Depressionen - Träume....

2 Antworten

Deine Träume entsprechen deinem Gemütszustand. Jeder Mensch träumt, nur kann sich nicht jeder gleich gut an seine Träume erinnern. Du solltest diesen Träumen nicht soviel Aufmerksamkeit schenken. Denk einfach, so ein Mist und vergiss sie. Versuche dich aus deiner Teilnahmslosigkeit zu befreien. Wenn du es allein nicht kannst, wäre eine Therapie sinnvoll. Versuche dich auf deine Tätigkeiten zu konzentrieren, wenn du nicht richtig bei der Sache bist, solltest du lieber nicht fernsehen. Mache lieber was Aktives, einen Spaziergang oder was Sportliches.

Hallo,

das was ein Mensch träumt, ist meistens ganz tief in seinem Unterbewusstsein versteckt. Ich habe auch vor 4 Jahren eine Nichte verloren und träume Nachts von ihr. Ich habe mir auch überlegt eine psychologische Betreuung zu machen und habe mir eine geeignete Praxis in München ausgesucht. http://www.psychotherapie-hege.de. Ich denke mal es ist das beste so bald man an Depressionen, Angstzuständen, Essstörungen oder Alkohol leidet, ist es das Beste einen psychologen aufzusuchen.

Ich kann manchmal nicht zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden

Hi!

Ich träume sehr viel und sehr realistisch. Meistens sind es fiese Alpträume, aber manchmal sind es solche "Alltags-"Träume, in denen man das tut, was man sonst im realen Leben auch so tut.

Und bei diesen Träumen bekomme ich immer wieder Probleme.

Z.B. träume ich, dass ich etwas bestimmtes mache, wie z.B. Haustiere füttern, Papiere unterschreiben, aufräumen, kochen, einkaufen, mich mit Leuten unterhalten, fernsehen etc. und am Ende meines Traum-Tages schlafe ich meistens irgendwo ein, auf dem Sofa oder im Bett.

Wenn ich dann aufwache, weiß ich meistens gar nicht genau, was ich nur geträumt habe und was in Wirklichkeit passiert ist. Oft bin ich enttäuscht, weil ich im Traum Sachen bereits erledigt hatte, die ich aber dann noch zu tun habe! Oder mir irgendjemand was tolles geschenkt hat, was ich dann in Wahrheit gar nicht habe.

Daran kann ich dann wenigstens SEHEN, dass es geträumt war. Bei vielen Sachen sehe ich das aber nicht. Dazu kommt, dass ich sowieso schon Schwierigkeiten mit meinem Langzeitgedächtnis habe und frühere Ereignisse nicht in die richtige Reihenfolge bringen kann, solange kein Hinweis auf den Zeitpunkt vorhanden ist. Auch Details von besonderen Ereignissen kann ich mir schwer merken.

Nun vermischen sich auch noch Träume in mein verwirrtes Langzeitgedächtnis.

In manchen Träumen bin ich z.B. noch ein Kind, "normale" Sachen passieren. Wochen später weiß ich nicht mehr, ob es reale Erinnerungen sind oder der Traum von letztem Monat.

Oft nach so einer Nacht, sitze ich auch morgens mit meinem Kaffee am Tisch und bin nicht mehr ganz sicher, ob ich noch träume oder schon wach bin. Ich träume sehr oft, dass ich mich morgens wasche, schminke, anziehe und mir nen Kaffee mache und dann auch im Traum (!!!) darüber nachdenke, ob dies echt ist oder geträumt. Daher ist das wirklich seltsam, wenn sich beides genau gleich anfühlt. Gerade in solchen Momenten, in denen ich keinen definitiven Hinweis für Traum bzw. Realität finde.

Ist das normal? Sollte ich mir Sorgen machen, Hilfe suchen?

...zur Frage

Traumdeutung - Psychologisch

Guten Abend,

.eigentlich bin ich nicht so auf Träume fixiert, aber dieser Traum lässt mich nicht mehr los und macht mich regelrecht wahnsinnig. Ich habe diese Nacht geträumt, dass die Polizei an meiner Tür klingelte, weil sie einen Anruf meiner Freundin bekamen, dass Suizid Gefahr besteht. Anmerkung: Diese Freundin gibt es wirklich und sie macht sich auch wirklich Sorgen - aber Suizid Gefahr besteht ganz sicher nicht! Ich bekam vom Notarzt eine Beruhigungsspritze und wurde in der Psychiatrie wieder wach. Dort sagte man mir, dass ich für 24 h dort bleiben muss, auch gegen meinen Willen. In diesem Traum, in der Psychiatrie waren alle meine Kontakte die ich zur Zeit habe, unter anderem Personen aus der Whats App Hilfegruppe. (Nur Menschen die auch psychische Erkankungen - aller Art - haben). Die Pflegerin von der Station war sehr nett und sie war die erste Person der ich mich anvertraute. In allem war es dort sehr schön und angenehm, ganz komisch. Nach den 24 h Stunden durfte ich dann gehen, was ich auch tat. Zuhause angekommen überlegte ich hin und her, und irgendwie vermisste ich die Psychiatrie. Ich gng wieder hin.....als ich die Station erneut betritt, freiwillig, wachte ich auf..... Erklärt mich für verrückt, aber dieser Traum war so verdammt Real..und er lässt mich nicht mehr los...... Ich war noch nie in der Psychiatrie und das kommt für mich auch absolut nicht in Frage, es ist auch nicht nötig, aber der Traum...ich denke ständig daran und möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht ...oder gehen könnte .....

Es lässt mich absolut nicht mehr in Ruhe ...

War es bloß ein Traum ? Welche Bedeutung hat er? Vielleicht eine Vorahnung? Eine Sicht in die Zukunft? Es ist zum verrückt werden.

Vielleicht übertreibe ich, aber ich kann nicht anders.

Vielen Dank fürs Durchlesen und Antworten!

...zur Frage

Traumdeutung ( Magersüchtige , verstorbene , Serienmörder)

Hallo ihr Lieben ,

ich bin 15 Jahre alt (W) und leide nun schon seit einigen Jahren unter Schlafproblemen. Vorgestern träumte ich von einen Serienmörder der Einladungen zum sterben verschickte.. Vor einiger Zeit hatte ich diesen Traum schon mal , doch vorgestern war es sozusagen eine Fortsetzung. Zuvor schaffte ich es unversehrt nach hause zu gelangen , nach dem ich stunden beim Serienmörder gefangen war. Dieses mal hatte er mir erneut eine Einladung gegeben und meine Mutter wollte das ich die Einladung wahrnehme , dann bin ich jedoch aufgewacht. Gestern Nacht habe ich dann von meinen Vater geträumt (ist letztes Jahr verstorben) ich habe als einzige gewusst das er bald sterben würde , bin also im Traum in die Vergangenheit gereist um ihn zu umarmen und zu sagen das ich ihn lieb habe. Danach folgte ein Traum wo ich Magersüchtig war und etwas in einer Bäckerei aß , neben mir an einen Tisch saß ebenfalls eine Magersüchtige , diese ist dann aufgestanden , ist zum Kuchentisch gegangen und hat einfach so den ganzen Kuchen gegessen , was sie ja eig. nicht durfte. Als ich da hinging wurde diese plötzlich richtig dick und sie hätte mich fast zerquetscht. Das hört sich alles vielleicht noch recht lustig an , doch im Traum ist das alles sehr schlimm.. Was bedeuten die Träume?

Also beim ersten könnte ich mir denken das es meine Aggressionen sind , die durch das ritzen noch immer nicht gestillt wird. Das zweite hat wahrscheinlich damit zu tun das ich mich nicht von meinen Vater verabschieden konnte und noch nicht drüber hin weg bin.

Beim dritten , keine Ahnung. Vielleicht wegen der Unzufriedenheit mit meinen eigenen Körper?

Was meint ihr dazu?

Danke im Voraus.

Mit Lieben Grüßen

...zur Frage

Seltsame Träume von Schwangerschaft. :s

Ich habe in den letzten 2-3 Monaten sehr viel von Babys und der Schwangerschaft geträumt, dass ich schwanger sei, dass ich schon das Baby habe und diese Nacht habe ich davon geträumt, dass ich mein Kind nach 1 oder 2 Jahren besucht habe (glaube es war in einer Pflegefamilie, habe nur geträumt, dass es auf einmal in der Familie war, hab keine Ahnung von der Vorgeschichte). Auf jeden Fall habe ich das dann unendlich bereut mein Kind weggegeben zu haben und weinte auch im Traum, dann wachte ich auf. Ein anderes mal träumte ich davon, dass mein ganzer Bauch voller Schwangerschaftsstreifen sei, schrecklich !! Und ein anderes mal träumte ich, dass ich mit meinem Kind unfassbar glücklich war. Was ist los mit mir? Bin erst 16.. :O

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?