DDelirium?

3 Antworten

Gut, dass du in Behandlung bist.

Vllt willst du im Moment auch gar nicht so genau mitbekommen, was um dich herum passiert? Vertraue deinem Körper, dass alles wieder gut wird, wenn du soweit bist..

Frage dich, was dich bedrückt oder stark beschäftigt und du keine Antwort darauf findest. Vllt hilft dir das.

Solltest du Medikamente nehmen, dann kann es natürlich auch daher kommen.

Gute Besserung.

Begib Dich bitte dringend in ärztliche, am besten fachärztliche Behandlung (Neurologe, Psychiater), die Frage wird Dir hier keiner beantworten können, weder woher es kommt noch wie ernst es ist. Wir können ja nach der kurzen Beschreibung nicht in Dich reinsehen!

Du solltest Dir unbedingt einen guten Vitamin-B-Komplex besorgen; was Du hast, klingt sehr nach B-Mangel.

Guck mal, was alleine B1-Mangel bewirken kann:

Einschränkung der Leistungsfähigkeit [5]        

Gedächtnisverlust [5, 14, 15, 17, 19, 20]        

Psychische Labilität in Form von Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Depressionen und Angstzuständen [17]        

Apathie – Teilnahmslosigkeit, mangelnde Erregbarkeit sowie Unempfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen [14, 15, 19, 20]        

Fragen zu 5-HTP

In den USA ist 5-HTP rezeptfrei und sogar in größeren Supermärkten zu bekommen. Bei uns (Österreich, Deutschland) kennt man das kaum und es ist sowei ich weiß rezeptpflichtig und wird auch nicht so oft verschrieben.

Aber moderne Antidepressiva (SSRIs) wirken doch auch größtenteils auf 5-HTP Rezeptoren, warum also werden SSRIs verschrieben und nicht 5-HTP? Was ist an SSRIs besser? LG, Betmann

...zur Frage

Sind das Anzeichen beginnender Demenz?

Hallo liebe Com.

Ich fange nochmal von vorne an, da mein letzter Beitrag etwas zurück liegt. Ich bin weiblich, 25 Jahre alt und 1,60 groß. Ich hab, seit dem ich plötzlich auftretende Sehstörungen und Gesichtsfeldausfälle bekam (angeblicher Mirgäneanfall mit Aura vor 3 Monaten), sehr starke Gedächtnisprobleme, Konzentrationsstörungen und Wortfindungsstörungen.

Davor war ich auch immer mehr vergesslich und mir haben ab und zu die Worte bein sprechen gefehlt aber so extrem war es davor nicht. Ich denke z.b. über etwas nach und auf einmal vergesse ich über was ich nachgedacht habe und muss ewig nachdenken was es war.

Oder ich laufe z.b. in die Küche zum Gefrierschrank will mir eine Pizza holen, denke auf dem Weg noch extra dran und dann steh ich davor und alles weg, weiß dann einfach nicht mehr was ich wollte. und das geht seit 3 Monaten jeden Tag so mal mehr mal weniger aber 10 mal passiert es mir mindestens am einem Tag.

Ich vergesse einfach die ganze Zeit was ich machen wollte und irgend wann nach 2 Std. fällt es mir wieder ein. kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, es ist wie ein Blackout das plötzlich kommt und in dem Moment ist da wie so eine Blockade ich kann einfach nicht mehr denken.

Fühle mich einfach total hilflos weil ich einfach nichts mehr richtig planen und durchfüren kann bin total orientierungslos Auch wenn ich mich mit jemandem Unterhalte fallen mir manche Wörter nicht mehr ein und ich rede dann nur komisches Wirres Zeug was keinen Sinn ergibt.

Das macht mir echt total angst ich merke einfach das etwas nicht stimmt und ich versuche mit der Weile echt mich anzustrengen und drauf zu achten, dass sowas nicht mehr passiert aber ich bin einfach machtlos ich kann absolut nichts dagegen tun.

Ich hatte auch schon einige neurologische Untersuchungen bei denen kam aber nichts raus. die Ärzte wissen nicht genau was ist und meinen aber das eine Demenz sehr unwahrscheinlich ist da ich noch sehr jung bin. Ich bin der Meinung das ich deswegen nicht Immun dagegen bin und das alles passieren kann im Leben und es sonst nichts mehr wirklich gibt was es sein könnte.

Ich würde mich über eine Antwort freuen vorallem von Menschen denen es ähnlich geht oder die jemanden kennen der das selbe durchmacht.

LG

Wendy

...zur Frage

plötzliches" pulsieren" im Kopf ?

Hi Leute,

ich war gerade eben auf dem Nachhause weg von der Schule als plötzlich im Kopf etwas überhalb des Ohres auf der linken Seite ein starkes pulsieren wahrnahm. Es war wie eine Art Zucken welches nur ein paar Sekunden angehalten hat.Es hat mir sehr große angst gemacht weil es so stark war. Ich dachte das die ursache der Warnehmung aus dem Schädel kam,sodass ich dachte mir seih in diesem Moment eventuell ein Gefäß geplatzt ist und das heraus strömende Blut dieses pulsieren hervor gerufen hat.Was für eine schlimme Vorstellung :/ aber realistic ist sie glaub ich aber nicht weil ich hätte schon längst neurolgische Ausfälle oder hätte eine Bewusstseingeststörung und hätte vielleicht starke schmerzen oder ?Aber was kann das gewesen sein ?ich kann es mir überhaupt nicht erklären, ich habe momentan viel Stress und bin sehr Angespannt möglicher verursacher ?

...zur Frage

Wer kann mir bei meiner Krankheit helfen - ich hab das Kleine-Levin-Syndrom?

...zur Frage

Hat dieser Gelegenheitskrampf nun gravierende Konsequenzen?

Hallo zusammen,

Ich stecke mitten in einer beruflichen Neuorientierung. Ich habe mich auf einen Ausbildungsplatz bei einer grossen internationalen Airline beworben und wurde auch genommen. Verlief alles soweit gut bis jetzt. Nun hatte ich meine medizinische Voruntersuchung und musste dabei folgendes feststellen. Alle Werte sind gut und ich bin kerngesund. Jedoch hatte ich im Jahr 2011 einen Gelegenheitskrampf. Beim durchlesen des Berichts hat man das Gefühl, dass dieser Krampf epileptisch war. Nun wurde das aber in einem EEG widerlegt. Es stand drin: normale altersentsprechende Grundaktivität, ohne Seitendifferenz, keine Herdbefunde, keine epileptischen Potentiale welche die Ursache erklären könnte. Somit könnte es sich auf Grund von Amnese und Klinik um einen Gelegenheitskrampf bei Müdigkeit und Fernsehkonsum handeln. Aufgrund des unauffälligen EEGs ist weder eine Verlaufskontrolle noch Therapie vorgesehen. Sollten sich jedoch weitere Episoden zeigen wäre eine antikonvulsive Therapie und ein Schlaf-EEG angezeigt.

Ich war damals 15 1/2 und heute bin ich bereits 21 1/4. Es ist seit dem nichts aufgetretten. Ich rauche nicht, trinke nicht und nehme keine Drogen. Habe ich auch nie! Jetzt wollen die mich zu einem neurologen schicken. Habe ich was zu befürchten? Medikamente nehme ich auch keine. Ist das ein gravierendes Ereignis? Bei Epilepsie wäre man nämlich untauglich. Übrigens wurde das EEG 2 Tage nach dem Anfall gemacht. Und mal so nebenbei, wie könnte dieser Untersuch ablaufen?

Für die Antworten bedanke ich mich bereits im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?