Dauerschmerzen im Enddarm sind das schon Nervenschmerzen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast dir durch den jahrzehntenlangen Missbrauch mit Abfuehrmitteln deine Peristaltik regelrecht kaputt gemacht. Organische Oxalsaeure ist eine der wichtigsten Substanzen, die benoetigt wird, um den Tonus der Peristaltik aufrechtzuerhalten und sie zu stimmulieren. Natuerlich ist es ganz offensichtlich, dass jede koerperliche Bewegung, die von der unwillkuerlichenTaetigkeiy\t der Organe ausgeht, vom Leben in den Zellenund Geweben dieser Organeabhaengig ist. Leben ist aktiv; dagegen gibt es keine Taetigkeit im Tod oder in toter Materie, und dies gilt ganz eindeutig auch fuer die Zellen und Gewebe unseres Koerpers.Wenn die wichtigsten Organe oder Teile von ihnen, die zum Verdauungs- und Ausscheidungssystem unseres Koerpers gehoeren, im Sterben begriffen oder tot sind, arbeiten sie gar nicht mehr oder nur noch mit eingeschraenkter Wirksamkeit, um es vorsichtig auszudruecken. Spinat ist ein wichtiges Lebensmittel fuer den Verdauungstrakt, sowohl fier den Magen, den Zwoelffingerdarm und den Duenndarm als auch fuer den Dickdarm. Durch rohen Spinat versorgt die Natur den Menschen mit dem besten organischen Mittel zur Reinigung, zum Wiederaufbau und zur Erneuerung des Verdauungstraktes. Richtig bereiteter roher Spinatsaft, etwa 1/2 Liter am Tag, beseitigt oft die schlimmste Vertopfung innerhalb weniger Tage und Wochen. Um den Geschmack zu verbessern kann man zu dem Spinatsaft noch zusaetzlich einige Karotten mitauspressen.

Entschuldigung fuer die Fluechtigkeitsfehler, da ich mich beeilen musste, bevor ich ausgeloggt werde (durch lange Antworten oder Kommentare).

1
@pferdezahn

Pflaumen-. Apfel- und Birnenmus nuetzen dir nichts, wenn sie verarbeitet, erhitzt und eingedost oder in einem Glas eingemacht wurden, da sie nicht mehr organisch, sondern denaturiert sind. Keinesfalls rohes Obst mit Joghurt vermischen oder Zucker, und am besten ganz auf Zucker verzichten. Milchprodukte und Teig- und Mehlspeisen sehr reduzieren, dafuer vermehrt Gemuese und Obst verspeisen.

1
@pferdezahn

Es wuerde mich sehr freuen, dir mit meiner Antwort geholfen zu haben.

0

Hallo, das Einzige, was mir einfällt, ist intensive Beckenbodengymnastik. Das stärkt sowohl die Muskulatur im Enddarmbereich und ist sowohl vorbeugend gegen Inkontinenz. Es gibt Studios, zum Beispiel Kieser, wo es extra Geräte gibt, damit man die Beckenbodenmuskulatur kräftigen kann. Hier ein Link dazu

http://www.kieser-training.de/campaign-management/aktion/3x-testen/beckenboden/?region=10&gclid=CP6A-Yv6hcICFfMZtAodqUAAkg

Es tut mir sehr leid, dass Du so starke Schmerzen hast und keine Schmerzambulanz in Deiner Nähe ist. Vielleicht solltest Du mal in Deinem Krankenhaus nachfragen, ob sie so etwas ambulant in der Anästhesie anbieten. Alles Gute. lg Gerda

Was möchtest Du wissen?