Darf meine Mutter das obwohl der Arzt gesagt hat Nein???

3 Antworten

Wenn es dir nicht gut geht, dann bestehe darauf, dass sie mit dir noch mal zum Arzt geht, wenn sie dich zur Schule schicken will. Ich verstehe euch beide. Deine Mutter hat Angst, dass du zuviel verpasst, aber mache ihr klar, dass du trotzdem nicht aufpassen kannst und vielleicht noch andere Kinder ansteckst. Bei ansteckenden Krankheiten dürfen Kinder nicht die Schule besuchen. Sprich mit ihr und es wird sich alles regeln.

Sag Deiner Mutter bitte, daß die Regel gilt: erst wieder zur Schule, wenn man drei Tage fieberfrei ist. Das haben wir in Sozialhygiene eingehämmert bekommen.

Erstensmal muß der Körper eine Schonzeit haben, weil er sich sonst gleich noch was neues aufsackt, und zweitens muß die Ansteckungsfähigkeit vorbei sein.

Wenn es Dir etwas besser geht, kannst Du ja versuchen, den Schulstoff von jemandem telefonisch durchgeben zu lassen. Und wiederhole auf jeden Fall was bisher war, damit Du den Anschluß nicht so schnell verpaßt!

Deine Mutter hat das Sagen, aber richtig finde ich das nicht. Wenn eine Erkrankung nicht richtig auskuriert wurde, kann das zu Komplikationen führen, die dann länger dauern. Außerdem finde ich es falsch, wenn Du Dich noch nicht gut fühlst, dass Du in die Schule gehen sollst. Wenn der Arzt Dir eine Krankschreibung gegeben hat, sollte das schon so gemacht werden.

ach leute was labert ihr denn alle...???

sie hat eine krankschreibung und dann DARF sie gar nicht gehen da dann auch der versicherungsschutz nicht gegeben ist und da haben die eltern auch nix zu sagen.außerdem ist wäre das unverantwortlich.

5
@help4you

Hier labert überhaupt keiner. Sie muss das mit ihrer Mutter klären und das ist nicht so einfach und da müssen wir ihr schon ein paar Argumente mitgeben.

0

Das ist alles Blödsinn:

a) gibt es für Schüler (außer Berufsschule) keine Krankmeldung (gelber Zettel)! Lediglich eine Befreiung!

b) besagt diese Befreiung den möglichen Zeitraum, ist aber nicht verplfichtend!

c) ergo: die Entscheidung obliegt den Erziehungsberechtigten!

Eine Befreiung ist nur dann verpflichtend, wenn es sich um eine Infektionskrankheit handelt, die aktuell noch ansteckend ist.

0

Starke Halsschmerzen seid Dienstag, Arzt meint Mandelentzündung, Antibiotika helfen nicht, bis morgen warten oder Bereitschaftsdienst?

Hallo, ich wollte mal Fragen ob es übertrieben wäre in meinem Fall zum Bereitschaftsdienst zu gehen, oder ob ich die Ärtze da nur nerven würde? Ich habe seid Dienstag Abend starke, von einem Moment auf den anderen aufgetretene Halsschmerzen. War dann Mittwoch früh beim Hausarzt, der meinte Mandelentzündung, obwohl die Schmerzen nur links sind und kein Eiter zu sehen ist. Er hat mit trotzdem Penicilin gegeben und gesagt muss ich durch. Freitag war ich dann nochmal da weil es nur schlimmer wurde und ich noch eine Krankschreibung brauchte, und er meinte wieder ich soll dem ganzen noch Zeit geben. Mittlerweile sind die Schmerzen wenn ich liege, esse oder mich bewege (da wird es deutlich schlimmer) so schlimm das ich kaum schlafen kann, mit Ibuprofen und Dobendan vll. mal ne Stunde oder zwei am Stück, dann wache ich aber wieder auf. Zusätzlich dazu fühlt sich das nicht an wie eine Mandelentzündung (ich hatte schon einige). Ich fühle mich weder krank, noch hab ich Fieber ect. und der Schmerz ist auch anders als sonst, eher als hätte ich eine frische OP Wunde im Hals, nicht das typische Brennen einer Entzündung. Wie gesagt, ist das etwas für den Bereitschaftsdienst, oder sollte ich bis morgen warten? Vielen Dank für jede Antwort. Mit freundlichen Grüßen, weavel99

Edit: Außerdem habe ich noch ein Fremdkörpergefühl links im Hals

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?