Darmschmerzen & Durchfälle

2 Antworten

Hallo Luckyone,

Du hast nun nicht geschrieben welche Medikamente Du genommen hast. (Reizdarmsyndrom). Ich weis auch nicht ob Du eine Unverträglichkeit hast meinetwegen gegen Lactose (Milchzucker mit Atemtest nachweisbar).

Also ein Reizdarmsyndrom bzw. Reizmagen kann man nicht so feststellen wie eine Grippe odgl.. Das ist deutlich schwieriger. Man kann dagegen Amitriptylin nehmen in geringer Dosis ca. 10 Tropfen. Wenn es eine allergische Reaktion ist auf ein Lebensmittel sieht die Sache wieder ganz anders aus.

Du schreibst von Reflux wie sieht es bei Deinem Magenpförtner (Pylorus) Magen -Darm - Übergang) aus gibt es da kein Problem?

VG Stephan

Hallo Stephan :) Danke für die Antwort bzw Rückmeldung. Unverträglichkeitstest wurden einige gemacht jedoch wurde nichts festgestellt. Selbst probiere ich es auch aus und esse 2-3 wochen bestimmte Lebensmittel nicht (bsp. Milchprodukte) Jedoch ist keine Veränderung erkennbar.

Den Reflux haben die Ärzte nicht ernstgenommen bzw nicht beachtet. Es war für sie nebensächlich. Wieso weiß ich auch nicht.

Der Übergang von Magen zum Darm wurde bis jetzt noch nicht betrachtet... Könnte dies vielleicht ein Problem sein das ich Durchfälle bekomme? Und starke Darmschmerzen??

Mfg :)

0

Hast du vielleicht Morbus Chrom, oder eine andere Chronische Magen-Darm erkrankung?

Danke für die Rückmeldung :) Also morbud haben sie ausgeschlossen. Ein Arzt hat auf Reizdarmsyndrom getippt und dementsprechend versucht zu therapieren.

0
@Luckyone

hm okay das ist komisch aber wenn sonst nichts hilft und du so viel stress hast dann versuch den mal zu verringern vllt geht es dir ja dann besser?

0

Magen und Darm Probleme, Ärzte haben keine Ahnung?

Ich leide seit ungefähr zwei Jahren an Magen und Darmproblemen. Bisher habe ich folgende Symptome beobachtet, dabei treten diese unabhängig von den augenommenen Nahrungsmitteln oder Stress auf:

  • Zuerst kommt ein sehr stechender Schmerz vorallem auf der linken Seite des Unterbauchs
  • Drang aufs WC, erfolglos
  • Kurze Zeit später hat man Durchfall
  • Schmerz löst sich nach ca. zwei Stunde
  • morgendliche Übelkeit, Hunger oder auch unverdautes Erbrechen noch vom Abend vorher
  • sehr wässriger Durchfall(also quasi Wasser) bei der Menstruation

Mir wurde bisher eine Magenspiegeleung und auch eine Bauchspiegelung durchgeführt. Bei der Magenspiegelung hat der Arzt gar nichts gefunden und hat sich sogar geweigert eine Darmspiegelung durchzuführen und hat einfach die Diagnose des Reizdarmes und -magens gestellt. Die Bauchspiegelung wurde aufgrund des Verdachts auf Endometriose durchgeführt. Endometriose hat man nicht gefunden, jedoch hatte man zahlreiche Verklebungen/Adhäsionen am Darm selber gefunden. Vorauf man diese teilweise während der Operation gelöst hatte. Die Darmspiegelung wird demnächst erst im Oktober stattfinden.

Zu bemerken ist noch, dass diese Symptome überhaupt keine Regelmässigkeit zeigen, ich habe sie nicht durchgehend. Aber manchmal kann so ein Zustand über eine Woche anhalten und dann zwei Wochen gar nichts und manchmal ist es mal nur ein Tag und dann ists fertig.

...zur Frage

Seit Mittwoch Magen-Darm Grippe. Soll ich morgen wieder zur Arbeit gehen?

Hallo.

Ich schildere mal kurz meinen Krankheitsverlauf. Am letzten Mittwoch ging ich morgens zur Arbeit. Obwohl mir schon übel war. Auf Arbeit ging es dann los, ich hatte Brechreiz, konnte meinen TEe nicht behalten und bekam Durchfall, ebenso Schwindel. Im Laufe des Vormittags erhöhte sich meine Körpertemperatur auf 38,6 Grad. Ich ging dann nach Hause und zum Arzt, der gab mir MCP Tropfen, Perocur für Durchfall und eine Krankschreibung bis Freitag. Dann war ja Wochenende.

Von Mittwoch auf Donnerstag hatte ich starken Schüttelfrost, hab stark geschwitzt, und erst am Morgen war das vorbei, hatte dann kein Fieber mehr.

Durchfall und Übelkeit am Donnerstag aber noch vorhanden, kein Erbrechen mehr.

Am Freitag hab ich dann vorsichtig begonnen, wieder feste Nahrung zu essen, Nudeln, und Cola getrunken. Gestern dann wieder 2 Scheiben Toast zu Frühstück und Spaghetti am frühen Abend.

Und dann von gestern auf heute Sonntag gings wieder los. Der Durchfall sehr stark, ich ging nachts alle 2 Stunden auf die Toilette. Hab nachts sogar bisschen in die HOse gemacht, wohl im Schlaf. Heute Morgen wurde mir auf der Toilette dann auch schwindelig und es kribbelte im Körper so, als ob ich gleich wieder erbrechen müsste. Das war dann aber nicht so.

Heute noch gar nichts gegessen, nur 1 Tasse getrunken. Fühle mich total müde, könnte dauernd schlafen, richtig schlapp.

Meine FRage nun: Soll ich morgen nochmal zum Arzt oder wieder zur Arbeit? Hab halt aktuell noch starken Durchfall, Kreislaufprobleme, und keinen Appetit auf irgendwas. Manchmal noch Übelkeit.

Und ist es normal dass ein Magen Darm Infekt solang dauert? Bin es gewohnt, dass es nach 2 Tagen vorbei ist. Heute ist der fünfte Tag.

Danke.

...zur Frage

Wie werde ich schnell wieder fit nach heftigem Magen-Darm-Infekt mit 6 Tagen Krankenhaus

Hallo zusammen! Letzte Woche habe ich ziemlich plötzlich sehr hohes Fieber bekommen. Ich hatte innerhalb von nur 2 Stunden eine Temperatur von 39,5°C, und das, wo ich Fieber bei mir eigentlich überhaupt nicht kenne. Da das Fieber auch mit Wadenwickeln nicht sank und ich erbärmliche Kopf- und Magenschmerzen hatte und auch so ein bißchen neben mir stand, haben meine Eltern mich ins Krankenhaus gefahren (Mi. Nachmittag). Erbrechen oder Durchfall hatte ich allerdings (noch) nicht. Dort wurde ich gleich stationär aufgenommen und bekam auch relativ schnell eine Infusion. Zum Glück konnte eine Hirnhautentzündung schnell ausgeschlossen werden.

Eigentlich sollten dann am Donnerstag gleich mehrere weitere Untersuchungen gemacht werden, die vom aufnehmenden Arzt am Mittwoch Abend geplant wurden. Aber da ich mit dem Magen ja in einem Spezialzentrum in Behandlung bin, wollte der behandelnde Chefarzt am nächsten Tag dann nichts mehr machen und meinte, ich solle Freitag nach Hause und dann meinen behandelnden Spezialisten aufsuchen. Das Fieber war zum Glück bis Donnerstag schon wieder runter. Es wurde dann nur noch ein Herzecho gemacht um auch eine Endokarditis auszuschließen.

Da ich am Donnerstag Nachmittag und Nachts wieder mehr Bauchschmerzen hatte, entschied er dann aber doch am Freitag morgen, dass ich doch noch dableiben soll und Montags dann eine Magenspiegelung gemacht werden sollte. Das ganze Wochenende bekam ich Infusionen mit Flüssigkeit und MCP. Eine Ursache für das Fieber war aber erstmal so nicht erkennbar.

Und Freitag mittag ging es dann mit Durchfall los, Samstag kam auch noch Erbrechen dazu. Den ganzen Samstag ging es mir richtig schlecht, ich habe da auch fast nur geschlafen. Sonntag ging es zum Glück schon wieder besser und sowohl das Erbrechen als auch der Durchfall waren wieder weg.

Montag wurde dann die Magenspiegelung gemacht (das ist eine andere "Geschichte") und gestern durfte ich dann wieder nach Hause. Der Arzt meinte bei der Entlassung, dass das Fieber durch einen Magen-Darm-Keim kam.

Leider bin ich bei weitem immer noch nicht fit. Ich fühle mich sehr schlapp und mir ist sehr oft schwindelig, die kleinste Aktivität strengt mich an. Ich habe in den Tagen im Krankenhaus auch schon wieder 2 kg abgenommen und wiege jetzt nur noch 49,5 kg! Das ist natürlich entschieden zu wenig und dürfte eigentlich nicht sein. Ich habe natürlich auch gleich gestern wieder mit meiner Astronautennahrung und dem Maltodextrin angefangen. Aber so schnell geht das ja leider auch nicht. Und wirklich viel essen kann ich auch noch nicht, dann wird mir schnell auch wieder schlecht (trotz Medikament gegen Übelkeit).

Wie kann ich denn jetzt so schnell wie möglich wieder fit werden? Habt ihr da Tipps und Ideen?

Vielen Dank (und sorry für den langen Text)!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?