Darmprobleme und depressive Verstimmung nach Antibiose?

3 Antworten

Besuche mal einen Proktologen bzw. einen Gastroenterologen. Mit Sicherheit bekommst du eine Darmtherapie. Ist der Darm nicht gesund, ist es auch nicht der Mensch. Der Darm ist das wichtigste Organ, das ein Lebewesen hat. Man kann sagen: ist die Gesundheit im Arsch, ist sie an der richtigen Stelle. Du fühlst dich also ständig schlapp und wirst krank, ist wahrscheinlich dort auch der Fehler zu finden.

1.)...Lymphknoten tennisballgroß " ??? Wo sollen diese sein? Weißt Du wie groß ein Tennisball ist ?

2.) Nun, ob vegane Ernährung gesund ist, darüber kann man sehr streiten.

Ich würde zu einem großen Blut-Check raten, um eine eventuelle Folge dieser Ernährung ( Eisenmangel, Vitaminmangel ) abzuklären.

3.)Sollten diese Durchfälle anhalten, hilft nur eine Untersuchung bei einem Gastroenterologen .

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Deine Darmflora ist hinüber und mit ein paar Probiotika zusätzlich tut sich da nichts und man weiß auch aktuell nicht, was die Darmflora wiederherstellt.

Kannst auch mal tgl. Kefir oder Sauerkraut probieren.

Daneben würde ich auch Mineralienspeicher auffüllen, laß dich vom Hausarzt beraten.

Ständig krank aber keine Ursache?

Hallo, ich war zwar früher schon anfälliger für Infekte als manch anderer, aber noch in einem Rahmen der "normal" war.

Allerdings bin ich seit gut 1,5 Jahren eigentlich mehr krank als gesund. Ein "Anfang" oder Zusammenhang ist mir erst nicht wirklich aufgefallen, rückblickend denke ich aber es könnte schon 2014 angefangen haben.

Ich war im Oktober 2014 mal 4 Wochen am Stück krank. Erst wie ein normaler gripaler Infekt, dera ber nicht weg ging. Dazu kamen Fieber, Schüttelfrost, das komplette Programm. Habe 2x Antibiotika bekommen. Nach 4 Wochen war ich 2 Tage Arbeiten, dann während der Arbeit Kreislaufkollaps und nochmal 2 Wochen krankgeschrieben.

Anschließend ging es langsam wieder.

Von da an kann ich mich aber entsinnen war ich ständig krank. Alle paar Wochen wieder einen Infekt. Selbst wenn ich mal keinen Husten, Schnupfen, Kopfeschmerzen, Fieber & Co. hatte fühlte ich mich durchgehend müde, schlapp, wollte nur noch schlafen. Ich hatte im Sommer 2015 bestimmt 2 Monate in denen ich kaum aus dem Bett kam vor abgeschlagenheit, Müdigkeit, ständig das Gefühl "krank" zu sein bzw. wie bei einem Infekt eben. In den 3. Stock die Treppen waren fast ein Marathon, wo sonst kein Unterschied zwischen Treppe hoch oder runterlaufen war kam ich nun völlig aus der Puste oben an. Und das über Monate.

Kardiologisch mit Verdacht auf Myokarditis wurde ich in dieser Zeit 2x untersucht. Es wurden auch ständig Blutbilder gemacht, alles unauffällig. Die Lunge wurde auch einmal gerönkt um eine unbemerkte Entzündung auszuschließen.

Mittlerweile ist es zwar nicht mehr so extrem, aber ich bin dennoch ständig krank. Habe mittlerweile seit Monaten immer wieder Kopfschmerzen im Bereich der Nebenhölen, Nase ist dauerhaft zu (bin bereits beim HNO in Behandlung mit v.A. chronische Sinusitis).

Vor ein paar Wochen kam dann noch eine Nacht dazu in der ich höllische Bauchschmerzen hatte, außerdem Übelkeit. Aber ohne Durchfall oder Erbrechen. Wurde vom Arzt trotzdem als Magen-Darm-Infekt abgetan ohne weitere Untersuchung.

Dazu kam in letzter Zeit noch: - Seit längerem ständig Blähungen - Seit ein paar Wochen häufiger Bauchschmerzen - eine Nebenhodenentzündung - eine Analvenenthrombose - im Rahmen der Nebenhodenentzündung hat der Urologe kleine Warzen entdeckt die wohl auf eine HPV Infektion zurückzuführen sind. Deren Ursprung ist mir allerdings rätselhaft.

Ich weiß mittlerweile einfach echt nicht mehr was ich noch machen soll. Ich war früher sportlich, bin viel Fahrrad gefahren, habe im Fitnesstudio trainiert usw. Seit 1,5 Jahren steht mein Fahrrad unbewegt im Keller, das Studio sehe ich nur noch auf den Kontoauszügen..... Hat jemand eine Idee was man noch machen könnte bzw. wo eine Ursache für dieses ständige krank sein stecken könnte?

Bin dankbar für jede Antwort.

...zur Frage

Grundlos blaue Flecken?

Hallo erstmal:)

mir ist vor einiger zeit aufgefallen, dass ich relativ viele blaue Flecken habe. Es kommen immer wieder neue dazu. Manche verschwinden schnell (nach ca. 2 Tagen wieder weg), manche bleiben länger. Hauptsächlich hab ich sie an den Beinen und Armen wobei sie meistens an Stellen sind, wo ich mich nicht einfach so anhauen könnte (Innenseite vom Bein/Arm). Auch am Bauch hatte ich schon welche. Eine Neigung zu blauen Flecken hab ich in der Vergangenheit aber nicht gehabt.

Nun dachte ich, dass es vielleicht doch von der Arbeit kommt und ich es einfach nicht merke, wenn ich mich anhaue aber nun hatte ich 1 1/2 Wochen Urlaub, wo ich absolut nichts Körperliches gemacht habe und trotzdem habe ich gegen Ende meines Urlaubes wieder eine Reihe neuer blaue Flecken festgestellt.

Was könnte dahinter stecken? Sollte ich zum Arzt gehen oder lacht der mich dann aus?😅

...zur Frage

Warum Antibiotikum immer zuende nehmen?

Hallo! Ich muss jetzt mal für eine Freundin eine Frage stellen (damit sie mir endlich mal glaubt).

Aufgrund eines fiebrigen Infektes (Mandelentzündung etc.) musste sie ein Antibiotikum nehmen. Insgesamt müsste sie es noch bis Montag weiter nehmen. Ihr Infekt hat sich aber sehr gut verbessert und sie ist eigentlich schon fast wieder gesund und fühlt sich gut. Deshalb meint sie jetzt, dass sie das Antibiotikum nicht weiter nehmen müsste.

Ich nehme wegen meiner Entzündung an der Wange im Moment ja auch ein AB und weiß auch, wie wichtig es ist, das immer bis zum Ende durch zu nehmen (wg. Resistenz-Bildung oder Wiederauftreten des Infektes), auch wenn es einem besser geht. Also habe ich versucht, sie davon zu überzeugen, das Antibiotikum bis Montag weiter zu nehmen.

Sie meint aber jetzt, dass ich da etwas übertreibe und will damit aufhören.

Könnt ihr mir vielleicht mal was schreiben, wie ich sie evtl. noch überzeugen kann? Oder was ich ihr dann einfach mal ausdrucken und vorlegen kann. Vielleicht wird sie bei mehreren gleichen Meinungen dann doch irgendwann einsichtig...

Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Alle 2 Wochen Durchfall und Bauchkrämpfe!

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt und männlich. Seit Anfang 2011 leide ich an merkwürdigen Bauchkrämpfen, die seit 2012 auch mit mehr oder minder heftigem Durchfall eintreten. Es begann mit normalen Bauchkrämpfen, die auch wieder aufhörten, ich konnte ganz normal leben, aber jetzt macht mir das echt zu schaffen. Alle 2 Wochen bekomme ich Bauchkrämpfe und Durchfall. Der Durchfall hat auch eine ganz normale Farbe, ist nicht blutig und auch nicht schleimig. Ich muss nicht Erbrechen, kann aber auch nichts essen und nicht viel trinken. Es kam auch schon vor, dass ich 4 Wochen kein Durchfall und Bauchkrämpfe hatte, dann mal nur 1,5 Wochen und dann wieder 2 Wochen. Ende 2011 (da hatte ich das ja schon fast ein Jahr) war ich beim Arzt, der hat aber keine richtige Krankheit festgestellt. Okay, ich ernähre mich nicht wirklich gesund, ich esse oft durcheinander, schnell und auch viel, vielleicht liegt es ja auch daran. Aber immer zu schauen, ob man an einem Tag z.B den Geburtstag feiern kann oder so, oder ob man krank ist, das ist schon blöd.

Kann mir einer von euch einen Rat geben?

Und falls sich jemand wundert, warum ich noch wach bin, ich hab Ferien ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?