Darmentzündung durch Histamintoleranz

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sage ihr, dass es die Abführmittel jetzt in den verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt und dass ihr Kreislauf nicht schlapp macht weil sie ja immer Flüssigkeit zu sich nimmt. Sage ihr auch dass sie bei der Darmspiegelung nichts spüren wird wenn sie vorher eine Sedierung bekommt. Sage deiner Mutter auch, dass du aufpasst, dass nichts passiert und das wenn sie wieder aufwacht du an ihrer Seite bist und ihr dann nach gemeinsam nach Hause fahrt.

Alles Gute von rulamann

Vielen Dank für deine Worte...beim Abführmittel geht es um die Inhaltsstoffe gegen die sie allergisch ist. Wir hoffen nur, dass es keine schlimmere Diagnose gibt!!!

0

Wenn sie große Angst hat vor den Abführmitteln und dass sie Kreislaufprobleme bekommt, sollte sie sich überlegen, ob sie im Krankenhaus nachfragt, um die Nacht dort unter Beobachtung zu verbringen. Ansonsten sollte sie zu Hause nicht alleine sein. Vor der Spiegelung ansich braucht sie auch keine Sorge haben, sie wird nichts spüren. Anschließend wisst ihr Bescheid und könnt mit der Diagnose zuversichtlich arbeiten bzw. therapieren.

Durchfall, Verdauungsbeschwerden, Nasennebenhöhlenentzündungen, Druckgefühl im ohr, Bauchschmerzen

Alles hat angefangen lehmartigen Stühlen, manchmal wie Teer manchmal wie Schlamm aus einem dreckigen Flussufer. Später hatte ich sehr stark wässrigen Druchfall mit stuhlgängen von mindestens 7x am Tag. Dann bekam ich Eubiol das nehme ich jetzt permanent seit Oktober/November. Ich habe etwa 10 kg abgenommen, jetzt nehme ich wieder an gewicht zu. Richtig heftig sind die durchfälle seit Oktober. Ich hatte immer einen sehr klebrigen Stuhlgang und war auf feuchtetüchter angewiesen, ich habe oft sehr stark stinkende blähungen. Ich bekam Bluttest 2x, Stuhlprobe, Ultraschall und sogar eine Darmspiegelung. Alles bis jetzt ohne befund. Ich habe auch des öfteren Nasennebenhöhlenentzündungen, der HNO konnte jedoch keinen infekt sehen. Er verschrieb mir ein Cortisonhaltiges nasenspray und die Nasennebenhöhlenschmerzen verschwanden was blieb ist ein druck. Vor ein paar Tagen dann knisterte es in meinem Ohr ein lautes piepen kam und seitdem fühle ich auf dem linken ohr einen starken druck, als wenn ich unter wasser tauchen würde. Ich höre schlechter und auf dem rechten ohr ist ein etwas leichterer druck. Generell habe ich ein Druckempfinden auf Nase und Ohren, der HNO verschrieb mir ein abschwellendes nasenspray, bislang ohne erfolg. Ich habe immernoch einen druck auf dem Ohr. Ab und zu habe ich richtig heftige, messerstichartige schmerzen im oberbauch. Woher das genau kommt weiß ich nicht, auch sodbrennen habe ich häufiger und teilweiße echt unangenehm und heftig, meistens bei körperlich anstrengenden arbeiten weswegen ich kaum noch sport machen kann. Müdigkeit, gelblicher belag auf der zunge.

Auf die magenspieglung mit dünndarmbiopsie muss ich noch ein paar wochen warten, aber ich wollte mich gerne nochmal informieren. Da meine symptome alle so durcheinander sind und soviele auf einmal kommen und ich das gefühl hab ein "organ" nach dem anderen schalte sich jetzt gerade ab frage ich mich, wie passt das alles zusammen? Was könnte ich haben?

Die bauchschmerzen sind eher mittig manchmal auch eher links manchmal rechts,also nicht klar zu definieren. Die probleme häufen sich durch alkoholkonsum und brot. Ich habe schon auf Gluten und laktose verzichtet, es gibt nur verbesserung aber richtig gut wird es nicht.

Was könnte ich bloß haben?... Hatte vielleicht jemand die selben symptome?

...zur Frage

Erkennt man Unverträglichkeiten bei der Magen-Darmspieglung

Ich vermute das für meine Beschwerden eine Unverträglichkeit verantwortlich ist. Habe einen Termin zur Spiegelung. Findet man dort eine Unverträglichkeit raus? Vermute Fructose. Lactose nehme ich nicht zu mir.

...zur Frage

Darmbschmerzen, Koloskopie

Welche Krankheiten kann man mit einer Koloskopie diagnostizieren und wie werden sie dann behandelt?

...zur Frage

Kann ich bei meiner nächsten Rektaluntersuchung bei der Frauenärztin....

das unkontrollierte Stuhlabsetzen verhindern? Will meiner Ärztin nicht nochmal vor die Nase kacken. Die Untersuchung findet bei mir 2x im Jahr statt. Kann ich da vorher immer Abführmittel nehmen, oder geht das dann nicht mit der Untersuchung, weil dafür Stuhl im Darm sein muss? Mir war das heute sooooooo peinlich. Vor allem weil sie mich ja noch vorgewarnt hatte. weil ich lag da ja mit dem po halb drauf auf so nem inkontinenzdings, weil das metall ja kalt ist, dachte ich, es ist als kälteschutz. dann hat die ärztin ihren finger aus meinem po raus, das inkontinenzding unter meinem po andres hingelegt (weiter drunter)und "achtung" gesagt. also hat sie wohl schon gesehn, dass da was kommt? falls ja, warum hat sie nicht das nierenschälchen genommen, was sie daneben stehen hette, dass ich da hätte reinmachen können, oder gesagt, dass ich meinen po zusammendrücken soll um die peinlichkeit zu vermeiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?