Darf man Kapseln öffnen?

1 Antwort

Halt, stop, da muß ich Loona widersprechen. Das kann man nicht so verallgemeinern! Es kommt immer darauf an, weswegen das Medikament gekapselt wurde. Bei Retardmedikamenten soll die Kapsel z. B. die verzögerte Aufnahme gewährleisten! Andere Kapseln sind evtl. magensaftresistent, weil sie erst im Darm ihre Wirkung entfalten sollen, usw. Von daher sollte man zunächst den Beipackzettel studieren, ob ein Öffnen der Kapsel sinnvoll ist, oder den Arzt oder Apotheker befragen!

Bei Einnahmeschwierigkeiten von Kapseln sollte man es - so ein Glas Wasser nicht ausreichend ist - mit etwas umhüllen, was leicht "rutscht". Das kann der von Dir genannte Joghurt sein, oder vielleicht Eis oder Pudding... was dem Großvater halt am leichtesten fällt.

Frag bitte auch den behandelnden Arzt, ob es diesen Wirkstoff nicht auch in Tablettenform gibt und somit besser zu schlucken wäre.

0

wie kann ich meine psychiaterin überzeugen, das medikament zu wechseln?

ich bekomme seit 2 jahren das neuroleptikum seroquel wegen verdacht auf borderline persönlichkeitsstörung (stimmungsschwankungen, svv) und depressionen (wobei es auf vor allem auf ersteres anspricht). ich habe es damals in der klinik bekommen und wurde damals sorgfältig ausgesucht (war das dritte medikament, die ersten zwei haben bei mir nicht richtig gewirkt). es wirkt stimmungsstabilisierend und beruhigend und war damals ein segen um einfach mal von meinem gefühlschaos runterzukommen. damals hatte ich 300 mg (Retardtabletten).

nach dem klinikaufenthalt bin ich nun in ambulanter psychotherapie in kombination mit psychopharmaka (seroquel). allerdings wirkt das medikament zu sehr sedierend und ich habe das gefühl, dass es mich in der entwicklung meiner therapie eher behindert, bzw. dass alles einfach bleibt wie es ist. ich habe zwar kaum stimmungsschwankungen mehr gehabt, allerdings oft eine sehr gedrückte stimmung. das habe ich meiner psychiaterin dann auch gesagt und sie meinte, wir sollten die dosis reduzieren. das haben wir dann auch gemacht und sind von 300 auf 200 runter. in den ersten tagen merkte ich, dass meine stimmung im schnitt weniger depressiv war, allerdings die stimmungsschwankungen wieder zurückkamen. nach ein paar wochen verflog der positive effekt allerdings wieder und es war wie vorher, nur mit zusätzlichen stimmungsschwankungen. bei weiteren reduktionsschritten ist genau das selbe passiert: nebenwirkungen blieben, eigentliche wirkung des medikamentens verschlechterte sich. mittlerweile bin ich bei 75 mg (25 mg Mittags, 50 Abends)

nun zu den eigentlichen fragen:

irgendwie finde ich, das bringt nichts mehr so weiter und habe das gefühl, dass es sinnvoll ist, das medikament zu wechseln. es soll zwar stabilisierend wirken, allerdings nicht sedierend, sondern eher stimmungsaufhellend. gibt es sowas?

wie kann ich meine psychiaterin überzeugen, dass ich ein anderes medikament will? sie tendiert meiner meinung nach mittelfristig gesehen eher zu absetzen, wovor ich allerdings grosse angst habe und ich glaube, dass es nicht klappen wird - noch nicht jetzt. ich will ihr eigentlich nicht einfach sagen: "ich möchte das medikament wechseln". vielleicht hat sie dann das gefühl, dass ich glaube, sie macht ihre arbeit nicht richtig. ich habe mich mit der medikation von psychopharmaka etwas eingelesen, habe mir ein paar bücher fachliteratur besorgt, da mich das thema irgendwie interessiert. ich weiss natürlich, dass diese entscheidungen meine ärztin zu treffen hat, allerdings finde ich einfach, seroquel ist nicht mehr das richtige medikament für mich. ich habe auch angst, dass sie mich nicht richtig ernst nimmt, da ich erst 16 bin. und noch die letzte frage: welche medikamentengruppe wäre für mich am ehesten geeignet? wenn ich ihr vielleicht einen vorschlag bringe, nimmt sie mich vielleicht eher ernst, da sie merkt, dass ich mich informiert habe und es mir wichtig ist.

vielleicht kann mir ja jmd. ein paar anregung für mich.

...zur Frage

Sind Kapseln die man schluckt wirkungslos wenn sie zuerst im Mund zergehen?

Hey ich hab Probleme mit kapsel die ich runterschlucken muss ich hab zwar tricks im Internet gefunden das man es besser mit Wasser runterschlucken soll oder man legt die kapsel auf die Zunge nimmt ein schluck Wasser und neigt den Kopf ein bisschen Richtung Brust, oder auch das es mit Jogurt gehen soll.. aber es fehlt mir trotzdem schwer manchmal wen ich es versuche dann kotz ich das teil wider raus da ich es nicht richtig runter bekomme, aber mir ist es halt so passiert durch versuchen es runter zu schlucken das die kapsel sich bereits im Mund aufgelöst hat teilweise und dann erst konnte ich es grade noch runterschlucken aber verliert es dadurch seine Wirkung oder geht das noch klar ?

...zur Frage

Wie lange nach der Antibiotika-Einnahme auf Milch verzichten?

Ich muss z.Zt. wegen einer verschleppten Blasenentzündung eine Woche lang Antibiotika schlucken. Ich weiss, dass ich das Medikament nicht mit Milchprodukten einnehmen sollte. Wie lange muss ich denn nach der Einnahme warten? Wann kann ich nach der Einnahme wieder Milch trinken und Quark essen ohne die Wirkung des Antibiotikums zu beeinflussen?

...zur Frage

Cranberry Kapseln

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe die Kapseln von meine Urologin Endfohlen bekommen. Habe Sie mir auch gekauft. Ich weiß ja auch das Sie für die Blase sind. Aber mehr weiß ich über die Kapseln nicht.

Vielleicht mag mir einer über die Kapseln was darüber berichtigen.

Lieben Gruß Strenwanderer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?