depression nur lithium oder gibt es andere wege?

6 Antworten

Es gibt andere Wege, Lithium kann sehr gefährliche Nebenwirkungen machen (ich bin selbst betroffen und schleiche es aus, habe Hypothyreose seit Lithium). Das Zeug geht auch auf die Nieren und das Herz. Und: Wenns geht Finger weg von der Psychiatrie, das sind nur Medikamentenausteiler. Psychosomatik heißt die Lösung und, wie andere schreiben, selbst versuchen, etwas zu tun, auch wenn es noch so schwer ist. LG und gute Besserung

Hallo! Oh ja, die gibt es und du solltest auch auf jeden Fall andere Wege probieren, es gibt z.B. bestimmte Entspannungskurse, Tai Chi, Sport gegen Depressionen, häufig fehlen dem Körper auch wichtige Vitamine. Sehr empfehlenswert wäre ein REHA Aufenthalt in einer Klinik, in der Depressionen ganzheitlich behandelt werden. Wie "Esperanza" bereitsgeschrieben hat, sollte man auch nach der Ursache forschen, statt nur die Symtome zu behandeln, denn wenn nur mit Tabletten behandelt wird, schadet das auf Dauer deinem Körper. Alles Gute

Es kommt darauf an, was diese Depression verursaht hat. Doch sicher nicht nur ein Lithium-Mangel. Da müßtest Du schon genauer nachforschen.

40

Es gibt

1

Kommt der Helicobacter wieder?

Ich habe vor 2 Monaten, wegen massiver Magenprobleme, eine Eradikation von Helicobacter machen lassen in meinem Magen. Dabei habe ich eine sogenannte "Französische Therapie" über eine Woche bekommen. Wie groß ist die Chance, dass ich da einen Rückfall bekomme, bzw, dass sich der Helicobacter wieder ansiedelt und ich neue Probleme bekomme? Oder kann ich davon ausgehen, jetzt erstmal ein paar Jahre Ruhe zu haben?

...zur Frage

Buch über SVV und Depression?

hallo zusammen ich bin nicht ganz sicher ob diese frage hierhin gehört aber sie hat auch viel mit Krankheit zu tun. ich hatte mich lange zeit geritzt und erst vor kurzem habe ich meine Depression überwinden können. nun möchte ich ein buch schreiben, auch wenn ich erst 15 bin. ich weiss, es gibt duzende bücher über svv und Depressionen. aber ich denke, ich kann anderen leuten damit helfen und ihnen mut machen. wie findet ihr die Idee? lg lola

...zur Frage

Johanniskraut oder 5 HTP?

Ich habe mich im Internet sehr ausführlich über 5 HTP (5-Hydroxitryptophan) und Johanniskraut informiert. Mir stellt sich nun aber die Frage, welches langfristiger, besser und effektiver wirkt und welches ich auch in ausreichender Dosis in einer Apotheke kaufen kann.

Kurz zu mir: Ich bin 17 Jahre alt und leide an Panikattacken, Angst und Depressionen (ja,diagnostizierte). Mein Arzt sieht allerdings keine Notwendigkeit in Mediamenten. Ich würde es also gerne auf „natürlicherem“ Wege probieren.

DANKE!

Grüße aus Bayern,

Amelia

...zur Frage

Depression? Möglich

Hallo

Ich habe eine Frage. Ich weiss ihr könnt keine Diagnosen geben aber viell. Vermutungen.

Ich habe seit gut 2 Monaten Kreislaufprobleme. Mittlerweile entwickeln sich noch mehr Symptome wie Müdigkeit, Schlafprobleme, Appetitlosigkeit (hab diese Woche über 1 kg abgenomm und in letzten 2 Monate 5kg), starke Antriebslosigkeit, keine Motivation, ab und zu übelkeit und Schwindel.

Mein Hausarzt dachte an Depression. Kann das wirklich sein?

Danke schonmal.

Lg marie

...zur Frage

Angststörung, Depressionen, Verzweiflung, Cipralex!! Hilfe

Hallo Leute!

Ich bin 16 Jahre Alt und leide schon seit über 1 Jahr an Angststörungen und Panikkattaken. Vor einem halben Jahr fing ich an Antidepressiva zu nehmen (Cipralex, gegen Angststörungen), meine Hausärztin meinte es wäre die beste Lösung um sie in den Griff zu bekommen. Da ich aber nach ca 2 Monaten mit dem Tabletten aufhörte fiel ich in eine noch schwerere Depression.
Zur Zeit geht es mir sehr schlecht. Ich kann meine Gedanken schwer kontrollieren, denke häufig an Krankheiten, die mein Leben so gut wie kontrollieren.

Nun frage ich mich ob ich wider mit den Antidepressiva anfangen soll!!

Habt ihr vlt Erfahrungen mit Cipralex, die ihr über längere Zeit genommen habt? Ob es sich verbessert hat mit den Tabletten?

Ich bin ja sehr Jung und ich glaube es gibt auch andere Wege meine Angst zu stoppen?

Über eure Meinung und Hilfe würde ich mich sehr freuen und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Danke schon mal im Vorhinaus

...zur Frage

Depression-nach Abbruch der stat. Therapie ambulant weiter?

Hallo!

Ich brauche schnell ein paar Antworten. Mein Mann befindet sich (auf seinen Wunsch hin) nach einem Zusammenbruch in stationärer Behandlung wegen Depression. Die Diagnose wurde in der Klinik erst gestellt. Es hat sich seitdem (6 Wochen) viel bei ihm getan, Antidepressiva nimmt er auch, die sehr gut angeschlagen haben. Nun fühlt er sich wieder fit für den Alltag und möchte ambulant weiter machen. Auch weil er sich sehr unwohl und unverstanden fühlt in der Klinik. Ich erlebe ihn auch als sehr aufgeräumt und traue ihm zu, wieder fit genug für den Alltag zu sein. Leider sehen die Ärzte in der Klinik das anders und wollen ihn nicht unterstützen in seinem Wunsch, ambulant weiter zu machen. Wie ist das, wenn er aus der Klinik raus will, wie kommt er weiter an seine Medikamente? Ist er dann automatisch gesundgeschrieben und muß wieder voll arbeiten? Kann die Klinik verhindern, daß er sich ambulant behandeln läßt? Wie findet er einen Therapeuten? Ich hoffe, hier kann mir jemand helfen, mein Mann ist wirklich unzufrieden in der Klinik und meiner Meinung nach kein so schwerer Fall, daß er nicht ambulant behandelt werden könnte.

Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?