Darf meine Sportlehrerin das?

5 Antworten

Redet in eurer Klasse mit dem Schuldirektor. Wenn es nichts bringt, redet mit euren Eltern. Fordern zu fördern ist erlaubt. Aber Fordern um zu striezen eben nicht. Ich hätte als damalige Schulsprecherin es nicht geduldet. Und ich war immer der gleichen Meinung wie der Herr Schuldirektor und immer auf der Seite der Schüler.

Nein, das darf sie nicht. Hier sind die Eltern gefordert, dass sie sich massiv beim Klassenlehrer und dem Direktor beschweren. Wenn das auch nicht hilft beim Schulamt beschweren, eine schriftliche Eingabe machen.

Nachholtermine gibt es nur bei Prüfungen oder evtl. verpassten Klassenarbeiten. Normale Unterrichtsstunden dürfen nicht nachgeholt werden.

Bei uns gab es z, B. an Fastennacht kein Unterrichtsfrei. Das haben wir dann mit dem Nachholen Klassenintern beschlossen. Es durfte aber kein Schüler dagegen stimmen. Ansonsten ist das Nachholen verboten. Außer bei Arbeiten und Tests. Das findet dann während einer anderen Unterrichtsstunde statt.

2

Ich meinte, der Lehrer darf nicht verlangen, dass versäumte Stunden nachgeholt werden.

1

Nein, dass darf sie nicht.

Da sind Eure Eltern gefragt, die sich beim Direktor der Schule beschweren müssen.

Blasenentzündung: Laufen ging nicht - wie sieht´s mit Schule aus? Hausmittel?

Hallo,

ich habe zum ersten Mal eine Blasenentzündung (wo ich echt froh drüber bin!), seit Donnerstag ungefähr. Ich wollte heute Nachmittag gerne laufen, musste aber nach 5 Minuten umdrehen, da ich wieder auf Toilette musste. Jetzt kommen für mich folgende Fragen auf:

  1. Ist eine Blasenentzündung ansteckend? Ich war nämlich von Dienstag bis Freitag bei einer Freundin und sie sagte mir, dass sie eine hätte. Oder kann die nur aus anderen Gründen kommen?

  2. Wird Schule Montag eurer Erfahrung aus möglich sein bzw. würde ein Arzt einem deswegen krankschreiben? Klingt zwar vielleicht etwas komisch, aber ich kenn mich damit einfach nicht aus. Meine Mutter sagte (Die es leider öfter hat, bis letztens noch eine) das es bei mir noch nicht so schlimm ist. Ich muss ´nur´ oft auf Toilette, auch wenn es meistens nicht viel ist, und da sind dann die Schmerzen da. Sonst zum Glück keine. - Bitte nicht so etwas schreiben, dass ich einfach nur nicht zur Schule möchte. Mitte Mai schreiben wir die Zentralen Prüfungen und bis dahin möchte ich so gut es eben geht, immer da sein. Kann mir nur nicht vorstellen, ob das echt möglich wäre, wenn man so oft aus dem Unterricht raus muss.

  3. Welche Hausmittel könnt ihr mir noch empfehlen bzw. wowan eher abraten? Sind diese Sachen ok oder gibt es noch etwas zu ergänzen?

Ich habe hier bereits schon eine Flasche Cola light stehen, Leitungswasser mit Zitronen, sowie einen Tee. Ein Körnerkissen habe ich mir auch schon warm gemacht und ich werde jetzt gleich meine dritte Cystinol Akut Tablette ,seit gestern Mittag, einnehmen. Ebenfalls habe ich seit gestern zwei Cranberry Kapseln genommen. Desweiteren bin ich warm angezogen, mit Pullover und Wollsocken.

Ich hoffe sehr auf eure Antworten. Ein schönes Wochenende euch noch. Annika

...zur Frage

Kein Sättigungsgefühl mehr.

Zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre alt, 177cm groß und wiege 68kg und habe eigentlich eine schlanke und sportliche Figur. Ich bin Fußballer und habe zweimal die Woche Training, am Wocheende immer ein Spiel und gehe zusätzlich noch Laufen oder gegebebenfalls Schwimmen. Jetzt zu meinem Problem: Seit mehreren Monaten scheint mein Sättigungsgefühl immer stärker zu verschwinden. Ich könnte nach jeder ausgiebigen Mahlzeit einfach weiteressen und muss mich extrem zurückhalten. Ich habe meine Ernährung umstellen müssen um eine große Masse an Nahrung zu essen ohne zu viele Kalorien zu konsumieren. So esse ich zum größten Teil zu jeder normalen Mahlzeit eine große Portion Gemüse. Kohlehydrate versuche ich mir aus Vollkornprodukten zu besorgen. Ich esse zum Mittag- oder Abendessen Portionen die fast 1kg umfassen. In der Mensa hole ich mir beispielsweis immer eine doppelte Portion und dann noch einen Nachschlag. Das Sättigungsgefühl stellt sich trotzdem nicht ein. Ich versuche auch täglich ca. 2000 kcal zu konsumieren, an Tagen an denen ich Sport treibe auch mehr. Ein anderer Aspekt der mich stutzig macht, ist die Tatsache, dass sich mein Stuhlgang fast eingestellt hat. Das Verhältnis zwischen dem was reinkommt und wieder rausgeht zeigt meiner Meinung nach starke Unterschiede. Der letzte Aspekt ist das ich einen extrem aufgeblähten Unterbauch habe. Also der Bereich in dem sich der Darm befindet. Ich rede hier explizit nicht vom Magen. Der ist zwar nach den Mahlzeiten auch extrem prall gefüllt, so dass man es mit bloßem Auge erkennen kann, aber mein Unterbauch ist stetig aufgebläht.

Hat jemand mit diesen Symptomen Erfahrungen gemacht? Wenn ich mich im Internet schlau machen will tauchen immer wieder Begriffe wie "Bandwurm", "Schilddrüßenüberfunktion" auf. Das halte ich jedoch eher für unwahrscheinlich. Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Oder ist der Weg zum Artzt vllt die letzte Lösung? Dies ist mir ehrlichgesagt etwas peinlich... Dieses Thema beschäftigt mich im Moment sehr, da ich mich über jedes Produkt, dass ich esse informieren muss damit ich nicht zu viele Kalorien konsumiere. Ich habe schon seit Wochen kein Essen mehr wirklich genießen können und denke täglich über dieses Thema nach.

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Bandscheiben OP L5/S1 im März 2013

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem Helfen und zwar bekam ich im Januar 2012 einen schweren Bandscheibenvorfall L5/S1 dann wurde versucht mit PRT (8) Reha, Irena und Physiotherapie diese Beschwerden und den Stark ausstrahlenden schmerz ins Linke Bein weg zu bekommen leider klappte dies nicht dann entschied ich mich im März 2013 zu einer OP dazu gesagt ich bin 24 Jahre alt. Ich hatte 2 Op´s bei meiner ersten OP konnte ich noch relativ gut und schnell aufstehen mit so gut wie keinen schmerzen dann bekam ich im Krankenhaus nach 4 Tagen gleich den nächsten Vorfall der noch schwerer war als der erste ich konnte mich so gut wie überhaupt nicht bewegen und aufstehen dann wurde ich nach 2 tagen voller Höllen schmerzen noch einmal Operiert nach dieser OP konnte ich 1-2 Tag überhaupt nicht aufstehen und hatte wieder schmerzen die anders waren wie vor der OP und diese habe ich bis heute immer noch bekomme sie vom sitzen, stehen und laufen (Humpel seit dem da ich wenn ich zu große schritte mache sofort starke schmerzen hab) wenn ich liege sind sie gelindert aber habe bis heute nach der OP Physiotherapie, Manuelle Therapie, PRT (4), Reha Sport, Akupunktur, Osteopathie ausprobiert zusätzlich noch ein Haufen Schmerztabletten mein Neurochirurg sagt jetzt immer auf Bildern ist nichts mehr zu sehen so als wenn "jetzt müssen ja auch die schmerzen weg sein" nein das ist aber leider nicht so und es tritt keine Besserung ein und mein Neurochirurg kann mir langsam nicht mehr weiterhelfen habt ihr eine Idee und vielleicht ein Spezialisten in Berlin wo man hingehen kann vielleicht auch kein Neurochirurg da mir da es nur so vorkommt das sie Operieren wollen und wenn das nicht geht dann abwimmeln nach einiger zeit. Beim Schmerztherapeut habe ich bis jetzt auch keinen erfolg gehabt nur übermäßig vielen Tabletten.

Ich bin für jegliche Ideen Antworten dankbar denn ich möchte endlich die schmerzen loswerden das belastet einen so sehr im Alltag und Privatleben Beziehe seit OP Krankengeld und bin somit schon sehr lange Krankgeschrieben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?