Dauerkopfschmerzen und extreme Schlappheit, woher kann das kommen?

2 Antworten

Kopfschmerzen sind echt ein Elend. Ich hatte viele Jahre lang Kopfschmerzen und seit zwei Jahren, etwa einen Tag und eine Nacht pro Woche, zusätzlich zu den unerträglichen Kopfschmerzen auch noch Erbrechen. Ich hatte schon so viel versucht. Nichts hat wirklich geholfen. Dann habe ich von der PräsenzMedizin erfahren und fand das am Anfang sehr seltsam. Habe dann aber doch etwas weiter gelesen und bin dann schlussendlich 5 Tage nach Mallorca zu einer Behandlung gefahren. Keine Spritzen, keine Medikamente, keine Torturen, keine Nebenwirkungen… Und die Kopfschmerzen sind seitdem weg. Klingt vielleicht unglaublich, ist aber so. Auch ich hatte die Hoffnung auf ein Leben ohne Kopfschmerzen schon fast aufgegeben. Wenn du weitere Fragen hast, oder Informationen dazu willst, kannst du mir sehr gerne schreiben.

Liebe Andrea83,

bitte schreib nicht immer dieselbe, identisch lautende Antwort. Die Fragesteller haben individuelle Probleme, und freuen sich auch über individuelle Antworten. Außerdem wäre es sicherlich für alle hilfreicher und auch für andere, die auf diese Frage stoßen und dasselbe Problem haben, wenn Du schreibst, was denn die Lösung zu dem Problem sein könnte, anstatt nur auf eine Kontaktaufnahme mit Dir zu verweisen.

Herzliche Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Team

0

Wurdest du auf Pfeiffersches Drüsenfieber getestet?

Nein nicht das ich wüsste. Allerdings ist mein Blut und Urin getestet worden. Würde man da sowas nicht feststellen? Und Fieber hab ich so keins eigentlich. Aber hab wenn ich ehrlich bin auch kein Plan was des Pfeiffersches Drüsenfieber ist.Danke für den Hinweis, ich schau mal was da so die Sympthome sind.

0

Pfeiffer'sches Drüsenfieber + Myokarditis/Perikarditis

Hi!

Ich lag im August eine Woche im Krankenhaus. Man diagnostitierte mir Pfeiffer'sches Drüsenfieber, bzw. einen Virusinfekt (konnte nicht mehr eindeutig festgestellt werden) und eine Herzmuskel-, und Herzbeutelentzündung, die schon relativ gut abgeheilt war (habe ich gar nicht bemerkt!). Der Kardiologe meinte, ich solle mich noch einen Monat schonen. Blutwerte sind wieder in Ordnung, im Krankenhaus waren Erythrozyten und Leberwerte vorher schlecht, ich bin mit 41° Fieber, Übelkeit, Schwindel und extremer Schwäche eingeliefert worden. EKG war komisch, man hat im Ultraschall halt diese Myokarditis festgestellt und dann im MRT gesehehen, dass es wohl nicht so schlimm wie gedacht war. Mein Kardiologe hat vor ein paar Wochen gemeint, man sehe, dass das ganz schön heftig WAR. Ich bin also wochen-/monatelang mit einer Herzmuskelentzündung rumgeturnt, ohne es zu merken.

Jetzt, über 4 Monate später gehts mir immer noch nicht super... Es geht mir phasenweise gut. Ich schaffe es nicht, mich zum Sport aufzuraffen, obwohl ich vorher top durchtrainiert war. Permanent bin ich müde und ich friere oft. Auch Lernen, bzw. Konzentration im Vorabitur jetzt ist wirklich eine harte Sache. Oft wird mir auch schwindelig, wenn ich in warmen Räumen stehe und mit Personen rede. Außerdem habe ich ein komisches Knacken im Ohr, was immer dann heftig ist, wenn ich wieder schwächel. Extreme Nervosität und Zittrigkeit kommen auch manchmal dazu.

Ich weiß nicht mehr weiter, ist das alles normal oder wird es mir ewig so gehen? Die Lebensqualität leidet echt sehr. :(

Haben hier ein paar Leute das auch schonmal durchgemacht?

Zu meiner Person: 18 Jahre alt, männlich, sportlich, keine Vorerkrankungen bis auf leichte Schilddrüsenunterfunktion.

...zur Frage

Ich bin immer Müde und Schlapp

Hallo

Also ich bin 24 Jahre alt. Als ich 17-18 Jahre alt war hat das ganze angefangen. Ich bin ständig müde. Ich habe im Unterricht geschlafen, weil ich mich nicht wach halten konnte. Ich hatte Augenringe und die Lehrer meinten immer, ich solle früher ins Bett gehen. Ich ging um 22 Uhr ins bett und bin morgens um 6 Uhr aufgestanden, somit ausreichend schlaf. Hatte aber nichts genützt. Jetzt sieht es nicht anders aus. Ich gehe 22 Uhr ins Bett und schlafe durch bis morgens um 5 Uhr. Fühle mich den ganzen Tag müde und schlapp. Es ist so schlimm das ich fast auf der Arbeit einschlafe, dann nehme ich aber eine Koffeintablette und überstehe wenigstens die Arbeit. Als Beifahrer schlaf ich sehr schnell ein. Seitdem ich 19 Jahre alt war, habe ich innerhalb 1-2 Jahre 20 kg zugenommen ohne mein Essverhalten geändert zu haben. Ich habe sport getrieben aber Abnehmen ist unmöglich. Hab ein rundes Gesicht und Fett an den Seiten und vorne am Bauch. Beine oder Arme sind nicht betroffen. An den oberschenkeln und an den seiten habe ich Schwangerschaftsstreifen (als Mann). Beim sport bekomme ich einfach nicht die Leistung hin wie andere. Ich gehe laufen, kann aber nicht mithalten. Meine beine schmerzen total und die leistung erhöht sich nie. Habe auch schon Bluttest beim Hausarzt, Blutdruck test gemacht, war beim Neurologen, Lungentest über nacht, aber alles ohne befund. Jetzt hab ich noch ein Termin beim Endokrinologen gemacht. Ich ühle mich immer so unangenehm, einfach weil ich immer müde bin und keiner glaubt mir.

Wisst ihr vlt was das sein kann?

...zur Frage

Müde, Schlapp, Frieren - aber Blutwerte alle TOP

Hallo zusammen! Seit ich aus meinem Urlaub zurück bin (jetzt 1 1/2 Wochen) bin ich irgendwie ständig müde, könnte immer nur schlafen (manche Nächte bis zu 11 Stunden), schlafe meist schon Abends am Fernseher ein. Ich mache da jetzt schon immer was anderes, damit ich nicht schon um 9 Uhr schlafe.

Außerdem ist mir ständig kalt. Ich hab schon die Winterpullis und -jacken rausgekramt und die Heizung hochgedreht.

Zuerst habe ich ja noch gedacht, das wären noch die "Nachwirkungen" vom Urlaub.

Es war etwas anstrengender und da hatten noch andere, die mitgefahren waren, auch in den ersten zwei Tagen Müdigkeit. Aber bei denen ist das weggegangen, bei mir nicht. Dabei habe ich im Urlaub die Nächte nicht durchgemacht, sondern war auch immer relativ zeitig im Bett (nie nach 23 Uhr, und um 6 Uhr klingelte der Wecker), da die Tage halt auch anstrengend waren (wir haben eine Pilgerreise gemacht).

Und das Frieren habe ich auch auf die großen Temperaturunterschiede geschoben. Im Urlaub 35-40°, hier am ersten Tag nach der Rückkehr 8-12°C... Aber da müsste sich mein Körper ja auch so langsam mal wieder umgestellt haben. Zumal ich auch raus an die frische Luft gehe etc.

Weil mir das eigenartig vorkam und sowieso eine Blutbildkontrolle diesen Monat anstand, habe ich meinen Arzt am Freitag gebeten, ein Blutbild zu machen. Heute habe ich die Werte bekommen, die sind alle Top in Ordnung. Auch der Blutdruck ist perfekt.

Ich hatte befürchtet, evtl. könnten die Leberwerte wieder erhöht oder das Eisen (Hb, Ferritin) zu niedrig sein, aber die Werte sind alle super.

Hat jemand von euch eine Idee, woran das noch liegen könnte? Vielleicht an meinem Untergewicht (wobei ich nicht weiter abgenommen habe, bin jetzt bei 50 kg bei 1,70m), den Magenproblemen?

Und habt ihr noch eine Idee, was ich noch machen könnte?

Wie gesagt, ich bewege mich an der frischen Luft, gehe wieder meinem normalen Tagesablauf nach. Auch Wechselduschen helfen nur sehr kurzfristig.

Danke und Viele Grüße!

Lexi

...zur Frage

Müdikeit

Hallo zusammen, ich bin Dennis 25 Jahre alt und komme aus Köln, ich fange mal dierekt an!

Es hat vor 2 Jahren angefangen, ich ging eines morgens ins bett wollte mir die zähne putzen, und mir wurd dierekt schlecht und musste mich übergeben, erstmal dachte ich an nicht schlimmes, dann wurde es schlimmer wenn ich kalte luft einatmete, übelkeit und übergeben, Nach einer zeit kam noch hinzu sobald ich mich hingesetzt hatte das ich immer müder wurde, egal welche uhrzeit, anfangs dachte ich immer das läg daran das ich kein sport getrieben habe, da kam mir die Bundeswehr gelegen wärend der grund ausbildung nur sport gemacht und die 6 Monate danach Montags Mittwochs Freitags muskel training, Dienstag Donnerstags Joggen, am ende der bundeswehr ist mir aufgefallen ich hab zwar gut abgenommen aber trotz muskel training keine muskeln aufgebaut trotz eiweiß, und meine ausdauer wurde auch nicht besser..irgendwann fingen mir auch an die beine weh zu tun, eine mischung aus muskelkater und verkrampfung, musste mir immer auf die beine hauen damit sich etwas entkrampft hat, Ich ging zum arzt zur blut abnahme, und die ergebniss warn sehr schlecht meine leberwerte waren echt im keller ich musste zum röntgen, er minte meine leber wäre grau und vergößert, ich muss dazu sagen ich rauche nicht trinke nicht nehme keine drogen oder sonst was, im gegenteil ich nehme tabletten A bis Zink calcium eisen, hilft aber alles Nichts!!!! Der arzt meinte ich sollte zum internisten gehen, hab heute angerufen für nächste woche ein termin, da hat die arzthelferin mich ausglacht und meinte ich soll es Januar nochmal versuchen !!! ich suche mir einen anderen fach arzt , aber habt ihr eine ahnung was das sein könnte? Meine ernährung ist zwar nicht die beste aber ich glaube nicht das es daran liegt, trinke nur wasser esse viel obst, aber ich habe immer großen hunger, vor dem essen ist mir auch immer übel, ich hoffe ich konntet alles verstehen und mir helfen bis ich ein termin habe beim fach arzt schönen tag noch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?