Darf man bei einer Pollenallergie trotzdem Honig essen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei ihren Flügen bringen Bienen auch die allergieauslösenden Pollen mit. Und genau die sind dann im Honig enthalten. So bekämpft man die Allergie mit den Mitteln, die die Auslöser sind: Mit Pollen. Dieses Prinzip der Desensibilisierung ist auch der Medizin bekannt: Bei einem Allergietest wird zunächst überprüft, auf welche Art von Pollen der Patient reagiert. Und dann werden genau die Substanzen mittels Medikamenten verabreicht. Das Immunsystem wird in kleinen Mengen also wieder an das Allergen gewöhnt. Und genau so funktioniert das mit dem Honig. Täglich, vor allem aber im Winter, eine gute Ration zum Frühstück zu sich nehmen und der Körper soll gegen die Pollen immun werden. Jedoch ist nicht jeder Honig dafür geeignet.

Also ,ich vertrage während der Pollensaison keinen Honig. Und wenn nur ganz wenig. Bei mir macht sich die Reaktion dann aber auch im Magen-Darmtrakt bemerkbar und nicht wie eine normale Pollenallergie in Nase und Rachen.

Hallo, ich denke mal, daß muß man selber herausfinden. Wenn Du allergisch auf die Zufuhr von Honig reagierst, dann würde ich es lassen. Du solltest aber trotzdem einmal, wenn Du zum Allergietest mußt, Deinen Facharzt fragen, der kann Dir genaueres sagen. Ich selber habe erfahren, daß mein jüngster Sohn, trotzdem er Pollenallergiker ist, auf Honig überhaupt nicht reagiert. Es kommt immer darauf an, welche Intensivität dahinter steckt, wobei man dann es vielleicht lieber lassen sollte, ihn zu verzehren. Gruß kujo37

Warum habe ich ständig morgens gerötete Augen?

In den letzten Wochen habe ich morgens, nach dem Aufstehen immer sehr gerötete Augen. Genug Schlaf bekomme ich, daran kann es nicht liegen. Kann es sein, dass die Augenlider beim schlafen nicht hinreichend geschlossen sind, so das die Augen austrocknen? Was kann ich tun?

...zur Frage

Ist meine Ernährung ungesund?

Das Problem: Ich bin seit einiger Zeit Vegetarier und kann und konnte nie kochen.

Ich esse meistens zwei "Hauptmahlzeiten" am Tag. Bis jetzt besteht das aus Cornflakes, Brötchen mit Aufstrich oder Haferflocken zum Frühstück und vegetarischen Fertig-Gerichten am Abend z.B Vegetarische Schnitzel, Falafel, Spaghetti usw.

Als Beilage versuche ich immer etwas Gemüse zu essen, Tomaten, Gurken, Radieschen etc.

Und zwischendurch esse ich etwas Obst als Snacks, Banane, Apfel, Melone, Orange und was es noch so alles gibt. Meistens schaffe ich aber nur eine Banane und 'ne halbe Orange am Tag.

Ich esse auch jeden Tag etwas kleines aber feines zum Nachtisch. Wie Pudding, Milchschnitte, was halt so bei mir gerade im Kühlschrank da ist.


Ist meine Ernährung so noch in Ordnung? Sollte ich irgendetwas ändern? Ich habe komischerweise in den letzten Wochen drei Kilo abgenommen (Kann aber auch am Sport liegen).

Früher hab ich wirklich fast nur Fast-Food und gar kein Gemüse oder Obst gegessen, litt auch sehr häufig unter Vitamin-Mangel.

Ich kenn mich mit Ernährung und so überhaupt nicht aus, deshalb brauche ich euren Rat :)

Ich bedanke mich für eure Hilfe :)

...zur Frage

Morgens starker Hunger

Hallo in die Runde, jetzt hab ich doch mal eine Frage. Mir fällt sehr häufig auf, dass ich morgens nach dem Frühstück - 2 Scheiben Vollkorntoast - manchmal starken Hunger verspüre. Meist geht das nach ca. 1 Stunde los. Ich esse jeden Morgen Toast, so dass es sicher nicht daran liegt. Aber woran kann es liegen? Vielleicht an dem, was man am Abend vorher gegessen hat oder stimmt irgendetwas nicht mit mir? Würde mich sehr freuen, wenn hier jemand meine Frage beantworten kann. Danke

...zur Frage

- Allergie - Tabletten helfen nicht mehr

Hallo meine Allergie ist sehr stark und schlimm, so schlimm dass ich jeden Frühling - Sommer dauerkrank mit nebenhöhlenentzündung im Bett liegen muss. Dazu kommt immer dass ich total verschleimt bin und einen Heftigen schnupfen habe. Und es Juckt wie verrückt im tiefsten inneren des Ohres und natürlich im Rachen.

Ich wurde 2 Jahre lang Sensibilisiert, danach war 1 Jahr ruhe ( also die Allergie war nicht mehr so schlimm ) das sind jetzt 2 Jahre her als ich ruhe hatte. Jetzt wird irgendwie die Allergie von Jahr zu Jahr schlimmer, und das schlimmste ? Mein Körper hat sich letztendlich an die Allergie Tabletten gewöhnt, und sie helfen nicht mehr. Ich habe dass Pech, dass ich auf fast alle Pollen Allergisch bin die es gibt, und ich auch noch auf dem Land wohne wo es nur vor Pollen so sprießt.

Was kann ich jetzt tun? Was kann ich tun gegen das jucken im Ohr und im Rachen? Und was kann ich zu mir nehmen damit sich die blöde Allergie nicht mehr bemerkbar macht? Ich fühl mich ganz schwach und krank seid dem das Wetter wieder schön ist.

Ich bitte um Rat und Hilfe.

LG, pinkeseinhorn ♥

...zur Frage

Meerwassernasenspray sinnvoll bei Allergie?

Ich habe eine leichte Pollenallergie. Sie hat sich erst in den letzten Jahren langsam entwickelt, deshalb bin ich noch nicht erfahren im Umgang damit. Ich habe nur ganz leichte Symptome wie eine leicht verstopfte Nase und ab und zu ein Kribbeln in der Nase. Aus diesem Grund möchte ich keine Medikamente nehmen, weil ich denke, dass ich sie noch nicht benötige.Ein Freund hat mir empfohlen ein Meerwassernasenspray zu verwenden. Ist das zu empfehlen?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?