Darf man Olivenöl zum Braten benutzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Erhitzen bilden sich aus den Doppelbindungen in den ungesättigten Fettsäuren Transfettsäuren, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Bei gesättigten Fettsäuren passiert das nicht, weil die keine Doppelbindungen enthalten. Deswegen sollte man zum Braten immer Fett mit vielen gesättigten Fettsäuren nehmen, weil sich so weniger Transfettsäuren bilden. Als Faustregel gilt: Je fester das Fett, desto weniger ungesättigte Fettsäuren.

Kokosfett ist zum Beispiel sehr gut zum Braten geeignet. Wenn es nicht pflanzlich sein muss, dann ist Butterschmalz super (gibt noch ein feines Butteraroma dazu).

Beim Salat und bei anderen kalten Gerichten gilt natürlich genau das Gegenteil: Hier sind ungesättigte Fettsäuren sehr viel gesünder als gesättigte!

Der Rauchpunkt von Olivenöl ist bei 180 Grad festgelegt. Darüber sollte man das Öl in jedem Fall nicht erhitzen. Rauchpunkt ist allerdings das eine. Bei der Verkostung zum Beispiel wird die Probiertulpe mit den Händen angewärmt. Man will damit beim Öl eine Temperatur von 28 Grad erreichen. Bei der Temperatur gibt das Öl verstärkt Aromen frei. Das ist auch der Grund warum die Kaltpressung bei maximal 27 Grad geschehen darf. Da kann man sich vorstellen was bei 130 Grad schon mit den Aromen passiert.

Muss man beim abnhemen auch den Löffel Olivenöl als Kalorien rechnen?

Meine beste Freundin möchte abnehmen. Seither ist sie ein wandelndes Kalorien-Lexikon. Sie rechnet sogar den Kaloriengehalt eines Esslöffels Olivenöl mit ein. Ist das nicht übertrieben?

...zur Frage

Dr. Hauschka Puder-Silicium

Hallo, nach weitreichender "Panikmache" diverser Testzeitschriften, dass Talkum (der im Gesichtspuder enthalten ist) Lungenkrebs erzeugen soll, bin ich auf guten Gewissens auf Dr.Hauschka Puder umgestiegen da die Verkäuferin im Reformhaus mir sogar extra verischerte das sei "ohne krebserregende Stoffe". War soweit auch vollkommen zufrieden...eigt ein super Puder , weil ich rothaarig bin und er ja so hell ist und gut abdeckt. Ich muss diesen Puder jeden Tag benutzen da ich beruflich immer "aufehübscht rausgehen muss. Also habe ich ihn mir noch ein zweites Mal gekauft .Daheim angekommen hab ich es meinem Vater gezeigt der Heilpraktiker ist und der lachte laut auf. In dem Puder sei Silicium drin, dass wäre genau das einundselbe wie Talkum. Ich hab mir diesen Puder für 20, 50 Euro gekauft!!! Es lässt sich wohl nicht vermeiden dass ich den Puder "aufstäuben muss, da er lose ist. Demnach fliegen also auch partikel in der Luft herum die ich einatme ...ganz zu schweigen davon dass ich mir ja auch mal die Nase pudere. Ich wäre jetzt ziemlich enttäuscht und mache mir sogar Sorgen, weil ich es so oft benutzt hab, dass ich mir davon jetzt was auf der Lunge "zugezogen" habe. Kann ich den Puder bedenkenlos benutzen oder ist da was dran dass das genauso schädlich sein soll wie Talkum? Denn 20,50 Euro für einen Puder ist ein wirklich stolzer Preis, und ich dachte igt, dass man einer verifizierten Naturkosmetikmarke da vertrauen kann. Anscheinend ist das wohl nicht so..;( Kann mir da jemand weiterhelfen was den Punkt...Silicia und Lungenkrebs angeht und wenn das wirklich genauso egfährlich sein sollte eine Alternative anbieten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?