Darmspiegelung Biopsie - was wird getestet?

1 Antwort

Hallo Jeronux

Deine Schilderung ist etwas verwirrend. Wenn ich das richtig verstehe, warst du im KH und wurdest dort krank mit Verstopfung usw. Nun wurde eine Darmspiegelung gemacht. Da wird untersucht ob z.B. Darmpolypen sind und vielleicht auch Bakterien ( weil du das ja im Krankenhaus bekommen hast ). Ich hatte das auch schon hinter mir, aber bei mir war die Auswertung noch am gleichen Tag. Warte jetzt einfach erst einmal das Ergebnis ab. Was bei deinen Magen sein soll muss ich passen, denn Kolitis kenne ich nicht. Ich wünsch dir alles Gute.

evida

könnte es was bösartiges sein ?

also ich hatte eine magen-Darmspiegelung. und der arzt meinte zu mir im darm ist alles in ordnung nichts gefunden aber im magen habe ich eine entzündung. wahrscheinlich eine magenschleimhautentzündung deswegen hab ich auch immer sodbrennen dies das. aber hat man mit einer agenschleimhaut entzündung auch immer durchfall und kiloverkust etc.? ich habe das nähmlich. naja , dann wurde bei mir ein ultraschall gemacht um nach dem dünndarm zu gucken denn so sieht man es besser als bei einer spiegelung denn da kommt man in den dünndarm nicht rein. der arzt meinte mien dünndarm ist auch ok. dann hat er beim ultraschall neben meiner niere so einen fleck oder punkt gesehn, er miente eig. gehört das dort nicht hin. ich fragte ob es i-was schlimmes sein kann er miente nien keine angst kann ein fettgebewebe sein usw. ich denke nicht das es was schlimmes ist. da ich paar tage im krankenhaus lag und viele tests gemacht worden sind , und die bei der magen-darmspiegelung auch proben aus dem magen und darm genommen haben und die tests noch nicht zurück sind habe ich am mittwoch ein gespräch mit dem arzt. ich habe fürterliche angst das iwas schlimmes rauskommt. aber die mienten es ist im darm alles gut aber woher konnte denn dieser durchfall kommen etc. ? und wegen dem fleck neben der niere mach ich mir jetzt auch nur den kopf. ich habe so angst das es war bösartiges sein kann. aber der arzt miente keine angst , denn zur visite kam ein anderer arzt und ich fragte den wegen dem fleck nochmal da meinte er das der andere arzt ihm nichts davon erzählt at , wenn es was schlimmes wär hätte der andere arzt ihm das mit sicherheit erzählt. mach ich mir unnötig sorgen ???

...zur Frage

Stechende Bauchschmerzen... was tun?

Seit Tagen hab ich stechende Bauchschmerzen, Verstopfung und teilweise Rückenschmerzen... der Schmerz jedoch dauert nur ca. 2 Minuten. Meistens nach dem Essen. Da diese Schmerzen nur so kurz sind, will ich nicht zum Arzt gehen, denn was ist, wenn ich dort bin und gerade keine Schmerzen habe? Ich bin zwar kein Fan von Ferndiagnosen, ist aber hier erforderlich da ich WIRKLICH keine Zeit habe. Hab nämlich 4 kleine Kinder daheim. (2x 8Monate, 4 Jahre, 6 Jahre) Und das ist Stress pur. War aber vor circa 1-2 Monaten im KH ebenfalls wegen Bauchschmerzen. Die Diagnose - Verstopfung. Stimmt nicht laut meinem Hausarzt, denn selbst nach dem Einlauf ging es mir noch dreckig, und Entzündungswert lag bei 4,6!!! Was es dann war, ich weiß es nicht, ich weiß nur es war damal komplett weg. Ich bitte um Hilfe

...zur Frage

Ständig Verstopfung, seit rund 4 Wochen...

Hallo. Wie man schon im Titel erkennen kann, hab ich seit rund 4 Wochen einmal in der Woche Verstopfung. Ich nehm nie richtig "brutale" abführmittel, ich nehm immer nur dieses Paraffin Gel. Allerdings bin ich mir nicht sicher von wo die Verstopfungen kommen. Denn als ich klein war, bekam ich 13CM Dickdarm rausgenommen, da ich Morbus Hirschsprung habe/hatte. 10 Jahre hatte ich 1-3 mal im Monat verstopfung, oft Einläufe und stärkere Abführmittel. Dann zum schluss wurde es richtig hart, während eines Zeitraums von ca 6. Wochen konnte ich nicht mehr auf die Toilette, ich konnte nicht mehr setzten, immer tats weh auch im liegen. Dann ging ich ins Krankenhaus, die sagten meine Mutter sollte mir jeden Tag einen Einlauf geben(damals war ich 10), während einer Woche(in der Zeit aß ich ca 2 Wochen gar nichts). Die Einläufe, emfinde ich heute als große fehlentscheidung, da sie nichts halfen, da sich der ganze Kot in so nem kleinen Stück Darm gesammelt hatte, was sie damals übrig ließen, obwohl es tot war. Zudem taten die Einläufe so weh, ich würde es fast als das Schmerzhafteste bezeinen was ich jeh erlebt habe. Nach dieser grausamen Woche, ging ich nochmal ins Krankenhaus, da sich immer noch nichts tat. Dort wurde ich dann in Kenntnis von diesem Stück gesetzt- ich musste nochmal operiert werden. Dieses Stück wurde entleert und nicht etwa rausgenommen, nein, somdern zugetakkert. Danach gings mir eigentlich ziemlich gut, wenns gut ging hatte einmal im Jahr eine Vertsopfung, eine kleine Maximum 4 Tage, welche mit Paraffin, ohne Probleme rauskamen. Nun ja, vor ca 4 Wochen hatte ich durchfall und am Tag darauf, war ich nicht mehr auf die Toilette, dann hatte ich eine Verstopfung bekommen, die aber donnerstags(Also nach Sonntag wo ich durchfall hatte) rauskam. Dann war noch der "nach" Durchfall vom Paraffin da 2 Tage normaler Stuhlgang und wieder einen Tag nicht und wieder Verstopfung! Das war dann Dienstags, 2 Tage später war diese auch raus. Dann gings wieder gut bis Montag, Mittwoch kam sie wieder raus. Und jetzt gings seit letztem, besagten Mittwoch, doch Gestern war ich nur noch ein bissien kot drücken und heute spüre ich schon wieder eine Verstopfung! Dass das alles kleine Verstopfungen sind, weiss ich, aber trotzdem macht es mir sorgen... Wenn die takker abgegangen sind? Kann das passieren? Ich mach mir jetzt auch sorgen, dass ich von Paraffin abhängig werde... In die Klinik will ich auch nicht sofort, hab angst vor den Einläufen, denn die sind mein schlimmstes Kindheitserlebnis! Allerdings, wenn die Takker los gegangen sind, was ich nicht richtig glaube da: 1. Die Verstopfungen anders sind als damals(damals konnt ich mich nicht mal mehr gerade halten, war schlimmer) 2. Dieses Verstopfungen, eigentlich ziemlich gut rauskommen.

Habt ihr noch andere Tipps? Ja ich ernähre mich Ballastsoffreich, geh ins Fitness(nur seit 4 Monaten nicht mehr- hatte eine Lungenentzündung und jetzt ist mir zu kalt) nur ich trinke zu wenig... Ich wirklich Angst :(

...zur Frage

Verstopfung wegen zuviel Süßigkeiten

Meine Tochter ist jetzt 11 Jahre. Sie ist eigentlich sportlich, nicht dick, aber sie nascht zuviel. In den letzten Monaten hat sie deswegen schon sehr oft Verstopfung gehabt, weswegen ich sie auch schon ein paarmal 'klistieren' mußte, weil alle anderen Mittelchen nicht mehr geholfen haben. Nach dem ersten Einlauf dachte ich noch, daß sie daraus gelernt hat, aber dem war leider nicht so. Ich habe ihr gesagt, daß ich ihr wegen ihrer Nascherei doch nicht immer einen Einlauf machen kann. Sie sagt nur, daß sie das ja auch nicht gemacht haben möchte, und außerdem würde sie ja gar nicht so viel naschen. Aber ich weiß, daß sie heimlich nascht. Versteckte Süßigkeiten habe ich in ihrem Zimmer auch schon gefunden. Ich habe mir schon überlegt, ob ich vielleicht mal den Irrigator herbeiholen soll, und mit ihr über ihre Verstopfung rede, wenn gerade ein paar Schulfreundinnen von ihr zu Besuch sind. Ich will ihr ja keinen Einlauf machen, wenn ihre Freundinnen da sind. Nur, daß die das vielleicht mal mitbekommen, daß ihre Freundin ständig klistiert werden muß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?