Frage von Artemex, 163

Demenz von PPI/Säureblocker?

Ich nehme seit 14 Jahren wegen Reflux Pantoprazol 20 mg täglich ein. Die Nebenwirkungen sind umfassend und ans sich schon erschreckend genug. Nun heißt es, auch Demenz und Alzheimer können dadurch ausgelöst werden. Da ich auf dieses Medikament angewiesen bin, bin ich nun sehr verunsichert und würde es am liebsten absetzen. Gibt es keine Alternativen - bzw. wie komme ich davon los - und wie ernst muss ich die Aussagen über Demenz und Alzheimer nehmen?

Antwort
von sonne123, 137

Hallo Artemex,

ich habe gegoogelt und soweit ich da lesen konnte, ist es keineswegs bewiesen. Es kann, muss aber nicht.

Meine persönliche Meinung....die Wahrscheinlichkeit ohne PPI an ein Magengeschwür oder Schlimmeres zu erkranken ist vermutlich höher als an Demenz.

Nebenwirkungen kann jedes Medikament haben. Die Hersteller müssen sich gegen alle Eventualitäten absichern. Über mögliche Alternativen solltest du dich mit deinem Arzt unterhalten und vor allem bitte nicht eigenmächtig absetzen. 

Liebe Grüße

Kommentar von kreuzkampus ,

""Die Hersteller müssen sich gegen alle Eventualitäten absichern.""

Genauer: die Hersteller sind gesetzlich verpflichtet, Nebenwirkungen, die (nagelt  mich nicht auf die genaue Zahl fest) unter 1 Mio. Fällen einmal vorkommen.

Ich (72) nehme seit ca. 15 Jahren Omep und leide noch nicht unter Alzheimer.

Antwort
von Winherby, 110

Ich bin entsetzt zu lesen, dass jemand 14 Jahre lang ein Mittel gegen Reflux schluckt. 

Wieso lässt sich der Reflux bei Dir nicht anders bekämpfen, als durch Pantoprazol?

Ursachen wie Stress, Alkohol, falsches Essen und Übergewicht lassen sich doch händeln. Eine evtl. Zwerchfellhernie kann operiert werden. 

Bevor ich 14 Jahre lang ein Mittel gegen Reflux schlucken würde, würde ich alles andere versuchen, also den Auslöser bekämpfen. Solange, bis dann der Auslöser beseitigt ist, natürlich das Pantop. schlucken, aber auch nur bis dann und nicht jahrelang immer weiter.

Daher gebe ich den Rat, versuche doch den Auslöser zu ergründen, -falls der Auslöser nicht bekannt sein sollte -, danach den Grund des Reflux` abstellen, dann wird der Reflux mit der Zeit Geschichte sein. Dann ist die Angst vor den o. g. Nebenwirkungen auch nicht nötig. Gutes Gelingen und lG

Kommentar von Lexi77 ,

Lieber Winherby! Leider gibt es tatsächlich Erkrankungen, bei denen man langfristig PPI nehmen muss und wo man nichts gegen die Ursache des Reflux machen kann. Ich bin z.B. auch so ein Fall. Ich bekomme es sogar 2x täglich als Infusion, weil es in Tablettenform geschweige denn ohne gar nicht geht.

Kommentar von Winherby ,

Ok, wenn das so ist... ich kenne halt nur die o.g. üblichen Verdächtigen, kannst Du mir solche Erkrankungen namentlich nennen? LG

Kommentar von Lexi77 ,

Siehst du mal - hast du wieder was dazu gelernt! ;-)

Also bei mir ist es eine Magenentleerungsstörung. Dadurch, dass sich mein Magen nie ganz entleert (meiner z.B. erheblich zu langsam und nur zu ca. 65%) und immer ein Rest Nahrung im Magen verbleibt, wird auch kontinuierlich Magensäure zur weiteren Verdauung gebildet. Da das Ganze aber nicht ungehindert nach unten abfließen kann, kommt es dadurch sehr häufig zu sehr massivem Reflux. Bei mir war das im Frühjahr so schlimm, dass ich fast drei Monate keine Stimme hatte. Eine Säuremessung direkt am Kehlkopf über 24 Std. hatte ergeben, dass der Säurewert dort bei mir massivst erhöht war (Norm <9,4, bei mir 239!). Trotz der Einnahme von Pantoprazol als Tabletten. Da die Tabletten also offensichtlich nicht ausreichend gewirkt haben (vermutlich weil sie sich erst im Dünndarm auflösen und nicht schnell genug oder gar nicht dorthin gekommen sind) bekomme ich das seitdem als Infusion über meinen Port. Und schon kurze Zeit nach der Umstellung von den Tabletten auf die Infusionen wurde mein Sodbrennen und der Reflux deutlich besser und meine Stimme hat sich zum Glück auch wieder erholt. Aber ohne Pantozol o.ä. würde also bei mir gar nichts gehen. LG

Kommentar von Winherby ,

ok, danke, und Dir gute Besserung, - falls noch möglich. Kann man nicht einfach den Nerv, der die Säuredrüsen enerviert, einfach mal kappen? LG

Antwort
von GeraldF, 87

PPIs als Ursache von Demenzsyndromen ist nicht belegt. Wird auch schwer zu belegen sein. Hier muss man mit einer These ganz vorsichtig sein. So wie das bei Ihnen angekommen ist, ist es mit Sicherheit nicht.

Wenn das Pantozol bei Ihnen die Beschwerden lindert, dann nehmen sie es weiter. Das ist die Therapie der Wahl. 

Zu Alternativen/Ergänzungen: Eine Medikamentengruppe, die in Deutschland nicht populär ist, aber gerade bei therapierefraktären Refluxbeschwerden gut funktionieren kann sind die "Alginate". Die sind nicht verschreibungspflichtig (und damit auch nicht erstattungsfähig). Präparat: Gaviscon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community