Darmkrebs unheilbar auch ohne Metastasen?

5 Antworten

Hallo JenAnn, wenn Dein Schwiegervater einen künstlichen Darmausgang bekommt, bedeutet dies, dass ein Teil des Dickdarms entfernt werden muß. Eine Strahlentherapie wird anschl. deshalb gemacht, weil ja in dem betroffenen Darmbereich geschnitten wird. Das wird zwar in der Regel sehr großzügig gemacht, aber man geht da auf Nummer Sicher, das eben keine Metastasen durch den Eingriff gestreut werden. Das er bis jetzt keine Metastasen hat, ist natürlich gut, aber wenn die Ärzte sagen,es ist schon weit fortgeschritten, ist damit sicherlich gemeint, dass ein sehr großer Darmteil betroffen ist. Ich wünsche Deinem Schwiegervater alles Gute. Eine Chemotherapie ist leider für die meisten Betroffenen mit starker Übelkeit und anderen Nebenwirkungen verbunden. Grüße Gerda

Das Bester wäre wenn dein Partner oder du mit dem Arzt sprichst, als Familienangehörige bekommt ihr ja Auskunft.

Wir können hier nur Vermutungen aufstellen, darum ist es nicht sinnvoll was dazu zu schreiben.

Ja, mein partner geht am Montag mit zur Aufnahme, ich hoffe nur, er versteht alles! Er sagt immer nur: Schaut nicht gut aus, weil das das ist, was sein Vater sagt! Ich hab mich halt eingelesen, ich werde ih dann am wochenende nochmal briefen, was er alles fragen muss! Ich weiß, dass keine detaillierten Aussagen getroffen werden können, nur passt für mich, das was die Ärzte anscheinend sagen und der Stand der Krankheit eben nicht so zusammen!

0
@JenAnn

Das ist gut das dein Partner mit zur Aufnahme geht, er soll alle Fragen die er stellen will aufschreiben und sie genau abarbeiten, am Besten mit einem Stift in der Hand und sich gleich neben den Fragen bei der Beantwortung Notizen machen, sonst vergisst man wieder.

Ich wünsche euch alles Gute und dem Schwiegervater eine heilsame OP

0

Hallo JenAnn,

um einmal Zusammenhänge auf zu zeigen. Der Dünndarm ist 6-7 m lang Der Dickdarm ist 1,5 m lang und der Mastdarm ist ca. 2o cm lang. Sicher kann man operieren wenn man das Ausmaß des Tumors bekannt ist und es noch keine Metastasen gibt!

Nun möchte man eine Chemo- und Strahlentherapie machen. Um das Ausmaß des Tumors einzuschränken und nicht zu viel weg schneiden zu müssen. Wenn man einen Darm operiert entstehen natürlich Wunden. Um eine Abheilung der Operationswunden sicher zu stellen wird ein Stoma (künstlicher Darmausgang) gesetzt. So das nichts in die Nähe des Operationsbereiches kommt, was die Wundheilung stören könnte bzw. Schlimmeres verursachen könnte!

http://www.darmkrebs.de/behandlung/operation/dickdarmkrebs-operation/

Wir können natürlich hier nicht sagen was möglich und sinnvoll ist - dies können nur die Ärzte vor Ort die entsprechende Unterlagen haben. Aber ein Darmkrebs muss Heute kein Todesurteil mehr sein wenn man ihn Frühzeitig entdeckt. Natürlich muss man dann aber auch zur Vorsorge gehen. Auch wenn es mitunter etwas peinlich ist wenn man Frau Dr. ......die Hosen ein Stück....

VG

Ich glaube Bekannte täuscht Erkrankung nur vor zum Wichtig machen ... Aufmerksamkeit

Guten Morgen, es geht darum ich konnte vor ein paar Monaten ein Gespräch belauschen, als eine Bekannte von mir (Freundeskreis) mit ihrem Freund sprach. Es ging darum das die Bekannte anscheinend an MS erkrankt sei, und deswegen stolpert, zittert und stottert, hinfliegen tut. Mir fiel auch auf das die Bekannte regelmäßig Blaue Flecken unter den Augen und Backen hatte, und manchmal recht komisch Atmen tut.

Gestern konnte ich wieder ein Gespräch belauschen, wo es darum ging (zwischen ihrem Freund und Ihr) das sich anscheinend die Blutwerte verschlechtert hätten, und die Chemo nicht angesprungen sei (Wusste ja gar nichts davon), sie meinte zu Ihrem Freund das irgendwelch Blasen in der Lunge geplatzt seinen und das durch den Arzt behandelt werden muss, und das die Ärzte mittlerweile überfragt sind was die genaue Diagnose der Blutkrankheit angeht, und das Sie sich das so Vorstellen müssten das ein böser Virus wie am Pc alles gute mit fressen würde. Und dann sagte Sie noch zu ihm, das ihre Lunge ihr große Probleme machen würde, und sie am Donnerstag wieder zur Infusion kommen sollte. Und das sie Angst hätte zu sterben, er meinte dann wir schaffen das du bist stark.

Meine Frage ist nun, kann das sein das die Bekannte nur simuliert ? Weil sie so recht fit wirkt wen ich sie sehe. Und ich unter Multiple Sklerose nach gesehen habe, und gefunden habe das dass nichts mit dem Blut zu tuen hat, nicht tödlich verläuft und sie auch deswegen keine Chemo benötigen würde.

Krebs, hat sie bestimmt nicht. Sie hat noch alle Haare auf dem Kopf, und wie beschrieben wirkt sie auch recht fit.

Ich glaube das sie Lügen tut, weil sonst würde man doch etwas merken das sie krank ist - oder was heißt Lügen ich glaube einfach das Sie sich wichtig machen möchte und eins auf Drama macht weil MS scheint ja nicht so schlimm zu sein wie sie hier auf eins macht,

direkt fragen möchte ich sie nicht, weil ich ja nur gelauscht habe und sie es ja nicht mir erzählt hat.

Ich glaube einfach das die Bekannte eine Wichtigmacherin ist und das Sie einfach nur Aufmerksamkeit damit bezwecken möchte oder was meint ihr . ist doch komisch das niemand aus unserem freundeskreis darüber spricht und das sie noch so gut aussieht, vorallendingen was für ne blutkrankheit soll es schon geben wo ein arzt überfordert.

Sorry, glaube der Bekannten einfach nicht ^^

...zur Frage

Seit Jahren Bauchschmerzen?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit 3 Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen. In den letzten Monaten allerdings so gut wie gar nicht, seit Montag aber wieder schon und die werden von Tag zu Tag schhlimmer :( Vor 2einhalb Jahren hatte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung, wo nichts gefunden wurde. zudem wurde bei mir ein MRT vom bauch gemacht, wo nichts auffälliges zu sehen war. Auf laktose habe ich mich auch testen lassen. Ultraschalluntersuchungen hatte ich auch bei meinem Hausarzt und bei einem Gastroenterologen. Als nichts gefunden wurde, verschwanden die Bauchschmerzen dann für eine geraume Zeit. Jetzt sind die Bauchschmerzen wieder da und ich habe Angst, dass ich im Dünndarm einen Tumor habe, da der damals noch nicht nachgeschaut wurde. Im Internet liest man nur, dass man einen Tumor dort erst erkennt wenn es zu spät ist :( jetzt habe ich wirklich Angst! Ich bin 21 Jahre alt.

Mache ich mir umsonst Sorgen? Die Bauchschmerzen sind direkt um den bauchnabel drum herum. Aber wie gesagt, die letzte Zeit hatte ich gar keine Probleme mehr. Erst seit Montag steigt der Schmerz immer weiter an..

Kann es auch psychisch sein?

Eine Lebensmittelallergie kann es ja auch nicht sein, wenn ich monatelang keine Probleme hatte.

Mache ich mir zu viele Sorgen?

Ein bekannter von mir ist leider mit 26 Jahren an einen seltenen Tumor diese Woche gestorben am Dienstag, seitdem stiegt meine Angst immer weiter an, da ein Dünndarmtumor auch selten ist, vor allem in meinem Alter aber mein Bekannter hatte leider auch so viel Pech :(

Ich habe ab und zu Durchfälle, sonst aber normalen stuhlgang 1x täglich. Allerdings hinterlasst er immer spuren in der Toilette, die ich mit der bürste weg machen muss. Das empfinde ich aber nicht als schlimm, oder?

Wenn ich in den bauch drücke tut es auch weh :( aber der bauch ist nicht hart.

Kann es ein darmverschluss sein? Ich hatte heute morgen aber noch Stuhlgang..

Ich bin dieses Wochenende nicht zuhause und konnte erst am Montag zum Arzt. Allerdings sind die schmerzen auch nicht so schlimm, dass ich direkt zum Arzt gehen würde. Ich mache mir nur echt sorgen dass ich einen Tumor im Dünndarm habe :(

Ich habe Angst!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?