Depressionen - Träume....

2 Antworten

Deine Träume entsprechen deinem Gemütszustand. Jeder Mensch träumt, nur kann sich nicht jeder gleich gut an seine Träume erinnern. Du solltest diesen Träumen nicht soviel Aufmerksamkeit schenken. Denk einfach, so ein Mist und vergiss sie. Versuche dich aus deiner Teilnahmslosigkeit zu befreien. Wenn du es allein nicht kannst, wäre eine Therapie sinnvoll. Versuche dich auf deine Tätigkeiten zu konzentrieren, wenn du nicht richtig bei der Sache bist, solltest du lieber nicht fernsehen. Mache lieber was Aktives, einen Spaziergang oder was Sportliches.

Hallo,

das was ein Mensch träumt, ist meistens ganz tief in seinem Unterbewusstsein versteckt. Ich habe auch vor 4 Jahren eine Nichte verloren und träume Nachts von ihr. Ich habe mir auch überlegt eine psychologische Betreuung zu machen und habe mir eine geeignete Praxis in München ausgesucht. http://www.psychotherapie-hege.de. Ich denke mal es ist das beste so bald man an Depressionen, Angstzuständen, Essstörungen oder Alkohol leidet, ist es das Beste einen psychologen aufzusuchen.

Psychische Krankheiten und Träume

Würde mich mal interessieren, ob sich die Träume von Gesunden und psychisch Kranken unterscheiden? Also nicht z.B. dass letztere vielleicht öfter Alpträume haben, sondern eher ob es da bei "normalen" Träumen wesentliche Unterschiede gibt? LG

...zur Frage

Ist es normal, dass eine 4-Jährige jede Nacht ins Bett macht?

Meine Tochter ist 4 Jahre alt. Sie geht eigentlich immer vor dem Schlafengehen nochmal aufs Klo. Allerdings passiert es ihr in letzter Zeit eigentlich jede Nacht, dass sie ins Bett pinkelt. Ich habe sie auch schon gefragt, ob sie schlecht träumt oder Angst hat, aber das ist nicht der Fall. Woran kann das liegen und wie kann ich ihr helfen?

...zur Frage

Panische Angst vor Realitätsverlust

Hi, ich bin gerade ein bisschen verzweifelt: Ich mache mir Sorgen um meine psychische Gesundheit. Ich muss ein bisschen länger ausholen: Meine Mutter leidet bereits ihr Leben lang unter Depressionen. Ich weiß nicht all zuviel darüber, aber es gab wohl auch schon stationäre und medikamentöse Behandlungen, mittlerweile lehnt sie jedoch jede Behandlung ab. Meine Oma, die Mutter meiner Mutter, war vor einigen Jahren in der Psychiatrie wegen psychotischen Wahnvorstellungen. Jetzt habe ich per Zufall erfahren, dass bei ihr damals eine psychotische Depression diagnostiziert wurde, welche durch die Einnahme von Antidepressiva, das sie heute immer noch nimmt, beendet wurde. Damals wurde mir gesagt, dass meine Mutter früher ähnliche wahnhafte Phasen hatte. Jetzt zu meiner Sorge: Ich leide seit meiner Kindheit selbst unter Depressionen (weswegen ich momentan auch in therapeutischer und medikamentöser Behandlung bin - bisher jedoch ohne Erfolg) und da ich somit die dritte Generation bin, die darunter leidet, liegt der Verdacht nah, dass es sich um eine endogene Depression handelt. Wenn das der Fall ist, und sowohl meine Oma als auch meine Mutter im Rahmen ihrer Depression psychotische Schübe hatten, ist die Gefahr doch ziemlich hoch, dass bei mir auch so etwas passieren kann, oder? Ich weiß, dass das etwas ist, dass ich auch meine Therapeutin fragen muss, aber sie ist momentan im Urlaub und ich bin gerade wirklich sehr panisch. Tut mir leid, dass es so lang geworden ist, danke fürs Lesen, Kruemmelchen

...zur Frage

Selber einweisen bei Depressionen?

Mir gehts es psychisch seit Monaten schlecht, ich habe sogar angefangen mich selbst zu schneiden.

Da es so nicht weiter gehen soll und ich Angst habe irgendwann weiter zu gehen, wollte ich wissen was ich tun kann. Kann ich mich selbst einfach in einem Krankenhaus melden und mich einweisen? Muss ich vorher zu meiner Hausärztin? Weil wenn das nötig wäre, fände ich das sehr unangenehm. Die Ärztin kennt mich seit Jahren und ich will nicht mit ihr reden.

...zur Frage

in letzter Zeit depressionen

hallo ich hab mich hier angemeldet um von euch rat zu bekommen. Ich habe in letzter Zeit immer öfter depressionen. Ich gehe zur Berufsschule und mache Elektrotechnik. Ja ich hab 2Arbeiten voll in den Sand gesetzt bin in den anderen Fächern wie Praxis, Englisch, Deutsch usw. ganz gut. Dennoch da ich Elektrotechnik mache ist theorie elektrotechnik (wo ich die arbeiten vermasselt hab) halt wichtig. Und ja zuhaus werd ich auch nur immer angeschrien. Außerdem hatte ich noch nie eine Freundin was mich auch immer ein wenig fertig macht. Aus den Gründen habe ich immer mehr depressionen ich hab zu garnichts mehr lust und habe immer öfter Selbstmordgedanken. Am anfang ging das auch wieder weg meist nachdem ich ne runde Motorrad fahren war, aber mittlerweile habe ich auch dazu keine Lust mehr. Ich schleppe mich nur noch zur Schule und mache sonst fast nichts mehr. Was kann ich dagegen machen? und wenn es geht möchte ich keine Tabletten dagegen nehmen!

...zur Frage

Angst vor der Schule, was soll ich nur machen?

ich (18 jahre) geh auf eine berufsschule und meine ferien sind heute vorbei. Morgen geht die schule wieder los. Ich mag meine Klasse nicht so gerne. Wir mobben uns zwar alle nicht, aber es gibt schon so Cliquenbildungen und die einen mögen die anderen nicht und so weiter. Ich habe auch Leute mit denen ich abhänge, aber mir macht es trotzdem Angst in die Schule zu gehen. Vorallem vor Lehrerin habe ich Angst. Besonders vor meinen wichtigsten Lehrern (das sind zwei Lehrer) habe ich riesige Angst! Ich hasse es in der Klasse zu sprechen (mich zu melden usw) außerdem habe ich so gut wie kein Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Ich leide zudem ein wenig an derealisation und glaube das ich auch Depression habe (ich denke darüber schon 2 Jahre nach). Ich habe den zwei wichtigsten Lehrern (vor denen ich am meisten angst habe) schon gesagt das es mir oft nicht gut geht und ich oft deprimiert bin. Ich würde am liebsten alles hinschmeißen, aber ich möchte mir mein Ziel wegen der Schule jetzt auch nicht kaputt machen. Was soll ich nur machen?`Ich habe Angst mir Hilfe zu holen!!!! Wie soll ich das machen?

Außerdem kann ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren. Ich komme nie mit wenn wir was lesen oder wenn meine Lehrer etwas erzählen, muss ich immer länger drüber nachdenken bis ich es verstehe oder meine Freunde erklären es mir. Ich fühl mich in der Klasse allgemein als wäre ich die dümmste und unschlauste Person. Ich fühle mich als gehöre ich gar nicht wirklich dazu, weil ich eh nichts verstehe. Ich bin seit August auf der Schule und bin mittlerweile schon drei mal wegen verschiedenen Gründen in Tränen ausgebrochen. Ich weiß nicht mehr weiter, ich kann einfach nicht mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?