Darf man bei Heimbeatmug den Sauerstoff einfach auf drehen oder gib es da Grenzen?

2 Antworten

Hallo katana!

Wenn die Sauerstoffversorgung für zu Hause verordnet wurde, dann muss auch der behandelnde Lungenfacharzt bestimmen, wie lange und wie viel Sauerstoff täglich angewendet werden muss. Das ist je nach Diagnose schon mal sehr unterschiedlich! Bei COPD ist das Problem aber nicht nur die Sauerstoffzufuhr, sondern durch die Verkrampfung der Bronchien und die Schädigung der Lunge kann oft nicht genug verbrauchte Luft wieder aus der Lunge heraus befördert werden!! Und so ist dann für den frischen Sauerstoff nicht genug Platz in der Lunge vorhanden!!! Sehr sinnvoll wäre da die Teilnahme an einer "Reha-Lungensport-Gruppe"!!! Da lernt man es, mit dieser Krankheit im Alltag umzugehen und bekommt viele gute Tipps dazu. Diese Gruppen werden von den Krankenkassen für mindestens 3 Jahre bezahlt, oft auch länger. Fragt mal beim Arzt danach!! Auch tut es sehr gut, dort unter gleich Betroffenen zu sein und dazu noch viel Spaß zu haben.

Alles Gute wünscht walesca

Wenn der Sauerstoff bei COPD gegeben wird kannst du ihn damit umbringen! Denn das CO2 kann dann massiv ansteigen, weil es nicht mehr so gut abgeatmet wird! Sonst ist 02 leider auch toxisch und das kann die Lunge schneller schädigen als uns lieb ist. Viel hilft viel trifft hier leider nicht zu!

Juckreiz am ganzen Körper mit Nesselsucht

Hallo ich hätte eine frage an euch!

Ich habe schon vor ca 2 Monaten eine Frage gestellt und zwar ging es darum das ich an einem Abend aus war( leider ein bisschen mehr getrunken habe) und danach zu einem Imbiss ging um 5 Uhr morgens, Alles schön und gut am nächsten Morgen aufgewacht , sehr starker Juckreiz bei den Haaren am Kopf, zwei Stunden später Magenschmerzen,Durchfall,Magenkrämpfe. Dachte das sei alles vom Alkohol, wurde aber nicht besser und ich ging drei Tage später zum Arzt der mir Blut abnahm und meinte das die Werte in Ordnung sind, er geht von einer Lebensmittelvergiftung aus. Gegen die Übelkeit und Durchfall verschrieb er mir Paspertin und gegen den Juckreiz ( der mittlerweile am ganzen Körper ist) Fenistil(die sehr müde machen). 2 Wochen später ging der Durchfall und die Magenschmerzen endlich weg. Der Juckreiz am ganzen Körper ist aber nach wie vor da.Also ging ich wieder zum Arzt un er meinte dass, das normal sei da es bei einer Lebensmittelvergiftung einfach lange dauert bis es aus dem Organismus raus ist. Ich soll einfach wenn ich Juckreiz habe Fenistil weiter nehmen. Ich habe den Juckreiz jetzt seltener aber immer noch und wenn dann sehr stark mit nachfolgender Nesselsucht, wenn ich dann duschen gehe gehts bisschen besser. Meine Frage an euch, IST ES WIRKLICH MÖGLICH DASS DAS SO LANGE DAUERT ICH WERDE WAHNSINNIG MIT DEM JUCKREIZ!!!!!

Es gibt Tage da merke ich gar nichts vom Juckreiz das ist doch komisch oder? Lg apotekar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?