Datenschutz bei Patientendaten?

1 Antwort

Hallo,

Bis vor nicht allzu langer Zeit war es möglich, bei einer Überweisung an einen anderen (Fach)-Arzt gewisse Patientendaten und vor allem den Arztbrief (also mit Diagnose, Vorerkrankung usw.) an den entsprechenden Arzt zu schicken, eine mündliche Zustimmung des Patienten hat genügt. Inzwischen bedarf es aber auch dafür, aufgrund der neuen Datenschutzverordnungen, eine schriftliche Entbindung von der Schweigepflicht, die du beim überweisenden Arzt unterschreiben musst.

Einfach so Daten weiterzugeben ging, und geht, natürlich nicht - das Arztgeheimnis ist auch gegenüber anderen Ärzten bindend.

Meiner Meinung nach schafft die neue Regelung nur mehr bürokratischen Aufwand für die Ärzte, und erhöht die Gefahr, dass aufgrund von fehlender Kommunikation zwischen Ärzten z.B. Arzneimittelwechselwirkungen übersehen werden. Aber so ist es leider.

Grüße,

FlaeD

Danke, für deine Antwort! Hat mir weitergeholfen :)

0

Was möchtest Du wissen?