Frage von Lilmadame, 183

Depression durch Arbeit, was nun?

Hallo ihr lieben,

Seid 3 Jahren insgesamt bin ich in einer Ausbildung die mich einfaxh kaputt macht. Stress durch den Job, Qualen durch den Chef, usw. Wir azubis machen alles alleine für einen Hungerlohn. Es ist viel vorgefallen so das alle Mitarbeiter früher oder später Aufgaben. Ich und mein mitazubi allerdings müssen diese Ausbildung einfach durchhalten. 1 jahr haben wir noch. Die Kammer ist bereits eingeschaltet und seid dem terrorisiert uns der Chef noch mehr.

Wie man sich denken kann geht das alles sehr auf die Psyche. (Meine Kollegin ist bereits mit einer Diagnostizieren Depression krankgeschrieben) Seid mehe als einem Jahr geht es mir immer schlechter: Ich freue mich auf rein garnichts mehr, bin fast täglich am weinen, habe vor der Arbeit oft Durchfall und magenkrämpfe, bin sehr erschöpft und einfach nur leer, es fühlt sich an als ob ich innerlich absterbe.

Vor einigen Tagen hatte ich nun so einen Zusammenbruch das ich kaum mehr atmen konnte vor weinen und seid dem komme ich auf keine anderen Gedanken als "wie soll ich das nur durchstehen" Ein Betriebswechsel ist ausgeschlossen (schon versucht) da in der Branche kaum jemand ausbildet.

Ich denke ich werde Montag endlich zum Arzt wegen meiner "Depression?"

Nun zu meiner Frage: leider war ich aufgrund meines angeschlagen Immunsystems in der Ausbildung knapp 9 Wochen insgesamt krank und habe noch knapp ein Jahr vor mir. Seid meinem Zusammenbruch komme ich allerdings garnicht mehr hoch ubd weiß nicht wie ich dem Druck auf der Arbeit aushalten soll. Ich habe nun Angst das der Arzt mich wegen so etwas "nur psychischen" nicht krank schreiben wird oder denkt ich sei nur faul oder zu schwach. Darf ein Arzt solche Probleme abtun und keine krankmeldung ausstellen?

Ich freue mich über jede Hilfe von euch! Liebste grüße

Antwort
von Lexi77, 99

Hallo!

Das hört sich ja grausam an!

Ich denke, dass du, wenn du das deinem Arzt genau so schilderst, wie uns hier, auf jeden Fall erstmal krank geschrieben wird. Egal ob Psyche oder eine andere Krankheit - krank ist krank! Und bei den von dir geschilderten Symptomen sollte eine Krankschreibung meiner Meinung nach kein Problem sein. Du musst dich ja erstmal wieder ein bisschen erholen.

Aber eine vorübergehende Krankschreibung ändert ja nichts an der grundsätzlichen Situation. Sobald du wieder arbeitsfähig bist, wird es ja genau so weiter gehen.

Ich sehe für eine langfristige und grundlegende Besserung deiner Situation eigentlich wirklich nur die Möglichkeit eines Betriebswechsels. Sprich bitte nochmal mit der Handwerkskammer, schalte ggf. auch mal das Arbeitsamt ein. Habt ihr einen Betriebsrat? Dann auch unbedingt diesen einschalten.

Wenn deine Ausbildung so selten angeboten wird (welcher Beruf?), dann kann es natürlich sein, dass eine mögliche andere Ausbildungsstelle weiter weg ist. Aber bedenke - es ist noch ein Jahr. In einer guten Arbeitsatmosphäre kann so ein Jahr schnell um sein. Da kann man dann ggf. weitere Anfahrtswege in Kauf nehmen, oder sich eine kleine Wohnung/Zimmer nehmen. Und wenn du dich an deiner Arbeitsstelle wohl fühlst, wird es dir auch körperlich wieder besser gehen und du kannst mit ganz anderem Elan deine Abschlussprüfung meistern.

Aber ein Jahr mit einem tyrannischen Chef, der dir das Leben zur Hölle macht, wird sich unendlich hinziehen. Und wenn du zwischendurch noch länger krank geschrieben wird, kann es ja auch passieren, dass es etwas länger wird. Und unter diesem Druck eine Prüfung ablegen müssen, ist ja auch nicht die beste Voraussetzung.

Ich drücke dir die Daumen für eine gute und für dich zufriedenstellende Lösung!

Viele Grüße, Lexi

Kommentar von Lilmadame ,

Dankeschön für deine Antwort!

Natürlich bewerbe ich mich bei allen möglichen anderen Betrieben, auch weiter weg, nur leider gibt es kaum eine Chance. (in meiner klasse, aus ganz Niedersachsen, sind wir 8 Leute)

Ich denke mir die ganze zeit, wenn ich die 3 Jahre geschafft habe, schaffe ich dieses auch noch.

Ich möchte nur wieder auf die Beine kommen und etwas Energie hab. Diese furchtbare Leere und Enttäuschung sollte sich bessern, dann stehe ich das auch durch. Bin eigentlich sehr zielstrebig nur seid letzter Zeit hab ich kaum noch Energie dafür.

Ich warte mal ab was der Arzt sagt und hoffe das ich auch eine Krankschreibung /Behandlung bekomme um wieder auf die Beine zu kommen.

Danke für deine Unterstützung.

Antwort
von Sweetdays, 95

Hallo! Für mich wäre als erstes die Frage ob du zu einem Hausarzt gehst oder zu einem Facharzt also zu einem Psychiater oder nur zu einem Allgemeinmediziner. Wenn dein Hausarzt deine Probleme und deine konkreten gesundheitlichen Beschwerden nicht ernst nimmt dann geh bitte zu einem Psychiater und bespreche die ganze Sache dort. Am Ende stellt sich natürlich die Frage was eine Lösung sein könnte denn wenn du dich für mehrere Wochen krankschreiben lässt wirst du dich in dieser Zeit zwar etwas erholen aber die Probleme mit deinem Chef werden sich nicht verändern. Ich würde wirklich noch einmal ein Gespräch mit der Handwerkskammer führen und gucken ob es nicht doch möglich ist den Betrieb zu wechseln selbst wenn du einen längeren Fahrtweg in Kauf nehmen musst so wäre es doch toll wenn du das letzte Ausbildungsjahr in Ruhe und auch erfolgreich abschließen kannst. Wenn du zu deinem Hausarzt gehst sollte er dich eigentlich krank schreiben und dir eine Überweisung für den Psychiater geben die weiteren Krankschreibungen sollte dann der Psychiater vornehmen.

Kommentar von Lilmadame ,

Danke für deine Antwort!

Die Kammer weiß Bescheid und sagte uns bei zu großer Belastung sollten wir eben zum Arzt und uns krank schreiben lassen.

Leider muss ich mir erst eine überweisen geben lassen sonst nimmt mich hier kein Psychiater auf, deswegen wird meine erste Anlaufstelle der Hausarzt sein. Meine sorge ist einfach das er nur denkt ich hätte keine Lust auf Arbeit... Ich war leider ja häufiger in letzter Zeit da, da allerdings wegen körperlichen Beschwerden.

Dankeschön für deine ausführliche Antwort 

Antwort
von sonne123, 70

Hallo, 

du hast schon viele gute Antworten erhalten. Wenn es nicht mehr geht, dann laß dich krank schreiben. Es leidet nicht nur die Psyche darunter, sondern irgendwann rebelliert der ganze Körper. Soweit soll und darf es nicht kommen. Mit der Aussage der Kammer - Handwerkskammer oder Industrie und Handelskanmer? - sich bei zu großer Belastung eben krank schreiben lassen, würde ich mich nicht zufrieden geben, das ist keine Lösung. Ihr seid zwar Lehrlinge oder auch Auszubildende und wie sagt man,Lehrjahre sind keine Herrenjahre, trotzdem habt ihr nicht nur Pflichten sondern auch Rechte. Und der Betrieb hat eine Fürsorgepflicht, die kann allerdings nicht darin bestehen euch das Leben zur Hölle zu machen. Hast du das schon mal in der Berufsschule angesprochen? Gibt es irgendwie einen Vertrauenslehrer? Alles Gute und laß dich nicht unterkriegen. Auch wenn es leichter gesagt als getan ist. LG 

Kommentar von Lilmadame ,

Danke schön für die Antwort!

Die Kammer kümmert sich so weit die können um das Problem (Betriebsgespräch in 3 Wochen/ suchen nach Stellen für uns mit) nur leider können Sie gegen diese Tyrannische Behandlung wohl nichts gesetzlich Unternehmen.

In der schule haben wir schon jeden Lehrer angesprochen und bekommen immer tu hören wir sollen es beruhen lassen (durch die hohe Belastung im Job haben bisher 60% der Schüler aufgegeben und die Lehrer wollen ihren Job behalten) 

Ich hoffe der Arzt morgen kann mir helfen und tut mich nicht als Versager ab.

Danke für die Hilfe und liebe grüße 

Kommentar von sonne123 ,

Du bist kein Versager, Rede dir das erst gar nicht ein, hörst du?! Deine körperlichen Beschwerden, die du in der Vergangenheit hattest können schon Ausdruck deiner Psyche sein. Körper und Seele hängen eng zusammen. Und der Arzt wird auch das erkennen. Hast du Vertrauen zu Deinem Hausarzt? Wenn ja wird es kein Problem werden eine Überweisung zu erhalten und auch seitens der Krankschreibung. Sage es einfach so wie du hier geschrieben hast. Hast du schon einen bestimmten Psychiater? Wenn ja, dann rufe doch einfach an ob überhaupt eine ÜW notwendig ist. Du kannst dich zudem an einen Psychologen wenden, obwohl gerade hier sehr lange Wartezeiten sind. Aber vielleicht hast du Glück und es klappt recht zeitnah. Aber mache dir bitte keine Sorgen wegen morgen. Es wird alles gut gehen. Nicht nur der Körper kann krank werden, auch die Seele. Nur kann man da nicht hinein sehen und darum ist es wichtig, das du ihm alles sagst. Drücke dir ganz fest die Daumen und wenn du magst, kannst du gerne noch mal schreiben. Liebe Grüße

Kommentar von sonne123 ,

Bei einem Psychologen brauchst du keine ÜW. Dieser wird sich dann mit deiner KK in Verbindung setzen seitens der Kostenübernahme. Du hast, wenn ich richtig liege, 5 Probesitzungen und erst wenn sozusagen die Chemie zwischen euch beiden stimmt, beginnt die eigentliche Therapie. Du kannst selbst entscheiden.

Kommentar von Lilmadame ,

Ich danke dir vielmals für deine lieben Worte!  Mein Hausarzt weiß auch von meiner Lage Bescheid, da ich teils Krankheiten durch den Druck von der Arbeit verschleppt habe und Tage später wieder bei ihm war. Ich komme mir nur so lächerlich und, auch wenn es komisch klingt, nervig vor. Ich hoffe er denkt einfach nicht ich spinne nur Rum.

Mich belastet momentan Grade die Ungewissheit vor morgen und das dannach anstehenden krank melden sehr. Mein Chef wird sich sicher wieder Konsequenzen einfallen lassen.

Ich denke die "Depression" wird bei mir hauptsächlich durch die Arbeit ausgelöst. Beim Psychologen habe ich gefragt, dafür brauche ich eine Überweisung und habe Wartezeiten.

Ich hoffe eine krankmeldung und eventuell ein paar Medikamente werden mir trotzdem gegeben und helfen jetzt aus diesem Loch.

Ich danke dir für deine Offenheit, es tut gut wenn jemand versteht wie man sich fühlt 

Liebe grüße 

Kommentar von sonne123 ,

Du mußt dir nicht lächerlich oder nervig vorkommen. Vielleicht ist er auch ganz froh, das du ihm die ganze Wahrheit sagst und er hat es schon lange gespürt, das etwas nicht in Ordnung ist.

Deinem Chef geht der Grund der Krankschreibung erst mal gar nichts an!! Und wenn du ungerne in die Firma gehst,um den Schein abzugeben, dann schickst du ihn mit der Post und zwar per Einschreiben mit Rückschein. So hast du einen Nachweis, jemand aus der Firma muß bei Aushändigung durch die Post unterschreiben, das der Krankenschein auch angekommen ist. Allerdings mußt du beachten, ob der Schein schon am ersten Tag vorgelegt werden muß oder du 3 Tage Zeit hast. Sollte es zu Konsequenzen kommen, wendest du dich am besten gleich wieder an die Kammer mit eventuell mehr Glück. LG 

Kommentar von Lilmadame ,

Ich denke ich werde die krankmeldung einfach in den Briefkasten legen und eine Kopie Zuhause behalten. Mir graust es nur schon vor dem Anruf beim Chef.

Hoffentlich bekomme ich schnell einen Termin für eine Therapie. Am besten noch während der Krankschreibung (lange Arbeitstage)

Erst einmal abwarten wie lange der Arzt mich krank schreiben wird (habe leider so keine Vorstellung) dann schauen wir mal je nach dem wie sauer der Chef dann wird ^^

Kommentar von sonne123 ,

Du brauchst dir meiner Meinung nach keine Kopie machen denn der letzte Teil des Krankenscheines ist für deine Unterlagen. Das ist neu seit diesem Jahr. Aber eine Kopie kann trotzdem nicht verkehrt sein. Du rufst dort morgen an und wenn er pampig wird legst du sofort auf.

Eventuell kann dein Hausarzt beim Psychiater anrufen und dort um Dringlichkeit bitten. Manchmal klappt es dann schneller mit einem Termin.

Ich denke zum Anfang erst einmal so etwa 1 bis 2 Wochen in eins und dann sieht man weiter. 

Medikamente sind gut und hilfreich, gerade in der ersten Zeit, aber sie beseitigen nicht die Ursache. Das ist das Problem....vielleicht ergibt sich in der Zwischenzeit etwas bei der Kammer im positiven Sinne. 

Also du kannst ganz beruhigt schlafen, es wird schon alles gut gehen morgen :-) LG 

Kommentar von Lilmadame ,

Bei dem Hausarzt ist es immer sehr voll, aber vielleicht versteht er es ja und könnte wirklich für einem früheren Termin sorgen, daß wäre gut. Danke für den Tipp.

Ob das mit dem schlafen mal wieder klappt? ^^ wäre super, danke für die Unterstützung 

Kommentar von sonne123 ,

Alles gut gegangen heute? 

Kommentar von Lilmadame ,

Danke der Nachfrage aber Leider nein.

Mein Hausarzt ist nicht da und Der Vertretungsarzt sagt ich sei überlastet und sollte mir etwas neues suchen oder kündigen (ha ha...) ich habe für diese Woche eine Krankschreibung, allerdings wollte ehr mir keine Medikamente oder eine Überweisung geben...

Ich könne zwar nächste Woche eine weitere Woche krankgeschrieben werden aber mehr kann er wohl nicht tun. Ich weiß nicht ob ich dies annehme da ich in der Ausbildung ja nicht zu viel fehlen darf.

Mein Chef ist sehr sauer und plant, wie ich mir denken kann und mitbekam, wie er mich los werden kann. Die Kammer meint das sie das nicht schaffen aber nunja.. An Erholung lässt sich zur Zeit nicht denken 

Liebe grüße 

Kommentar von sonne123 ,

Nicht schön das es nicht optimal gelaufen ist, aber kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Wann hat dein Hausarzt wieder Sprechstunde? Dann gehst du zu ihm. 

Klar etwas Neues suchen. Wäre eine Lösung, aber wo, das ist die Frage. Hatte er darauf eine Antwort? 

Ich habe für dich hier einen Link, der vielleicht recht hilfreich sein könnte:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/mobbing.html

Alles Gute und ein lieber Gruß

Kommentar von Lilmadame ,

Danke für den link!

Auf diese Frage meinte er nur die Ausbildung abbrechen, was nach 3 Jahren mathyrium allerdings keine Option für mich ist.

Mein Arzt ist ab nächster Woche wieder da...Bis dahin versuche ich mich abzulenken unf auf andere gedachten zu kommen, leider gadnicht so leicht 

Kommentar von sonne123 ,

Also gehst du nächste Woche zum Hausarzt. Dann hast du bestimmt mehr Glück, zumal er auch sämtliche Befunde von dir hat. Manchmal es für einen Vertretungsarzt schwer in dieser Hinsicht. Es ist nichts verloren, darum entspanne dich, auch wenn es schwer fällt. 

Kommentar von Lilmadame ,

Ja ich werde mal abwarten und schauen wie es bis dahin ist. Ich darf wirklich nicht zu viel Fehlen und werde schauen müssen ob ich mir erlauben kann noch einmal zum Arzt zu gehen :/ 

Liebe grüße 

Kommentar von sonne123 ,

Na ja ganz verzichten kannst du auf den Hausarzt nicht, auch wenn du dich nicht weiter krank schreiben läßt. Schon wegen der Überweisung zum Facharzt und vielleicht verschreibt er dir erst einmal milde Mittel auf pflanzlicher Basis oder berät dich zumindest in dieser Hinsicht. Ich denke, du solltest ihn auf jeden Fall aufsuchen. 

Antwort
von cookiemonster00, 87

Klar wird er dir eine Krankmeldung schreiben. Grad bei psyhischer Belastung wird er es machen, wenn du es ihm genau so erzählst, dann merkt er es auch. Oh man, das hört sich echt nicht gut an😯

Kommentar von Lilmadame ,

Danke für deine Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten