Dauernd Kruste in der Nase??

2 Antworten

Seit 6 Monaten Angst vor Krebs, aber nicht fähig zum HNO-Arzt zu gehen 😖

Das kann genau so gut eine harmlose Zyste in der Nasennebenhöhle sein, die sich ab und zu entleert. Das Sekret daraus ist wässrig, honiggelb und etwas klebrig. Da du nachts liegst, kann das Sekret nicht so gut ablaufen, und trocknet ein. Eigene Erfahrung seit Jahren.

Die Ursache kann auch eine einseitige chronische Entzündung in der Nasennebenhöhle sein. Wie bei einer Erkältung kann der Schleim nachts nicht so gut in den Rachen ablaufen. Deswegen morgens die verstopfte Nase.

Aber das sind nur Vermutungen, eine Diagnose bekommst du beim Arzt. Falls es dich motiviert: Je früher ein Krebs diagnostiziert und behandelt wird, desto besser sind die Überlebenschancen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Möööglich, - tja das ist alles!

Aber wenn wir realistisch bleiben wollen, dann hört sich das eher nach einer Verkrümmung der Nasenscheidewand an. Noch wahrscheinlicher ist, dass sich dort ein Polyp gebildet hat. Dadurch sind die Strömungsverhältnisse der Atemluft gestört und es kommt leichter zur Schleimbildung als Reaktion auf diesen "Fremdkörper". Dieser Schleim verstopft die Nase, er trocknet aber langsam ab und das sind die Krusten, nur vertrockneter Nasenschleim.

Versuch mal möglichst auf der rechten Seite zu schlafen, vermutlich ist entsteht die Nasenverstopfung dann nicht

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?