen nicht so leicht in den Griff bekommen. Ich probierte es zunächst mit pflanzlichen Präparaten aus der Apotheke, jedoch ohne spürbaren Erfolg. Dann war ich bei meinem Gyn zur Vorsorge und erzählte von meinen Beschwerden. Er riet mir dann, eine HET zu machen und verschrieb mir Famenita. Also machte ich diese HET. Die Hitzewallungen wurden sofort besser. Bei den Stimmungsschwankungen dauerte es etwas länger, aber mit der Zeit verschwanden sie auch.

Nun bin ich froh, dass ich mich in dieser Sache meinem Gyn anvertraut habe und er mir helfen konnte. Viel zu viele Frauen haben Angst Hormone zu nehmen. Ich kann allen nur raten, mit dem Frauenarzt über die Probleme zu sprechen und sich helfen zu lassen. Bei vielen Frauen dauert die Menopause  viele Jahre und sie haben Beschwerden. Ich hätte auf keinem Fall so lange gewartet.

Vg

Östrogenmangel macht Depressionen. Ich bin nach einer Fehlgeburt mal in eine tiefe Depression gefallen, die ging weg (innerhalb von acht Stunden!) nach einem TL getrockneter Brennesselsamen. Ich sammle die immer um diese Zeit und trockne sie mir für den Winter. Du kannst sie aber ruhig auch so vom Busch essen, die reifen ja gerade überall. Keimfähige kann man auch kaufen in der Apotheke (nachfragen!) und falls die keine keimfähigen haben, bekommst Du sie bei phytofit.de, habe ich gesehen (habe uahc nahcgefragt).

Hefe enthält auch Östrogen, Du könntest versuchen, täglich ein daumennagelgroßes Stück aus dem Kkühlschrank zu naschen. Das hilft vermutlich auch. Ich nehmesie immer, wenn vor der Regel depressive Stimmungen auftauchen, oder saurer Schweiß, oder Inkontinenzerscheinungen oder sowas.

http://www.wechseljahre-meistern.de/beschwerden.html. Dies ist der Klassiker und mir leider zu gut bekannt . Ich habe akut einer HET sofort zugestimmt. Diese hatte ich dann langsam abgesetzt bzw. Ersetzt. Allerdings musste ich zuerst einmal stabilisiert werden, es kam auf einmal wie eine Wand auf mich zu, ohne Ankündigung war mein Verhaöten anders. Es war auch deshalb so ein Schock weil es so nahe an der Geburt eines Kindes war und ich äußerlich und innerlich mich so Jung fühlte. Also eine Kombi dann mittelfristig mit agnus castus und einer begleitenden homöopathischen Therapie wäre ein guter Rat. Ja, die Depressionen gehen weg!

Was möchtest Du wissen?