Daumen Schmerz

2 Antworten

Das hört sich nach einem Problem mit den Bändern an. Hast du dich bei irgendetwas verletzt oder den Daumen überansprucht? Wie alt bist du denn? Vielleicht hast du auch im Daumengelenk Arthrose. Es gibt denke ich mehrere Möglichkeiten.

Bei der Arbeit muss ich viel Packen aber verletzt habe ich mich nicht. Bin 28.

0

Die Schmerzen sind doch sicher nicht einfach so aufgetreten, sondern nach einem Sportunfall, einem Arbeitsunfall oder einer anstrengenden Tätigkeit? Und dabei hast du dir vermutlich das Daumengelenk verletzt. Deshalb ist es ganz richtig, dass du nochmals hingehst und das Daumengelenk behandeln lässt. Was es genau ist, kann dir allerdings nur der Arzt sagen, der dich untersucht. Alles Gute für dich.

Taube, kribbelnde Hände

Hallo,

zur Person: 26 Jahre alt, Raucher, kein Sport, berufsbedingt und privat ca. 10-12 Stunden am Tag vorm PC.

Vor ca. 2-3 Wochen merkte ich, dass meine Hände beim am PC arbeiten nach einiger Zeit weh taten und schwach wurden... letzte Woche Dienstag merkte ich morgens, dass sich mein rechter Ringfinger und der äußere Handrücken taub anfühlten. Mittwochs war das dann wieder weg und seit Donnerstag fühlen sich beide Hände taub an. Es ist vor allem der Handrücken von Mittelfinger runter bis zum Handgelenk bis zum Daumen. Besonders taub fühlt sich die Stelle des Zeigefingerknöchels an. Es FÜHLT sich taub an, es ist NICHT taub. Wenn ich ganz vorsichtig mit einem Wattebausch drüber streiche, spüre ich das trotzdem. Handinnenfläche fühlt sich alles normal an. Ebenso kribbeln die Finger seit 2 Tagen ziemlich, teilweise sogar schmerzhaft. Ebenfalls schlafen die Finger und Hände sehr schnell ein. Ich schlafe immer mit einer Hand unter dem Kopfkissen und einer Hand zwischen den Beinen (klingt komisch, ist aber so) und es dauert keine 5 Minuten bis die ganzen Hände in dieser Position kribbeln. Außerdem merke ich ein unangenehmes ziehen im Handrücken und Handgelenk beim Arbeiten am PC. Probleme beim Tasten, halten von Dingen oder zugreifen habe ich nicht, ebensowenig scheint die Feinmotorik gestört zu sein.

Lustigerweise war ich erst vor ca. 4 Wochen bei einem Neurologen (wegen anderer Beschwerden), der aber wohl keinerlei Auffälligkeiten finden konnte.

Hört sich das für euch nach Sehnenscheidenentzündung oder Karpaltunnelsyndrom an? Mache mir ein bisschen Sorgen, dass es MS sein könnte...

...zur Frage

streckdefizit finger. weiß nicht weiter. welche behandlung?

Hallo,

im november bin ich auf meine rechte hand gestürtzt. festgestellt wurde: ein haarriss im 5 mittelhandknochen daraufhin hatte ich 4 wochen eine gipsschiene. die beschwerden blieben. habe ein streckdefizit und leichtes taubheitsgefühl im 4. und 5. finger. krallenstellung. es wurde ein mrt gemacht mit folgendem befund: Ruptur des Sagittalen Bandes und der angrenzenden Gelenkkapsel doroulnar am 4. und dorsoradial am 5. Finger in MCP-Gelenkhöhe mit begleitender ödematös-fibrovasculärer Gewebsalteration. Keine signifikante Strecksehnenluxation. Abschnittsweise leichte Beugesehnenbegleitperitenditis.

daraufhin habe ich ergotherapie verordnet bekommen. die beschwerden bleiben. neurologisch wurde es nun auch untersucht. das sind meine werte: N.Medianus rechts: dmL 2,9ms ;

motorische NLG: 62,2 m/s ; sensible NLG: 49,6m/s

N.Medianus links: motorische NLG fehlt im bericht... ; sensible NLG: 53,0m/s

N.Ulnaris rechts: dmL 2,4ms ;

motorische NLG: distal 50,4m/s ; proximal 48,1m/s ;sensible NLG: 49,5m/s

N.Ulnaris links: dmL 2,2ms ;

motorische NLG: distal 58,7m/s ; proximal 50,4m/s ; sensible NLG: 58,7m/s

der handchirurg meinte, es müsse am ulnarisnerv liegen, der kapselbandschaden kann nicht dafür verantwortlich sein. der neurologe meinte, der nerv ist okay. es müsste eine sehnenverletzung sein. eine ulnarisreizung kann es auch sein, die würde aber nicht solche symptome machen.

ich bin nun sehr verwirrt. kann mir jemand die werte erklären? ist es also doch der bandschaden? kann man da was noch was (anderes) machen? oder bleibt mir nun diese einschränkung?

vielen dank. lg

...zur Frage

Mittelohrentzündung will nicht weg gehen. Was tun?

Hallo,

ich hatte nach einer leichten Bronchitis starke Ohrenschmerzen bekommen und der Arzt stellte eine Mittelohrentzündung fest. Ich sollte das Antibiotikum Clindamycin nehmen ( Morgens und Abends) und dazu Nasentropfen. Die Schmerzen wurden besser. Nur das mein Ohr noch zu ist und ich auch leiser hören würde. Wurde deswegen nochmal eine Woche krankgeschrieben (arbeite in einer Ambulanten Pflegedienst). Mein Arzt meinte das ich ab Donnerstag den Druck ausgleich machen soll. Nase und Mund zu halten und drücken. Ab ich auch gemacht. Knacken tut es schon und mal höre ich wieder lauter und dann wieder leiser. War auch am Freitag (19.01) wieder beim HNO und da wurde ein Hörtest gemacht. Aber leider da ich auf dem Ohr noch leise höre. war das Ergebnis auf dem Ohr auch nicht besonders gut. Mein Arzt hat gesagt, das die blase in mein Ohr schon kleiner geworden ist, er aber schon darüber nachdenkt mir Kortison zu geben. Am Dienstag entscheidet sich das. Am Montag früh nehme ich ja die letzte Tablette. Und mein Ohr ist jetzt gerade immer noch zu und geht ab und zu wieder auf. Wenn ich den Druck Ausgleich mache dann knackt es auch. Aber ansonsten bin ich echt verzweifelt, warum es so lange dauert. Hatte schon öfters eine Mittelohrentzündung, aber nie hat es so lange gedauert. Wenn ich mir die Nase schnaube knackt und rauscht es im Ohr. Aber warum wird es nicht besser? Schmerzen hab ich keine mehr. Hat es vielleicht zu tun mit dem Hörsturz? Hatte letztes Jahr in dem Ohr einen Hörsturz und musste Kortison einnehmen, was auch geholfen hat. Was ist nur los, bin ich vielleicht zu ungeduldig?

Meine Chefin hat ja Verständnis aber ich will nicht noch eine Krankschreibung haben. Ich will einfach das es endlich besser wird.

Bedanke mich vorraus für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?