Darf man Kapseln öffnen?

0 Antworten

Immer noch üble Schmerzen in Zähnen/Kiefer

Anfang Dezember ging ich zum Zahnarzt, weil ich in 4 Zähnen im linken Unterkiefer Schmerzen hatte. /Beitrag steht unter " Schmerzen in 4 Zähnen/Krone. Bis jetzt bin ich keinen Schritt in Richtung Schmerzfreiheit weiter, im Gegenteil. Der ZA hat die Zähne, auch die wurzelbehandelten, wieder aufgebohrt, die alte Wurzelfüllung entfernt und Medikamente eingebracht, keine Besserung. Er hat die Kronen runtergemacht und durch eine provisorische Krone ersetzt. Die Schmerzen wurden auch nach der dritten und vierten Medikamentengabe nicht besser, mir tut der ganze linke Unterkiefer weh, richtig der Kieferknochen, der Schmerz zieht in den Oberkiefer und in den Hals, ich habe das Gefühl, ich kann gar nicht mehr richtig schlucken. Der Gang zum Kieferchirurgen hat auch nichts gebracht, er diagnostizierte eine Reizung/Entzündung des Trigeminusnervs und verschrieb Schmerzmittel. Leider wurde es immer noch nicht besser, also wieder zum Hausarzt und der verschrieb mir Lyrika gegen Neuralgien. Da es nicht besser wurde und plötzlich Schluckbeschwerden und Schmerzen auf der ganzen linken Gesichtshälfte auftraten, überwies er mich zum Neurologen, der machte ein MRT und dann noch eine weitere bildgebende Untersuchung in der Röhe, fand aber keine Anzeichen für entzündliche Veränderungen und tippe ebenfalls auf eine Nervenentzündung. Er fand, ich solle die Lyrika 75 weiternehmen und bei Bedarf eben noch Novalgintropfen. Inzwischen war ich am Donnerstag wieder beim Zahnarzt der erneut das Medikament in zwei Zähnen gewechselt hat und natürlich auch wieder in den Zähnen rumgebohrt hat, das Medikament müße weit runter. Bei einem Zahn war das so schlimm, daß ich fast senkrecht im Stuhl stand, als er mit einer Papierspitze in den Zahn ging. Beim zweiten war es auch schmerzhaft aber nicht so heftig. Er meint, ich dürfte eigentlich gar nichts mehr spüren. Es hilft, wenn ich mit dem Finger oder der Hand gegen den Unterkiefer drücke, aber nur kurzfristig. Manchmal schlafe ich nachts ganz gut, manchmal wecken mich die Schmerzen im Kiefer. Die einzige Alternative wäre, die Zähne zu ziehen, das würde unter Narkose geschehen und alle 4 auf einmal. Ich sträube mich noch dagegen, aber die Schmerzen machen mich langsam verrückt. Der Hausarzt meint, ich solle alles probieren, damit nicht gezogen werdn muß, Nervenentzündungen/Reizungen würden lange dauern. Es gibt im Blut keinen Entzündungswert. Habt ihr noch einen Rat. Danke

...zur Frage

Blasenproblem: Ich weiß nicht mehr weiter! Hat noch jemand eine Idee?

Ich habe eigentlich Blasenprobleme, seitdem ich am Anfang der Beziehung seeehr häufig mit meinem Freund geschlafen habe und wahrscheinlich dadurch zum ersten mal eine Blasenentzündung bekommen habe. Seitdem hatte ich immer wieder mehr oder weniger schwere Infektionen in dem Bereich. Habe auch schon viel probiert, z.B. Cranberry Kapseln u.ä. Hat alles nicht wirklich was genützt. Dann habe ich zufällig herausgefunden dass die Pille das begünstigen kann und habe sie vor drei Monaten schließlich abgesetzt. Seitdem geht es mir an sich besser und ich habe auch sofort wieder regelmäßig meine Periode bekommen. Hatte sie schon dreimal seitdem wieder (allerdings eher schwach, nur ca. ein Tag lang normal viel Blut, dann noch ca. 1-2 Tage etwas schmierbluten. Ich weiß nicht, ob das auch ein Grund zur Sorge ist)

Auf jeden Fall ist das Blasenproblem seitdem eher schlimmer geworden. Schon zweimal hatte ich um die Periode herum und während der Periode eine extrem gereizte Blase, sodass ich ständig Harndrang hatte, auch wenn ich gerade von der Toilette runter war oder selbst dann wieder, wenn beim Pipi machen noch nicht mal alles raus war!! Außerdem ist mein ganzer Unterleib verkrampft, aber nicht nur wegen der Periode, sondern es geht hauptsächlich von der Blase aus. Das ist doch nicht normal! Manchmal hatte ich sogar schon das Gefühl, dass kleinste Tröpfchen Urin einfach so aus der Blase laufen. Im Moment ist das alles wieder so, meine Periode ist gerade vorbei. Das Leben damit macht einfach keinen Spaß, an Sex mit meinem Schatz ist in dieser "Phase" gar nicht zu denken und ich hoffe dass die Phase jetzt überhaupt mal wieder aufhört.

Und das schlimmste: Ich bin gerade 23, war noch nie schwanger geschweige denn dass ich eine Geburt hatte. Damit kann das also nichts zu tun haben. Sowas hört man doch eigentlich eher von älteren Frauen so um die 50. Meine Vermutung war schon, dass es vielleicht irgendwie von den Hormonen gesteuert wird, weil es halt vor allem um die Periode herum so schlimm ist. Evtl. auch durch die Umstellung vom Absetzen der Pille. Beim Urologen war ich damit schon, der tippt wohl auf eine Reizblase und hat mir ein Medikament dagegen verschrieben.Damit war es tatsächlich besser, bis ich während der Einnahme wieder eine richtige BE bekommen habe, Antibiotikum nehmen musste und das andere Medikament lieber nicht gleichzeitig nehmen sollte (laut Hausarzt)

Nochmal wegen den Hormonen: Es ist so dass ich wirklich extrem schlank bin und so gut wie keine Brust habe. Kann es sein, dass ich deshalb in meinem Alter schon einen Östrogenmangel oder sowas habe, wodurch das verursacht wird? Ich stelle manchmal schon alles in Frage. Habe mich sogar schon heimlich gefragt ob ich jetzt schon auf dem Weg in die Wechseljahre sein kann (wenn auch sehr unwahrscheinlich, deutet auch sonst nichts drauf hin) oder ob ich allgemein wegen dieses Blasenproblems überhaupt mal schwanger werden kann. Das ist echt nicht mehr schön. Hat noch jemand einen Rat/Antworten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?