Depression oder Morgentief?

2 Antworten

Für mich hört es sich so an, als ob es die Ungewissheit ist, was dir Probleme bereitet. Ein Lebensabschnitt endet gerade und ein neuer beginnt. Wie wird es weitergehen? Was mache ich nun? Wie wird das Studium laufen? Passt das Studium zu mir? USW usw. Das ist normal, dass das einen nicht so kalt lässt. Jeder verarbeitet so etwas anders und bei dir ist es eben dein Kopf, der dir dabei einen Streich spielt. Im Moment wird dir aber keiner sagen können, wie es bei dir weitergehen wird. Das wirst du in den nächsten Wochen und Monaten sehen, bis dahin lenke dich ab. Unternimm wieder etwas und sitze nicht nur zuhause rum. Mache Sport und erfreue dich an deiner freien Zeit! Du bist jung und hast jetzt viel Zeit, genieße das! Über deine Zukunft kannst du dir früh genug wieder Gedanken machen. Was du auch noch austesten könntest, sind pflanzliche Beruhigungsmittel. Sedariston aus Johanniskraut und Baldrian habe ich mal genommen und fand das ziemlich gut. Es hat bei mir dem Gedankenkreisen und der Unruhe ein Ende gesetzt. Schau doch einfach mal auf www.innere-stärke.info da kannst du dir mehr Infos holen.

Das hört sich für mich so an, als ob Du nach Deinem erfolgreichen Abi ein wenig in ein Loch fällst, und Dich in Deine negativen Gedanken und Gefühle selbst hineinsteigerst. Manchmal ist das so, gerade wenn man richtig Stress und Druck hatte, sein Ziel (Abi) dann erreicht hat, und der Stress abfällt. Die vorgegebene Tagesstruktur und die Aufgabe durch die Schule und die Abi-Vorbereitung sowie die damit zusammenhängenden sozialen Kontakte fallen weg. Und plötzlich scheint da nichts mehr zu sein ...? Hast Du sonst eigentlich keine sozialen Kontakte, die Du auch ohne Schule sehen könntest? Freizeitaktivitäten?

Und dann kommen bei Dir anscheinend auch Zweifel an Deiner Zukunftsperspektive auf. Dir erscheint jetzt vieles unsicher, ist es ja auch im Vergleich zur festen und sicheren Struktur des Schulsystems. Aber das gehört in Deinem Alter in der Lebensphase dazu. Ein paar Zweifel sind normal, schließlich ist in unserer Zeit die Zukunft oft auch sehr unsicher, nur solltest Du Dich nicht so hineinsteigern. Vielleicht stattdessen lieber aktiv an der Verfolgung einer Zukunftsperspektive arbeiten: Überlegen, entscheiden, informieren, was Du machen möchtest, sich bewerben zum Beispiel. Oder als Übergangslösung ein FSJ, Praktikum, Auslandsaufenthalt? Bist Du sicher bist? Und auch eine Auseinandersetzung mit Lebenssinn und Werten gehört in Deinem Alter dazu. Die zentrale Frage: Wie kann ich mein Leben sinnvoll erleben? Was macht für mich Sinn? Was möchte ich mal meinen Enkeln über mein Leben erzählen, was es lebenswert gemacht hat?

Falls Du damit nicht selbständig klar kommst, von diesen trüben Gedanken auch wieder loszukommen, sich selbst zu aktivieren und Lebensziele zu verfolgen, solltest Du Dir vielleicht professionelle Hilfe suchen bei einer Beratungsstelle oder einem Psychotherapeuten.

Viel Glück!

psychische probleme und körperl.kaputt

hallo, ich bin psychisch sehr angeschlagen, habe einen suchtkranken sohn(20), zu dem ich jetzt den kontakt abbrechen musste, weil es einfach nicht mehr ging, er hat mich so oft terrorisiert...das alleine ist schon sehr heftig. nun aber leide ich noch unter sehr großem liebeskummer, ich vermisse einen mann, den ich sehr liebe und wir kommen einfach nicht zusammen, weil immer was zwischen uns steht. nicht etwa andere menschen, eher eine hemmung auf beiden seiten, auch beziehungsängste, das belastet mich sehr. erst im dezember habe ich es mal wieder beendet, weil es einfach keine weiterentwicklung gibt bei uns, wir halten händchen und gehen arm in arm spazieren, wir küssen uns auch und kuscheln, aber wir sehen uns nicht regelmäßig - oder haben sex miteinander. bis zu einem gewissen punkt kann ich es auch immer aushalten, aber dann überkommt mich ein schmerz, eine sehnsucht nach mehr, und irgendwie kann er mir das nicht geben...dann beende ich es und nach 2/3 wochen halte ich sein nicht dasein wieder nicht aus, so wie jetzt. ich denke ständig an ihn, liebe ihn und vermisse ihn, ich träume nachts von ihm.

ich habe ihm einen brief geschrieben, hoffe, er wird sich bei mir melden...aber was dazu kommt, ist, dass es mir körperlich sehr schlecht geht. ich bin total kaputt, nur müde und schlapp. alles fällt mir schwer. ich könnte den ganzen tag nur schlafen. dabei bin ich gerade dabei,. mich selbständig zu machen, was mich viel arbeit und kraft kostet...das will ich nicht aufs spiel setzen!

ich weiß nicht, we ich diese situation lösen kann, damit es mir besser geht. diesen mann einfach bhaken geht nicht, ich liebe ihn.

hat jemand eine idee????? danke.

...zur Frage

Suizidgedanken, was tun?

Hallo..

Ich, w/12,fühle mich nun seit mehreren Wochen nicht gerade toll...Ich empfinde mich selbst als absolut wertlos, nutzlos, ungeliebt, hässlich, dumm, scheiße, bin eine riesen Enttäuschung für meine Eltern weil meine Brüder immer so nett und gut in der Schule sind, was meine Mutter auch öfters zeigt das es so ist.... Ich habe keine Appetit, kriege SEHR oft Wutanfälle, bin ohne wirklichen Grund schlecht gelaunt. Ich habe vor paar Wochen angefangen mich zu ritzen weil, wie es bei vielen ist, mich für kurze Zeit irgendwie frei fühlen lässt. Ich habe fast den ganzen Tag Suizidgedanken.. Ich meine.. Warum lebe ich überhaupt? Wofür lebe ich? Mich würde eh niemand vermissen... Aber ich verstehe nicht wirklich warum ich mich so fühle... Weil ich eigentlich alles habe was man braucht um glücklich zu sein (Freunde, usw.).Ich ziehe mich immer mehr zurück und finde sogut wie immer Ausreden mich nicht mit Freunden zu treffen. Ich fühle mich irgendwie leer, habe seit Wochen nicht mehr geweint. Ich kann mich irgendwie nicht überwinden mit meinen Eltern zu reden. Ich habe versucht meinen Lehrer auf's Ritzen aufmerksam zu machen, aber entweder er hat es nicht gesehen oder nicht beachtet. Ich denke er würde eh nur meine Eltern informieren was mir nicht wirklich weiterhelfen würde, aber was soll ich schon von einem Lehrer erwarten. Ich denke nicht das ich depressiv bin... Es ist nett gemeint und ich weiß das es besser wäre aber bitte schreibt nicht das ich aufhören sollte mich zu ritzen und das mich meine Familie vermissen würde... Es fühlt sich halt nicht so an. Ich habe aber auch irgendwie Angst, dass wenn ich mit jemanden rede das er mich missversteht und das sie sagen das es den Kindern in Afrika viel schlechter geht, was ja auch stimmt...

Meine Frage ist : Warum fühle ich mich so da mir nichts fehlt?

Sorry das ich gerade mein ganzes Herz ausschütte.. Ich hoffe dieser Beitrag war nicht zu lang und sinnlos.... PS: Ich will keine Aufmerksamkeit

...zur Frage

Problem mit der Wundheilung - ist das normal?

Hallo Zusammen,

ich habe mich am 4.9 einer Brustvergrößerung unterzogen. Nachdem die Fäden gezogen wurden ist aus dem Schnitt an der Rechten Brust etwas Wundwasser gefloßen, dies hatte mein PC mit einer Roten Salbe/Flüßigkeit behandelt. Nach 3 Tagen sollte ich zur Kontrolle vorbei kommen - alles war ok. Als ich dann 4 oder 5 Tage später wieder Arbeiten gegangen bin, habe ich an dem Schnitt an meiner Rechten Brust bemerkt, dass die Kruste abgegangen ist und dort nun ein ca. 1- 2mm tiefe und ca. 3 mm hohe "Wunde" bzw Loch das etwas nässt (immer etwas Rot auf dem Pflaster, an der Stelle, die auf dem Loch liegt. (Dazu muss ich aber auch noch Sagen, dass ich einen Tag davor Duschen war. Laut PC darf ich das auch) Habe natürlich etwas Panik bekommen, vorallem wenn man in Foren immer von Entzündungen und Bakterien ließt und dass oft schließlich das Implantat ausgetauscht werden muss. Ich bin dann am nächsten Tag sofort zu meinem Arzt gefahren, der hat sich das kurz ageschaut und nur gemeint: und was soll da jetzt sein? Hat dann wieder dieses Rote Zeugs drauf geschmiert und nur gemeint dass ich erstmal nicht mehr eincremen soll..und ich solle nicht so ein pienzchen sein.. dann konnte ich wieder gehen. Die Wunde hat trotzdem weiter genässt, aber ich habe gedacht.. naja vielleicht braucht es auch nur noch ein bisschen, bis sich wieder ein Schorf bildet.. Zwei Tage danach bin ich wieder duschen gegangen, weil ich eigentlich der Meinung war, dass Kopfüber über der Dusche zu hängen auch sehr anstrengend für die Schnitte sind.. Und Jetzt nässt es an zwei weiteren Stellen ein kleinwenig... Ist meine Panik berechtigt oder Stell ich mich wirklich an?

Vielen Dank schon mal für die Antworten Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?