Das erste Mal fliegen und Angst dass mir übel wird - was hilft?

3 Antworten

Fliegen ist eigentlich ein schönes Gefühl. Man merkt gar nicht, dass man fliegt, anders als im Auto, Bus oder Bahn, da ist mir auch manchmal schlecht geworden. Probleme kann es beim Starten oder Landen geben. Da sollte man viel schlucken, wenn es zu Druck in den Ohren kommt oder auch Kaugummi kauen. Die Kaubwegungen gleichen das Druckgefühl aus. Medikamente würde ich keine nehmen, probier es doch mal aus, es muss ja nicht gleich ein 24 Stundenflug sein.

Hallo!

Fliegen kann man mit Achterbahn fahren oder Fahrstuhl fahren überhaupt nicht vergleichen. Ich finde fliegen einfach nur toll. Und das, obwohl ich auch massive Höhenangst habe. Ich habe selbst z.B. bei normalen Eisenbahnüberführungen an Bahnhöfen große Probleme und gehe da nicht drüber, wenn es andere Möglichkeiten gibt. Auch beim Seilbahnfahren in den Bergen kann ich nur schlecht raussehen.

Aber beim Fliegen merke ich da gar nichts von. Ich sitze sogar am liebsten am Fenster und sehe die ganze Zeit raus. Ich finde das so spannend, die Welt von oben zu sehen. Ich habe eher Probleme, wenn ich nicht raussehen kann.

Wenn du schon vorher Angst vor Übelkeit hast, dann musst du aufpassen, dass du dich da nicht zu sehr reinsteigerst. Dann wirst du garantiert Probleme kriegen. 

Ansonsten gibt es sehr gute Kaugummis gegen Reiseübelkeit, da kannst du ja mal deine Ärztin drauf ansprechen oder in der Apotheke fragen (http://www.ratgeber-reiseuebelkeit.de/reisekaugummis.html).

Mein Tipp: suche dir für deinen ersten Flug vielleicht eine nicht so lange Strecke aus, vielleicht 1-2 Stunden. Auch in dieser Entfernung gibt es schöne Ziele. Vielleicht nimmst du auch ein innereuropäisches Ziel (z.B. eine Interessante Stadt wie Paris, Wien oder Prag - je nachdem, wo du wohnst sind das ja kurze Flüge), so kannst du dir dann in Gedanken sagen, wenn der Hinflug nicht so gut war, kann ich im allergrößten Notfall auch anders (mit dem Zug) nach Hause, auch wenn es dann viel länger dauert. Aber wenn du vom Urlaubsort keine andere Möglichkeit hast, als mit dem Flieger nach Hause zu kommen (z.B. Balearen oder Kanaren), dann machst du dir unter Umständen schon während des Urlaubs so große Gedanken über den Rückflug, dass du überhaupt keine Erholung hast.

Alles Gute! Lexi

P.S.: Hier gibt es auch noch ganz viele Informationen zum Thema Flugangst: http://www.flugangst.de/ - sogar ein Flugangstbarometer für den Selbsttest.

1

An Deiner Stelle würde ich mir die Bachblüten-Notfalltropfen holen. Die beruhigen ungemein, wenn man sich sehr aufregt hat und wenn man starke Ängste hat Ich habe die selbst schon einige Male genommen (bei der Nachricht von plötzlichen Todesfällen). Man kann  sich daraufhin entspannen und sieht das Leben gelassener, ohne dass man sediert wird; man wird also nicht benommen oder müde. Hier ein Link dazu

http://www.bach-blueten-therapie.de/category/die-notfalltropfen/

Ich würde an Deiner Stelle bereits am Vorabend des geplanten Fluges 10 Tropfen auf die Zunge fallen lassen; ggf. nochmals am Morgen, bevor es losgeht, zusätzlich 5 Tropfen nehmen. Du kannst Dich wegen der Dosierung auch nochmals in der Apotheke beraten lassen. Schönen Urlaub. lg Gerda

Ein Flug ist nicht zu Vergleichen mit Achterbahn, wenn ihr erstmal oben seid, merkst Du das gar nicht mehr, dass Du fliegst.

Bachblütentropfen oder -bonbons helfen aber leider nicht immer. Ich kann daraus leider nie einen positiven Effekt erlangen, habe es schon mehrfach ausprobiert.

1

Darf ich nach einem avm operation fliegen, tauchen und Achterbahn fahren?

Arteriovenöse Malformation (AVM)

Eine arteriovenöse Malformation ist eine angeborene Fehlbildung der Blutgefäße, bei der die Arterien direkt mit den Venen verbunden sind, ohne dazwischenliegenden Kapillaren. Arteriovenöse Malformationen werden aus historischen Gründen zu den Angiomen gezählt, sind jedoch keine tumorartige Wucherung

Die Gefäßmalformation besteht aus einem Geflecht von direkten Verbindungen zwischen den blutzuführenden Arterien und den blutabführenden Venen, wobei eine exakte Abgrenzung im Bereich der AVM oft nicht mehr möglich ist. AVM direkt unter der Hautoberfläche können als gewundenes Adergeflecht sichtbar sein. Histologisch unterscheidet sich der Aufbau der Blutgefäße im Bereich der AVM von dem „gesunder“ Blutgefäße. Innerhalb der AVM sind einige Wandschichten der Arterien/Venen extrem dünn oder fehlen ganz. Die Blutgefäße der AVM sind daher anfälliger für Rupturen, was zu (inneren) Blutungen führen kann.

Die Größe einer AVM ist variabel, die Ausdehnung der AVM kann sich mit der Zeit sowohl vergrößern als auch verkleinern. Im Bereich der arteriovenösen Malformation können auch Aneurysmata vorhanden sein. Arteriovenöse Malformationen sind wie arteriovenöse Fisteln Direktverbindungen zwischen Arterien und Venen. Arteriovenöse Fisteln sind allerdings meist nicht angeboren und können durch Beschädigungen nahe beieinander liegende Arterien und Venen entstehen oder auch künstlich zur Behandlung von Krankheiten erzeugt werden. Ich habe gelesen, das man nach einem solchen Operation nicht mehr fliegen, tauchen und Achterbahn fahren darf. Wenn ich die Ärzte frage, bekomme ich keine konkrete Antwort. Hat da jemand Erfahrung damit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?