Darf man mit einer Erkältung im Krankenhaus arbeiten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest das mit der Pflegedienstleitung Deines Krankenhauses besprechen und auch zu Deinem Hausarzt gehen. Ich denke auch, dass man mit einer Erkältung nicht unbedingt inmitten von Neugeborenen arbeiten muss. Für den Fall, dass Du nicht arbeiten kannst/sollst, wirst Du Dich krank schreiben lassen müssen. Möglicherweise bist Du aber auch anderweitig einsetzbar. Im Rahmen eines Jahrespraktikums ist ein Schüler u.U. auch flexibel einsetzbar und muss nicht zwingend auf einer Krankenstation arbeiten. In jedem Fall wünsche ich Dir baldige und gute Besserung.

Wie ist es da rechtlich ?

Hallo mal eine kleine Story. Also was wäre wenn... Ein junge/Mann 19 Jahre hatte einen Motorradunfall mit dem er mit 240 auf der Autobahn gegen ein Auto geprallt währe. Er wird mit einem RTW in eine Uniklinik gefahren und dort auf die intensiv Station gelegt. Er hat einen Nieren und Milz Anriss und eine gebrochene Rippe er ist NICHT bewusstlos geworden und hat auch KEINE Kopfverletzungen. 2 Tage nach der Aufnahme sagt der Arzt er kann das Krankenhaus nach 2 Tagen verlassen. Nach den 2 Tagen sagt der Arzt dass es doch nicht geht dann sagt der junge/Mann er möchte in ein anderes Krankenhaus verlegt werden Und zwar in der Stadt wo er wohnt. Der Arzt sagt es sei kein Problem und er könnte morgen rüber transportiert werden. Am gleichen Tag wird er auf eine normale Station verlegt. Am nächsten Tag sagt der Arzt es ginge doch nicht, weil er noch nicht ganz außer Lebensgefahr ist, obwohl sein Zustand sich verbessert hat die Niere so gut wie garnicht mehr Blutet und der Milzriss verheilt ist. Er will aber trotzdem gehen und das Personal ruft die Polizei. Er wird wieder auf die intensiv Station verlegt und dort ans Bett fixiert. Er fragt warum er wieder auf der intensiv Station liegt weil er doch außer Lebensgefahr ist. Darauf sagt die Psychologin ja sein Zustand hat sich verbessert aber er ist gestern ausgetickt und so alles. Sie drohen ihm dass wenn er das Krankenhaus verlässt sie ihn in eine Psychiatrie stecken . Und jetzt so. Was könnte der junge/Mann tun ? Ist es ihnen erlaubt ihn ans Bett zu fixieren und ihm irgendwelche Sachen gegen seinen Willen zu spritzen ? Obwohl er ein zurechnungsfähiger Patient ist. Dürfen sie ihm mit einer Psychiatrie drohen obwohl er föllig klar ist? Ist es nicht eigentlich so das man, wenn man zurechnungsfähig ist das Krankenhaus verlassen darf? Er liegt auf der intensiv Station ist an einer Infusion angeschlossen die nicht läuft man muss immer erst nach vorne Gehen und sagen das es nicht läuft. Sein Katheter schlauch ist verstopft und das Urin kann nicht ausfliesen weswegen er starke Schmerzen hat. Da muss man auch immer wieder Bescheid sagen das es nicht fließt, weil sie es nicht kontrollieren. Was kann er tun ? Danke fürs durchlesen und ich bitte um ,, Vernünftige, Ernste und Hilfreiche ’’ Antworten. Danke.

...zur Frage

Desinfektionsmittel beim Kieferorthopäden eingeatmet - Gefährlich?

Ich war soeben beim Kieferorthopäden. Bevor dieser die Drähte gewechselt hat, hat er sich (logischerweise) die Handschuhe desinfiziert. Anschließend hat er mit den noch feuchten Handschuhen angefangen, die Drähte auszuwechseln. Beim Einatmen hat das Infektionsmittel in der Nase ziemlich übel gerochen. Außerdem hat das Infektionsmittel bei Berührung mit der Haut gebrannt.

Laut http://www.gutefrage.net/frage/warum-darf-desinfektionsmittel-nicht-eingeatmet-werden-gerade-babys-und-schwangere ist der Alkoholdampf im Desinfektionsmittel ziemlich schädlich.

Gilt das auch für den Kieferorthopäden?

Das Brennen an der Haut und in der Nase würde darauf hindeuten. Kann es sein, dass die Kieferorthopäden immer eine Weile warten, damit das Desinfektionsmittel "einziehen" kann? Oder mache ich mir grundlos sorgen?

...zur Frage

Hyper IGM Syndrom bei Erwachsenen

Hallo, ich bin 45 Jahre und habe ein Problem mit meinem Immunsystem. Seit dem vorigen Jahr artet jede Erkältung in eine Katastrophe aus, im letzten Dezember musste ich ins Krankenhaus, weil ich sich aus einem kleinen Infekt eine Lungenentzündung entwickelte. Seit August 2012 bis heute habe ich 7 Antibiotika-Kuren bekommen und heute wieder eine, weil meine Mandeln geschwollen sind und ich wieder Fieber habe. Im April ließ ich einen Immun-Check machen, dabei stellte sich heraus, dass ich das Hyper IMG Syndrom habe. HIV und Hepatitis negativ. Da es eine seltene Krankheit ist die dazu nur bei Neugeborenen auftritt, traut sich kaum ein Arzt mir irgend etwas zu verschreiben. Meine Ärztin sträubt sich auch mir Impfungen mit Todimpfstoffen zu verabreichen, obwohl ich nur diese zur Zeit bekommen darf und auch brauche. Diese Jahr im August habe ich einen Termin bei einem Spezialisten, der das Syndrom bestätigen soll, in einer Kinderklinik. Bis dahin hänge ich in der Luft.

Hat jemand auch dieses Syndrom, oder weiss jemand an welchen Facharzt ich mich wenden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?