Darmkrebs mit 19 Jahren?

8 Antworten

Du solltest erstmal die Untersuchungen abwarten, dann wirst du sehen das du dir unbegründete Sorgen machst, in meinem jungen Jahren habe ich auch viel Beschwerden mit dem Magen und Darm gehabt, es ist immer wieder untersucht worden und es ist nie was dabei raus gekommen, jetzt bin ich schon Rentnerin und genieße mein Leben.

Ich nehme mal an das es bei dir psychosomatisch ist, so wie bei mir damals.

Es gibt zwei erbliche Formen des Dickdarmkrebses, bei denen Menschen schon im jüngeren Alter erkranken (bei der FAP bereits im Jugendalter, beim Lynch-Syndrom selten vor dem 25. Lebensjahr). Beide Erkrankungen werden autosomal dominant vererbt.

Für Sie bedeutet das, dass Sie so etwas nur dann haben können, wenn sowohl einer Ihrer Eltern als auch einer Ihrer 4 Großeltern einen Dickdarmkrebs hatten/haben. Wenn es keine Dickdarmkrebserkrankungen in der Familie gibt, dann haben Sie keine dieser speziellen Formen und damit statistisch so gut wie keine Möglichkeit, derzeit ein Kolonkarzinom in sich zu tragen.

Trotzdem müssen Sie natürlich Ihre Beschwerden abklären lassen. In Ihrem langen Text fehlt das entscheidende Wort dazu: Darmspiegelung.

Vielen Dank für all die Antworten! Meine Stuhlprobe war vollkommen in Ordnung, nichts ungewöhnliches. Somit könnte ich Morbus Crohn und Darmkrebs ja ausschließen, oder?

PS: Ich hoffe dass ich mit meiner gestrigen Sorge, dass ich Darmkrebs haben könnte, niemandem auf den Schlips getreten bin, der darunter leidet oder darunter litt!

LG

Schaum, Schleim und Blut beim Stuhlgang?

Hallo ich hoffe ich werde hier nicht als Spinner oder Hypochonder abgestempelt den das bin ich nicht.

Ich bin 27 Jahre alt und habe seit ich denken kann mit meiner Verdauung, Darm etc Probleme.

Als Jugendlicher hatte ich oft Durchfall, sehr weichen Stuhl (eigentlich fast nur) und ab und an Schaum der aus dem Anus kam, man muss sich das so vorstellen man Sitzt auf der Toilette drückt und es blubbert und Schaumt nur und am Ende hat man (weißes Zeug am Toiletten Papier) hängen wie wann man seine Laufende Nase Abgetupft hätte bei Schnupfen. Irgendwann lernte ich damit zu Leben zumal das mit dem Schaum Deutlich nachließ als ich Älter wurde und mein Stuhlgang als ich dann als Altenpfleger Arbeitete sich von selbst regelte und meist nur sehr fest war.

Das mit der Luft im Magen änderte sich allerdings nie 20-30 mal am Tag Pupsen war für mich normal. Ich konnte nie 5 Stunden irgendwo sein (Meeting, Schule etc) Ohne das ich ständig luft verklemmen musste.

Ich ging dann 2010 zum Arzt und ließ eine Darm Spiegelung machen, wo nichts dabei raus kam (Mein Internist meinte) Sie haben viel Luft im Darm meiden Sie Bier, aber was schlimmes finden konnte ich nicht.

Als ich dann weiter die Symptome hatte und dann auch noch Blut im Stuhl dazu kam ging ich wieder zum Arzt.

Anfang Mai fing es an das ich auf einmal auf meinem Stuhlgang (Wurst) einen Roten Strich Blut hatte (Ketchup Farben) und am Toiletten Papier kein Stuhlgang sondern Blut wie beim Nasenbluten, nachdem das 1 Woche so weiter ging, ging ich zum Arzt.

Dieser meinte erst Sicher Hämoriden Und verschrieb mich an einen Hautarzt der dann auch 2 Hämoriden verödete.

Er meinte Nun haben Sie ruhe und Tatsächlich 1 Woche lang hatte ich kein Blut am Stuhl, doch dann fing es auf einmal wieder an mein Hautarzt meinte das ist normal das sind die Nachblutungen also aktzeptierte ich es.

Mein Arzt machte auch einen Okkult Blut Test wovon beide Leicht Positiv waren.

Es Folgte die Darmspiegelung wo der Internist (bei dem ich auch bei meiner ersten Spiegelung war) sagte *ich konnte nichts verdächtiges Finden, Sie haben etwas erweiterte oder geweitete genau weiß ich seine Wortwahl nicht mehr Venen im Darm und minimale Risse, woher die kommen wüsste er nicht aber es wäre nichts schlimmes.

Meine Frau und ich gingen beruhigt nachhause. Doch dann wieder das selbe.

Ständig hatte ich Verdauungsprobleme.

Und neulich wieder Blut am Stuhl trockenes Blut beim Abwischen nach einem Stuhlgang war kein Stuhlgang am Papier sondern Blut (Trockenes).

Wenn ich Stuhlgang habe und eine Wurst rauslasse fühlt diese sich auch an als würde Sie mit einem Katapult rausgeschossen und flutsche aus dem Anus raus, wie geölt könnte man sagen, es fühlt sich auch an als ob sie von einem Dünnen Schleim Mantel umgeben wäre der sie aus dem Anus gleiten lässt.

Seit der Verödung der Hämoriden damals hat sich auch mein Stuhl Verhalten und das Aussehen total verändert. Früher machte ich Feste ganz Lange Wurste und nun fühlt es sich a

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?