depression nur lithium oder gibt es andere wege?

6 Antworten

Es gibt andere Wege, Lithium kann sehr gefährliche Nebenwirkungen machen (ich bin selbst betroffen und schleiche es aus, habe Hypothyreose seit Lithium). Das Zeug geht auch auf die Nieren und das Herz. Und: Wenns geht Finger weg von der Psychiatrie, das sind nur Medikamentenausteiler. Psychosomatik heißt die Lösung und, wie andere schreiben, selbst versuchen, etwas zu tun, auch wenn es noch so schwer ist. LG und gute Besserung

Hallo! Oh ja, die gibt es und du solltest auch auf jeden Fall andere Wege probieren, es gibt z.B. bestimmte Entspannungskurse, Tai Chi, Sport gegen Depressionen, häufig fehlen dem Körper auch wichtige Vitamine. Sehr empfehlenswert wäre ein REHA Aufenthalt in einer Klinik, in der Depressionen ganzheitlich behandelt werden. Wie "Esperanza" bereitsgeschrieben hat, sollte man auch nach der Ursache forschen, statt nur die Symtome zu behandeln, denn wenn nur mit Tabletten behandelt wird, schadet das auf Dauer deinem Körper. Alles Gute

Es kommt darauf an, was diese Depression verursaht hat. Doch sicher nicht nur ein Lithium-Mangel. Da müßtest Du schon genauer nachforschen.

Es gibt

1

Wieso bekommen so viele Leute mit Depression einen Rückfall?

Depression ist ja eine Krankheit, bei der es häufig Rückfälle gibt. Passiert das normalerweise, wenn die Medikamente abgesetzt werden oder treten die Rückfälle auch auf, wenn man die Medikamente regelmässig nimmt? Was macht man dann?

...zur Frage

Welchen Einfluss hat erhöhter Blutdruck auf die Seele?

Ich bin schon seit langer Zeit sehr nervös und habe bisweilen eine starke innere Anspannung. Einhergehend mit Melancholie, vielleicht schon in Richtung Depression. Nun hat meine Hausärztin bei mir erhöhten Blutdruck festgestellt, der ab nun medikamentös behandelt wird. Sie sagte auch, dass daher die innere Unruhe kommen könne. Ist es denn so, dass der Blutdruck auch eine gewissen Zusammenhang mit dem Seelenzustand herstellt? Also Symptome wie Nervosität und weiterführend sogar bis hin zu einer Depression?

...zur Frage

Medikamente gegen Depressionen

Muss man bei einer Depression immer gleich Medikamente nehme? Was für verschiedene gibt es denn da, und wie lange muss man die nehmen? Nur solange, bis die depressionen wieder vorbei sind, oder vielleicht sogar ein Leben lang? Ich habe mal gehört, dass es oft starke Nebenwirkungen gibt, etwa eine starke Gewichtszunahme, stimmt das? Ach und kann man bestimmte medikamnte gegen Depressionen (welche?) auch ohne Rezept bekommen, oder muss man vorher immer zum Arzt und sich ein Rezept ausstellen lassen? Viele Fragen auf einmal... vielen Dank schon mal für eine Antwort!

...zur Frage

Angststörung, Depressionen, Verzweiflung, Cipralex!! Hilfe

Hallo Leute!

Ich bin 16 Jahre Alt und leide schon seit über 1 Jahr an Angststörungen und Panikkattaken. Vor einem halben Jahr fing ich an Antidepressiva zu nehmen (Cipralex, gegen Angststörungen), meine Hausärztin meinte es wäre die beste Lösung um sie in den Griff zu bekommen. Da ich aber nach ca 2 Monaten mit dem Tabletten aufhörte fiel ich in eine noch schwerere Depression.
Zur Zeit geht es mir sehr schlecht. Ich kann meine Gedanken schwer kontrollieren, denke häufig an Krankheiten, die mein Leben so gut wie kontrollieren.

Nun frage ich mich ob ich wider mit den Antidepressiva anfangen soll!!

Habt ihr vlt Erfahrungen mit Cipralex, die ihr über längere Zeit genommen habt? Ob es sich verbessert hat mit den Tabletten?

Ich bin ja sehr Jung und ich glaube es gibt auch andere Wege meine Angst zu stoppen?

Über eure Meinung und Hilfe würde ich mich sehr freuen und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Danke schon mal im Vorhinaus

...zur Frage

Ich habe Angst um unsere Beziehung

Ich habe ja bereits über die Depressions- Problematik meiner Freundin geschrieben und bin nun auch sehr froh, dass sie sich helfen lässt. Allerdings habe ich im Moment das Gefühl, sie weist mich ab und versucht "auf Teufel komm raus" alles alleine zu schaffen. Ich bemutter meine Freundin nicht, aber ich habe Angst, nicht richtig mit ihr umzugehen. Sie ist nicht mehr die Person, die ich kennen und lieben gelernt habe. Liegt das an der Therapie und der "Arbeit an der Psyche"? Als es ihr ganz schlecht ging, konnte ich einfach für sie da sein. Als wir uns kennen gelernt haben, liebte ich sie so, wie sie war. Es ist alles so anders geworden. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich damit besser umgehen kann? Ich möchte so gerne, das sie wieder DIE wird, die sie war. Jetzt schlägt mir das Ganze auch schon auf die Psyche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?