Darf man mit einem Herzfehler gar nicht in die Sauna?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo GuentherH,

""Dürfen herzkranke Patienten in die Sauna gehen? Ja, viele dürfen, allerdings müssen sie einiges beachten, so Dr. Klaus Undeutsch, Chefarzt an der Herz-Kreislauf-Klinik Bad Berleburg.

Während eines Saunaganges kommt es wegen der hohen Temperaturen zu einer Erweiterung der Arterien. Dadurch verlangsamt sich die Geschwindigkeit der Blutströmung und der Blutdruck sinkt.

Nicht ins Tauchbecken

Allerdings rät Undeutsch herzkranken Patienten von einem Tauchbad in eiskaltem Wasser ab. Das führt zu einer Verengung der Gefäße und mitunter zu einer starken Erhöhung des Blutdrucks. Für die Gefäße ist es günstiger, sich mit lauwarmem Wasser abzuduschen.

Lange Ruhepausen

Wichtig ist eine Ruhephase von bis zu 45 Minuten zwischen den Saunagängen.

Zu beachten:

Nach einem Herzinfarkt oder einer Bypass-Operation sollten Patienten acht Wochen lang nicht in die Sauna gehen. Ganz auf die Sauna verzichten müssen Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz, schweren Herzrhythmusstörungen oder mit schlecht eingestellter Hypertonie.""

Quelle:

http://www.apotheke.com/_portal/de/health/50plus/article/display.jsp~id

Viele Grüße, Alois

Eines ist sicher, in der Sauna wird der Kreislauf feste angekurbelt, es wird mehr Blut durch den Körper gepumpt, das Herz hat also jede Menge Arbeit. Wenn das Herz nun schon durch eine Krankheit oder einen Herzfehler geschädigt ist, wäre es wirklich nicht so gut, ihm noch zusätzlichen Stress zu bereiten. Wenn ein Herzkranker den dringenden Wunsch hat, gelegentlich in die Sauna zu gehen, sollte er die Risiken vorher genau mit seinem Kardiologen abwägen. Er gibt letztendlich den richtigen Ratschlag.

Was möchtest Du wissen?