Das Gefühl nicht Teil dieser Welt zu sein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich könnte meine Gefühle ähnlich beschreiben, jedoch glaube ich nicht mehr daran, dass es irgendeine "Krankheit" ist - außerdem hilft dies nichts, wenn man nichts dagegen hilft. Und ich hab fast alles probiert. Ich glaube es steckt mehr dahinter - jedoch wissen wir nicht was. Die Medizinfuzzis kennen halt diese Gefühle nicht und es wird eine Diagnose gestellt, Mittel verschrieben - aber keine Lösung gefunden.

Doch wie soll es wer verstehen, der das Gefühl nicht kennt? Es weiß ja keiner wie es im Inneren eines Menschen aussieht. Ich hatte eine tolle Kindheit, habe jetzt ein tolles Leben ... nur das Gefühl war schon immer da und ist auch immer gegenwärtig. Auch in den glücklichsten Momenten hab ich den Wunsch von wem abgeholt zu werden, der weiß was los ist und mich dahin bringt, wohin ich gehöre. Ich habe kein Problem mit anderen Menschen - ich habe ein Gasthaus und die Leute lieben mich und ich liebe die Leute, trotzdem bleibt das Gefühl, dass ich nicht richtig bin hier.

Außerdem bin ich den meisten Psychologen rhetorisch überlegen und überfordere jeden Therapeuten ... was mich darin bestätigt, dass hier mehr dahinter steckt ... nur wissen wir nur nicht was!

Ja ich glaube in der Hinsicht ähnelt sich das stark bis komplett. Bin gerade fröhlich irritiert, weil ich wirklich noch nie erlebt habe, das jemand das kennt. Mein ehemaliger Psychologe war damit auch deutlich überfordert.

Ich habe eine blöde Frage, aber ich würde mich gerne mit dir unterhalten. Einfach weil wir das anscheinend beide kennen, und so viele Leute scheint es da nicht zu geben.

0

Hallo Beccs, was Du hier beschreibst, hatte ich selbst mal vorübergehend. Ich glaube ich weiß was Du meinst - man denkt, man läuft neben sich her und es wirkt alles irgendwie irreal. Als das sich bei mir langsam gesteigert hatte, bin ich zu meiner Homöopathin und diese hat dieses schreckliche Gefühl mit entsprechenden Globuli glücklicherweise wieder behoben. Natürlich kann ich Dir jetzt kein Mittel nehmen, weil homöopathische Mittel immer auf den entsprechenden Menschen abgestimmt werden müssen. Ob es für dieses Gefühl eine mediz. Bezeichnung gibt, weiß ich nicht. Vielleicht machst Du mal den Weg zu einem klassische arbeitenden Homöopathen - das musst Du allerdings selbst zahlen. Lediglich die privaten Krankenkassen übernehmen hier die Kosten. Bei mir hat sich das aber immer gerechnet. Alles Gute Gerda

Ja so in etwa nur gehört dieses Gefühl zu mir und verfolgt mich schon seit ich denken kann.

Bin in psychiatrischer Behandlung und auf Medikamente eingestellt. Frage mich halt ob das was mit meiner Grunderkrankung zu tun hat. Schreibe gleich noch ein Kommentar an mich selbst dazu.

0

Also vielleicht dazu noch aber ich wollte erstmal gucken ob was kommt: Kann das mit dem ASS oder ner BPS zusammenhängen? Verstehe oft nicht, was in diesen Persönlichkeitsbeschreibungen gesagt werden soll. Die Abkürzungen sind bewusst gewählt weil dann niemand groß was dazu sagen kann der nur rät, was es bedeuten könnte.

Hallo Beccs, diese Abkürzungen sagen mir leider nichts. Stehen derartige Bezeichnungen auf Deinem Überweisungsschein? Warum hinterfragst Du diese Abkürzungen nicht bei Deinem Therapeuten. Vielleicht weiß jemand anderer aus diesem Forum, was damit gemeint sein könnte. Es fällt mir in diesem Forum sehr oft auf, dass die Ärzte - in diesem Fall der Therapeut - nichts erklären, aber auch der Patient nichts hinterfragt. Gerda

0

Einsam und Alleine?

Nun, ich weiß nicht so recht wie ich anfagen soll... Ich bin 14 Jahre alt, bin sehr Schüchtern und fühle mich Einsam. Das alles begann Ende 6. Klasse. Ich hatte schon immer wenige Freunde, an meiner Seite. Gemobbt oder kleine Hänseleien bin ich auch gewohnt. Ich war noch nie beliebt, sondern wohl eher das schüchterne, kleine Mädchen, der Klasse. Jetzt bin ich in der Achten Klasse und habe seit einem Jahr eine beste Freundin. Für ein paar Monate war ich glücklich, eine Wahre Freundin gefunden zu haben. Jemand, der mich nicht wegen meines Aussehens oder meiner Schüchternheit verurteilt. Aber nach der Zeit habe ich bei ihr gemerkt, dass sie wohl doch nicht so Wahr ist. Sie ignoriert mich und glaubt einem Jungen aus dem Teamspeak 3 mehr als mir, den sie nur 2 Tage kennt und mich 3 Jahre. Sie interessiert sich nur Zwangshaft für meine Interessen. In den Ferien kontaktiert sie mich ja auch nur, wenn ihr Langeweilig ist und sie Minecraft spielen will. Sie ist beliebter als ich, schöner, größer, selbstbewusster, hat mehr Freunde, wird nicht gemobbt. Und wenn wir beinahe Streit haben, dann weiß sie natürlich, wie sie mich verletzten kann, da sie die Starke und ich die Schwache bin. Ich lebe bei meiner Mom mit meinem Bruder. Wir haben nicht viel Geld und meine Mom kann nicht arbeiten, durch eine Krankheit. Mein Vater ist Weggezogen und interessiert sich auch nicht für mich. Ich bin nicht besonders. Ich fühle mich nur verloren in dieser Welt. Ich, das kleine verlorene Mädchen, dass keine wahren Freunde hat, gemobbt wird. Ich bin einsam. Mein Tagesablauf ist einfach nur am Handy YouTube Videos zu schauen, Bücher zu lesen, liegen. Rausgehen tuh ich kaum und wenn, dann nur Morgens, wenn die Straßen "leer" sind. Ich fühle mich unter Vielen Menschen nicht wohl, da ich überall das Gefühl habe, nicht gemocht zu werden. Ich habe Angst, vor der Schule die am Montag wieder beginnt, da die Mobber mich wieder Mobben werden. Und da konnte meine Lehrerin mir auch nicht helfen, denn sie werden nicht aufhören. Oft denke ich auch, in Schlaflosen Nächten, oder an einem Tag, der mal wieder Hoffnungslos war, wie schön es wäre, wäre ich einfach weg. Weg von dieser Welt. Keine Einsamkeit mehr verspüren, keine Mobber mehr, keine Angst mehr... Einfach Freiheit. Unf Frei kann ich mich nur fühlen, wenn ich lese oder Träume. Wenn ich in Fremde Welten versinke... Einfach die Welt ausblenden.

Ich danke euch für das "Zuhören". Das hat gutgetan, sich mal alles von der Seele zu schreiben. Da ja sonst niemand zuhört.

...zur Frage

Therapie gegen Erröten

Hallo!

Ich habe schon seit einiger Zeit das Problem, dass ich DAUERND rot werde also nicht nur in wirklich peinlichen Situationen sondern auch in relativ "normalen". Da mich viele Leute deswegen auch ausgelacht und verarscht haben, habe ich mich dazu entschieden, etwas dagegen zu unternehmen. Eine ETS(operative Durchtrennung des Nerven, der für Erröten und so zuständig ist) kam für mich aufgrund der Nebenwirkungen gar nie in Frage. Nachdem ich mich gründlich über die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung informiert hatte und zu dem Schluss gekommen war, dass Hypnose die richtige Lösung für mein Problem sei, habe ich mir einen renommierten Hypnosetherapeuten und Psychotherapeuten in meiner Stadt gesucht und diesen telefonisch kontaktiert. Als ich ihm mein Problem geschildert hatte hat er gemeint, dass Biofeedback - was er ebenfalls anbietet - die bessere Therapie gegen das Erröten sei. Mittlerweile habe ich eine Psychologische Diagnostik und 2 Biofeedback-Stunden hinter mir(ich weiß, dass man sich nach so einer kurzen Zeit noch keine Ergebnisse erwarten kann). Nun bin ich allerdings am Zweifeln, ob Biofeedback die beste Lösung ist, da ich prinzipiell sehr wenig Selbstbewusstsein habe und das Erröten wahrscheinlich eine Folge davon ist und es ist fraglich ob es ratsam ist das Symptom zu behandeln oder ob ich lieber Hypnosetherapie oder sonstiges machen sollte um die Ursache zu "eliminieren".

Also meine Fragen:

  • Sind die Techniken, die man bei Biofeedback erlernt für den Einsatz in "Notsituationen" geeignet als wirken sie schnell/sofort beim Anwenden?

  • Ist Hypnotherapie für mein Problem geeignet?

  • Welche anderen Therapieformen gibt es, die vielleicht noch besser wären?

Ich bedanke mich schon einmal für eure hoffentlich hilfreichen Antworten und dafür, dass ihr diesen ewig langen Text überhaupt durchgelesen habt!

Liebe Grüße, IchDerFragant!

...zur Frage

Bin ich unselbstbewusstbewusst /unsicher?

Hallo wundert euch nicht falls ihr eine frage mit denselben Inhalt irgendwo seht - ich hab sie schon mal gestellt aber sie wurde nicht beantwortet. Bitte macht euch die mühe das durchzulesen! :o ist so das ich immer Probleme mit meiner Persönlichkeit, mit meiner Psyche habe :/ ich war eigendlich immer ganz gut gelaunt, ein fröhlicher mensch, aber ich habe mich glaube ich in rollen versteckt, weil ich ziemlich unselbstbewussten war. (Das lag daran dass ich vor ca. 1 jahr die schule wegen mobbings verlassen habe und auf eine neue bin. Ich war eigendlich nie ein schüchterner mensch aber das hat mir ziemlich zugesetzt und ich war immer sehr ängstlich in allen was ich gemacht hatte. Ich bin deswegen in rollen geschlüpft, (ja auch wenn es nicht so sein sollte) ich habe mich in ihnen stärker gefühlt, so dass ich sie eigendlich über das ganze Schuljahr immer etwas hatte. Wenn auch nach einer Zeit nur etwas! Jedenfalls gab es da noch die sache das ich mir immer alles selbst vermiese. Automatisch geht das, wenn ich zum Beispiel Lob für etwas bekomme, drehe ich plötzlich innerlich durch, bekomme angst und kann ich das plötzlich nicht mehr. Oder allgemein bin ich sehr leicht zu beeinflussen. Negativ, positiv nur sehr schwer. Jedenfalls habe ich einen Artikel über mich gelesen, der mich gut als introvertiert beschreibt und plötzlich habe ich alle diese genannten eigendschaften verloren. Ich war deswegen eine Woche extrem depressi Das ist mir eigendlich nie passiert, und ich kann wohl schlecht noch daraus kommen. Seit diesen Artikel bin ich wieder wie auf 0 gedreht, wie vor 1 jahr fühle ich mich. Ich versuche alles um wieder glücklich und normal zu sein und nicht an depressiv sein oder schüchtern sein denken, und das funktioniert für kurze Augenblicke, in dem ich mich an irgendwas von mir erinnere, aber plötzlich bin ich wieder nicht ich sondern wieder ein Häufchen elend. Ich bin plötzlich schlecht in der schule und ich kann nichts mehr essen, habe keine Ahnung mehr was gut oder schlecht ist und in meinem Kopf läuft nurnoch ein testbild. Alles was ich war ist weg?? :o ich versuche es nicht zwingend wiederzuholen, aber es kommt auch nicht mehr zurück. Ich hasse mich so schrecklich, das bin ich nicht. Hat das vielleicht etwas mit unselbstbewussten zutun? Das ich so leicht aus der Bahn zu werfen bin? Bitte bitte ihr müsst mir helfen, einen Termin beim Psychologen zu machen dauert so schrecklich lange,( warum nur? Selbstmordgefährdete hätten was weiß ich gemacht?? :/) Ich kann aber auch so lange es einfach nicht aushalten. Bitte, helft mir! :'( Jessi

PS : ich könnte wieder in rollen schlüpfen, aber ich will das nicht, ich will einfach ich sein :'(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?